Anfänger - KöZucht - Welches Material?

  • Die Umlarvwabe vor dem Umlarven in das zum Anblasen auserkorene weisellose Volk zu geben,

    funktioniert bei der Version von Schwarz oder Weiß nicht, wenn ich das richtig verstehe, da die Völker (Honigräume) für das Anpflegen ja nur bis zu 24 Stunden weisellos sind und dann wieder zusammen gestellt werden. Da musst du für die gute Futtersaftversorgung vor dem Umlarven in einem anderen Volk sorgen.

  • Ich habe mir als Anfänger gleich M+ zur Königinnenvermehrung/Aufzucht zugelegt und bin nun ins grübeln gekommen ob Standmaß nicht doch besser gewesen wäre.

    Ich mache nun so weiter, aber Standmaß wäre schon deutlich weniger Materialschlacht und was mich wirklich stört ist das Aufsetzen zum einweisen…. Zuhängen und so mit einem Arbeitsschritt schon durch zu sein hätte schon Vorteile… so sind jedenfalls aktuell meine Gedanken…

    M+ hat den Vorteil, dass ich damit wohl zur Belegstelle könnte… habe ich bisher allerdings noch nicht gemacht.

  • Mal ne andere Frage, passend zum Thrma:

    Was ist besser um Nicot-Näpfchen an eine Wabe zu pinnen, die Edelstahl-Dreispitze oder diese einfachen Kunststoffspitzen?

  • Ich habe mir als Anfänger gleich M+ zur Königinnenvermehrung/Aufzucht zugelegt und bin nun ins grübeln gekommen ob Standmaß nicht doch besser gewesen wäre.

    Ich mache nun so weiter, aber Standmaß wäre schon deutlich weniger Materialschlacht und was mich wirklich stört ist das Aufsetzen zum einweisen…. Zuhängen und so mit einem Arbeitsschritt schon durch zu sein hätte schon Vorteile… so sind jedenfalls aktuell meine Gedanken…

    M+ hat den Vorteil, dass ich damit wohl zur Belegstelle könnte… habe ich bisher allerdings noch nicht gemacht.

    Was verlierst du, wenn du erstmal mit Ablegerkisten im Standmaß anfängst?

    Es ist besser das erstmal so zu üben, wenn du es schaffst gut aufgezogene Königinnen zu erzeugen, die dann "nur" Standbegattet sind, hast du schon viel geschafft. Die Ablegerkisten sind nicht verloren.

    Sobald die Übung da ist, kannst du dir immer noch M+ oder Apidea oder Kieler zur Belegstelle bringen.

    Nur Vorsicht, vorher bei dem Belegstellenwart anfragen, welche Kästchen du bringen darfst, sonst kanns passieren, dass du alles wieder mit nach Hause nimmst. Viele Carnica Belegstellen nehmen keine M+ an.

    Imker, Vermehrer und Selektierer.


    12er Dadant nach Bruder Adam

    Restbestand Seegeberger aus der Anfangszeit

  • was mich wirklich stört ist das Aufsetzen zum einweisen….

    Verstehe ich nicht. Im September/Oktober alte Königin aus Wirtschaftsvolk raus, neue Königin aus M+ raus, 20 Min bis max. 2 Stunden warten, neue M+-Königin mit Ausfresskäfig in WV einhängen, alte WV-Königin als Backup im Ausfresskäfig ins M+ einhängen, wo ist die Materialschlacht? Du kannst doch einfach später im Jahr Königinnen nachziehen oder sehe ich das falsch?


    Schöne Grüße - Matthias

    "Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht." Afrikanisches Sprichwort

  • Die Materialschlacht war auf das zusätzliche Material durch anderes Maß bezogen, nicht auf das Aufsetzen.


    Ich weisel nicht mit Käfig ein, sondern setze M+ auf, muss dann kontrollieren ob die Kö runter ist usw.

    Ist aufwendiger aber erscheint mir sicherer.

    Zuhängen von Kö mit Waben und ansitzen Bienen finde ich zumindest in der Vorstellung einfacher und gleich sicher…


    Keine Ahnung warum, aber zusetzen mit Käfig halte ich (ohne viel Erfahrung damit zu haben) für gefährlich… reines Bauchgefühl… da ist schon mal was schiefgegangen… aber auch zu anderen Jahreszeiten…

  • Keine Ahnung warum, aber zusetzen mit Käfig halte ich (ohne viel Erfahrung damit zu haben) für gefährlich… reines Bauchgefühl… da ist schon mal was schiefgegangen… aber auch zu anderen Jahreszeiten…

    Ist finde ich eine gute und bewährte Methode, du musst nicht mit den Kisten hin und herwühlen und Leerzarge aufsetzen und dann vorsichtig gucken und auf auslaufende Brut achten usw. (dachte das meinst du mit Materialschlacht), im Sommer würde ich auch eher mit der Zeitungspapier-Methode arbeiten wenn eine "Not-Umweiselung" stattfinden soll und man nicht bis zum Herbst warten kann oder will, aber viel schöner und besser ist es doch im Herbst oder? Bei Bienen gibt es beim Einweiseln meines Wissens nie ein "das geht IMMER", von daher reicht mir die "fast ganz sicher" bei der Ausfresskäfig-Methode im Herbst (auch beim Aufsetzen kann was schief gehen, und wenn du nur die Königin quetscht, oder manchmal zerlegen sich die Völker auch, weil inzwischen eine unbegattete Königin im Altvolk war usw., daher vorher Weiselprobe).


    Schöne Grüße - Matthias

    "Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht." Afrikanisches Sprichwort

  • Hab im Oktober (ganz nach "rase") die Königin aus der WV entnommen, die liebe Königin aus dem M+ kurz gekäfigt, auf die Oberträger beim WV gelegt und nach ca. 2 Minuten einlaufen lassen. Kontrolle nach 2 Wochen: Stifte

    Was will man mehr?!

  • Erstmal Bienen haben mit Koenigin. Bestmöglich woher auch immer gezielt von der Besten am Stand nachziehen. Alles testen. Wird viel nicht klappen. Z. B.

    Buckfast hat so wenig Schwarmtrieb dass nicht viel Zellen gezogen werden auch beim umlarven. Ideal Carnica Landrasse, hier klappts schon mit einer Wabe.

    Wenn genug Voelker und Bienemasse da sind auch mal Zucht-Stoff holen. Gerne die schönen Bienen die Honig holen. Wird vielleicht nicht auf anhieb klappen. Ueben.

    Wenn man 5 braucht lieber 15 machen lassen. Muss nicht auf einmal sein. Natürlicher Ausfall umweiseln und dann eigene Selektion Varroa Viren...

    Mag sein es gibt hier Topzuechter die nur wenig Ausfall haben die Ueben aber schon Jahrzehnte.

    Daran denken nicht alles auf 1 Karte /Koenigin Mutter setzen.

    Es könnten Stecher oder so dabei sein die nur zur Abwehr von ungebetenen Gästen gut sind.

  • ganz nach "rase"

    hüstel, Bruder Adam, zusetzen von vollreifen Königinnen.....

    Aber der Rase tut nicht so, als ob er alles erfunden hat. Das macht ihn für mich symphatisch.

    Persönlich habe ich auch 99,8% meiner Betriebsweise geklaut.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Für Imker mit kleineren Völkerzahlen.


    Königinnen ziehen aus einem guten, schwarmträgen und sanftmütigen Volk.


    Aus Brutwaben mit Weiselzellen (Schwarmzellen) Ableger bilden.


    Da schwarmträge Völker wenig oder keine Schwarmzellen anziehen, muss man der Sache nachhelfen, indem man ihnen Brutwaben von anderen Völkern in den Honigraum (Absperrgitter notwendig) hängt. Wenn sich die Ammenbienen dann gegenseitig auf die Füße treten, ziehen auch schwarmträge Völker Schwarmzellen an. Diese haben dann aber das gewünschte Genmaterial der schwarmträgen Königin. Aus diesen Waben dann Ableger bilden.


    (Frei nach Pfefferle)


    Keine besondere Ausrüstung notwendig.

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)