Belegstelle - was macht ein Drohnenvolk zum Drohnenvolk?

  • Hast Du damit Erfahrung?

    Nicht die berühmten viele hundert/tausend Völker....


    Das sind Maßnahmen für Völker, die hauptsächlich zur Drohnenaufzucht und -bereitstellung dienen sollen. Wahrscheinlich gibt es noch mehr.

    Die Drohnenaufzucht kostet Kraft und Energie. Bei Wirtschaftsvölkern möchte ich die anderswo eingesetzt haben. Darum werde ich da nicht so verschwenderisch mit umgehen.


    Am normalen Stand halte ich für vertretbar:

    In guten Völkern im Frühjahr schon eine ausgebaute Drohnenwabe vom Vorjahr zu haben.

    Bei schlechten Völkern die Drohnen schneiden.

    Je nachdem wie die Varroabehandlung durchgeführt wird, ein paar Völker am Stand frühzeitig entweiseln und gut füttern, bei kleinem Flugloch. Das müssen nicht unbedingt die mit der Topkönigin sein. Die Drohnen aus den umliegenden Völkern finden dort Zuflucht.


    Das sollte die Verfügbarkeit und die Qualität der Drohnen zumindest etwas verbessern.

    Der ganze Aufwand natürlich nur, wenn ich auch an dem Stand Königinnen begatten lassen möchte, oder in der näheren Umgebung.

    "Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.“ Pippi Langstrumpf

  • Ich habe zu dem Thema ne Frage, die hier her passen könnte. Wie alt sollte denn ein gutes Drohnenvolk sein im Idealfall? Beispiel: Königin 2019 geboren, kommt 2021 als Drohnenlinie zum Einsatz. Drohnenmütter 2020 geboren. Ne andere Königin, ebenfalls aus 2019 kommt erst 2022 als drohnenvolk zum Einsatz, Drohnenmütter 2021 geboren und wieder ne andere Linie kommt erst 2023 zum Einsatz, Drohnenmütter ebenfalls 2021 geboren. Je länger das Zuchtvolk und die drohnenvölker selektiert sind umso besser schon klar, aber was zb ist zu kurz? Frage da vor allem im Hinblick aufs besamen. Bei den Belegstellen, wenn man sich das Pedigree anschaut findet man zb diese drei Varianten oder noch andere.