Ätznatron welche Schutzkleidung ist nötig?

  • Falls du das Zeug wirklich kochst (und ich rede hier nicht von homöopathischen Dosierungen), dann dampft dir leider so viel Natriumhydoxid mit ab, dass du gerne einen Atemschutz nimmst oder für genug frische Luft sorgst, weil du nach ganz kurzer Zeit so einen trocknen Hals und eine raue Stimme hast.

    Wie soll den jetzt eine nicht flüchtige Substanz verdampfen?

  • Im Freien (so machen wir das) wäre mir ein Atemschutz noch nie in den Sinn gekommen.

    Man packt das Paket mit Rähmchen in den Kessel, dauert 10 Sekunden, Deckel drauf und fertig. Beim Wechseln dann das eine raus, das andere rein, geht genauso schnell.

    Die Zeitspanne kann man sogar die Luft anhalten. Beim Neutralisieren und abstrahlen ist mir ein Schild lieber, dass vom Hochdruckreiniger keine Spritzer ins Gesicht kommen. Aber das Atmen ist da schon wesentlich leichter als mit Maske.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Robirot, wieso ist das eine nichtflüchtige Substanz. Oder steckst Du die Rähmchen in den Sack mit Pulver.

    Wasserdampf nimmt Mineralien und Salze mit auf die Reise. Deshalb ist die Nordseeküste und sind die Gradierwerke so beliebt, bei Menschen mit Atemwegsproblemen.


    Gruss

    Ulrich

  • Ist leider so wie Immenlos schreibt. Musste ich bei kochender Natronlauge im Labor auch schon feststellen, dass die Maske keine Deko ist, sondern gereizte Atemwege verhindert. Im Freien und bei kurzem Aufenthalt kann man das auch anders machen. Den Schutz gegen Spritzer würde ich aber immer tragen.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Robirot, wieso ist das eine nichtflüchtige Substanz. Oder steckst Du die Rähmchen in den Sack mit Pulver.

    Wasserdampf nimmt Mineralien und Salze mit auf die Reise. Deshalb ist die Nordseeküste und sind die Gradierwerke so beliebt, bei Menschen mit Atemwegsproblemen.


    Gruss

    Ulrich

    Da hat das aber einen anderen Hintergrund, da reden wir über Nebel, nicht über Dampf, da die Salzhaltigen Partikel, Mechanisch erzeugt werden.

  • Wenn ich mit heiss Wasser abwasche, stecke ich auch mechanische Energie da rein. Aber auch ohne diese mechanische Energie werden durch den Dampfdruckunterschied (Ausgleich) Partikel mit aus dem Soleverbund gerissen. (Heisses Wasser dampft)


    Gruss

    Ulrich

  • Moin, moin,


    und Du meinst nicht, dass so ein blubbernd kochender Kessel, aus dem Du triefende Rähmchenbündel ziehst, ebenfalls kleinste Tröpfchen der Lauge aerosolisiert?

    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Meinem Paten ist das Pulver mal von oben in den Stiefel gefallen. Das gab Necrosen.

    Das ist gar nicht gut, vor allem weil die Haut keine basebeständigen Barrieren bilden kann. Darum immer Wasser in der Nähe und zwar genug/Fliessend. Ein Eimee ist da gar nichts

  • Meinem Paten ist das Pulver mal von oben in den Stiefel gefallen. Das gab Necrosen.

    Das ist gar nicht gut, vor allem weil die Haut keine basebeständigen Barrieren bilden kann. Darum immer Wasser in der Nähe und zwar genug/Fliessend. Ein Eimee ist da gar nichts

    Dazu kann man sich vielleicht wenigstens in der Theorie damit auseinandersetzen wie man ein Auge spült, damit das im Fall der Fälle zügig geht. Eine Augenspülflasche wäre natürlich Luxus, die (sanft eingestellte) Brause vom Gartenschlauch geht notfalls auch. Hauptsache schnell verfügbar, reichlich und lang.

    Es ist erstaunlich, wie es solchen Mitteln gelingt, hinter Schutzbrillen o.Ä. zu gelangen, kommt aber auch bei Profis immer mal wieder vor.

  • Oft sind es die Profis, die auf der Landstraße bei Tempo 100 dem Vordermann auf der hinteren Stoßstange kleben. Wieso die sich einbilden, dass der Vordermann Auto fahren kann, weiß ich nicht.


    Gruss

    Ulrich