Trachtenorakel für Kirsche Raps Apfel Robine Linde 2022

  • Bernd, und die Salweise?

    Ich vermute die Salweide wird ähnlich wie letztes Jahr Mitte März wieder blühen.

    Das ist jetzt aber nix Wärmesummen, sondern Vermutung anhand meiner Aufzeichnungen der letzten Jahre;-)

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Leider sind solche Wärmensummenorakel in der Praxis oft nicht hilfreich. Letztes Jahr blüht die Salweide hier zwar zeitig, das Wetter war aber so lausig, dass die Bienen sie nicht nutzen konnten. Beim Raps habe ich das auch schon erlebt.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Wolfgang, das ist richtig, das Orakel ist keine Gewähr für den aus einer möglichen zu erwartenden Tracht auch Honig zu bekommen.

    Die Wahrscheninlichkeit in dieser Zeit ist nur höher, als wenn kein Trachtangebot existiert ;) und kann Kollegen ohne jahrelange Klimaaufzeichnungen helfen ein Gefühl dafür zu bekommen.


    Bernd 1963 Salweide könnte ich bestimmt auch ausrechnen, macht für mich jedoch keinen Sinn, da sich daraus nicht so viel Handlungsempfehlungen ableiten, dazu habe ich dann Kirschblüte.


    Liebe Grüße Bernd

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Verstanden.

    Kann nur kaum erwarten, dass es los geht ;)

    Und zur Salweide sind ja die ersten Handgriffe wieder erforderlich :)

    2021 habe ich als Beginn die 12 KW notiert und da war der kalte Februar in 2021.

    Ich beleibe ungeduldig und vorbereitet 8)

  • Die Langfristvorhersage hier im Rheinland sagt einen bis zu 2 Grad über dem Mittel liegenden Februar nach einem etwas überdurchschnittlichen Januar vorraus. Könnte früh losgehen dies Jahr.

    Und dann auch sehr früh wieder ins Wasser fallen. :( Mir wären ein kalter Januar und ein kalter Februar egal, wenn es danach stetig aufwärts gehen würde. Stattdessen ist es im Januar und teils auch im Februar oft (zu) warm, die Völker entwickeln sich, die Vegetation auch – und dann kommt der fiese Kälterückschlag mit Frost und allem drum und dran. Mir sitzt das letzte Jahr noch etwas in den Knochen, sorry … ;)

  • Selbst im letzten Jahr gab es noch Ecken, wo es noch zusammengepasst hat mit Volksstärke, Wetter und Tracht! Vielleicht sind es dieses Jahr ein paar mehr solche Ecken...

    Glauben wir ganz fest daran! ;)

  • Ich hab letztes Jahr auch mit der Tabelle "gespielt" der Raps wurde immer größer und ich hatte Bedenken das meine Völker noch zu klein sind. Deshalb alle behalten und abgewartet wann das Wetter zum vereinigen passt, danach Kälteeinbruch der Raps dauerte noch und zack die Völker waren von der Masse anwesend konnten aber aus bekannten Gründen nicht aus der Kiste raus.

    So hatte ich die doppelte Völkerzahl mit mächtig Schwarmtrieb, Arbeitszeit und zum Schluss 1/3 der Gesamtmenge Honig gegenüber 2020 mit der Hälfte an Völkern.


    Was ich daraus gelernt habe, es ist schön zu wissen was kommt, die besten Wetterprogonosen kommen wohl im Bienenradio, die wissen wann sie startklar sein müssen. Geile Natur :)

  • Spannendes Thema. Ich klinke mich hier mal mit einer Frage bezogen auf den Ausgangspost ein.

    Hat jemand von euch eine Übersicht über die Schwellenwerte anderer Kulturpflanzen, ähnlich wie man das in dem Berechnungsbeispiel zum Raps oft sieht?

    Also ab welcher T-Summe beginnt die Pflanze zu schossen, zu blühen, ...

  • Ich habe mit Blühterminen für Niedersachsen begonnen. Diese habe ich für Apfel, Kirsche & Co. im Netz gefunden und mit den Temperatursummen für das jeweilige Jahr für Hannover abgeglichen (accu weather). Das waren meine Startwerte.

    Seitdem arbeite ich mit beobachteten Werten von ganz speziellen Bäumen (z.B. Apfelbaum in meinem Garten) und passe so die Blühsummenwerte über arihmetische Mittelwerte ständig an.

  • Haha, dann ist es doch so, wie ich befürchtet habe und die Werte müssten aus ner Gegenüberstellung von Temperaturdaten und Blühmeldung der x Jahre rausgefuddelt werden, um zu einem Richtwert zu kommen.

    Ich dachte, vielleicht gibt es ja bereits eine Übersicht.

    Denn dass die Zeitpunkte sich je nach Jahr und Standort unterscheiden ist klar... aber die temperaturbezogenen Bedingungen, die eine Pflanze braucht (von speziellen Züchtungen jetzt mal abgesehen), sollten doch allgemeinerer Natur sein?!

    Soweit ich recherchieren konnte, reduzieren sich die meisten Zahlen diesbezüglich bisher auf die Frucht- und Erntephase.