Brutpause oder weisellos?

  • Hallo zusammen,


    ein Volk von uns macht mir etwas Sorgen, letzte Woche habe ich beim durchsehen nur verdeckelte Brut gesehen - allerdings so viel, daß nach der Einfütterung keine Waben mehr zur Eiablage frei waren. Dieses Wochenende habe ich wieder durchgesehen, inzwischen sind alle Bienen geschlüpft und die Waben leer. Leider habe ich überhaupt keine Stifte gefunden, was soll ich davon halten?
    Ist es möglich, daß die Königin eine ausgiebige Legepause eingelegt hat und ich deswegen nichts finde?


    Viele Grüße,


    Effendi

  • Hallo effendi, Hallo Johannes,


    bei mir ist das bei manchen Völkern jetz genauso. Die ersten richtig kalten Nächte unter 5°C und die Weisel legt nicht mehr. Drei Wochen später ist dann das Volk brutfrei. Bei manchen Völkern ist das Anfang Oktober, manch andere haben im November noch Brut. Das ist Natur.


    Wenn richtig eingefüttert ist, ist das kein Problem sondern normal. Ihr solltet aber nicht mehr so oft, die Völker durchsuchen. Laßt sie besser in Ruhe und beschränkt Euch auf die Fluglöcher. Die meisten todgekuckten Völker sterben an Weisellosigkeit zu einer Zeit, zu der sie sich nicht selbst helfen können. Und nicht legende Königinnen rennen gern, weshalb sie auch öfter gequetscht oder eingeknäult werden. Also Geduld und nur Anfang Dezember die Windel einschieben und Milben zählen und behandeln, wenn nötig.


    Ich weis wie das ist, wenn man nicht in die Kisten schauen zu darf, aber trotzdem irgendetwas für die Bienen tun will. Also macht die typischen Winterarbeiten und wenn es denn garnicht mehr auszuhalten ist, wiegt die Bienenkisten und führt Gewichtstabellen. Aber macht sie nicht mehr auf.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder