Anfänger - KöZucht - Welches Material?

  • Hallo,

    ich möchte dieses Jahr mit der KöZucht beginnen zum Eigenbedarf. D. h. ich werde 2022 ca. 20 Völker haben, davon ca. 10 mit "alten" Königinnen die im Oktober ausgetauscht werden. Ich verwende die Hohenheimer Einfachbeute nach Dr. Liebig, somit Zandermaß.

    Ich möchte mit einem Sammelbrutableger beginnen und bin auf der Suche nach dem besten Material, z. B. welche Zuchtlatte, Nicot oder anderer Hersteller, Cupularve (was ist das überhaupt genau?) etc. etc.
    Danke vorab für jede Hilfe!

    Gruß
    Heckflosse

  • Empfehlenswert zu diesem Thema ist das Buch von Paul Jungels: Imkern Praxis- Handbuch zu einer anderen Imkerwelt.

    Da stehen verschiedene Methoden der Königinzucht Auslese und alles drum herum in der Imkerei.

  • Heckflosse, sorry am Anfang sind 90% dessen was in seine eigenen Vorstellungen nicht passt uninteressant, aber wichtig seinen Horizont zu erweitern um zu erkennen, ups da sind ja viel interessantere Sachen dabei, als ich je gedacht hätte / vorstellen könnte.

    Mit jedem Jahr imkern und wieder durchlesen wird sich dieser Prozess erneut additiv vollziehen, bis man annähernd begreift, was in dem Buch steht.

    Dann hat man zurückblickend allerdings einen Punkt erreicht, der schon ganz fernab des eigentlichen Ansatzes stand.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Schau dir doch die YouTube-Videos von den Montagsimkern an. Da bekommst du ohne Ende an Infos.

    Außerdem, wenn du die Suche hier oder von gewissen Suchmaschinen anwirfst, wirst du sehr schnell fündig was z.B. eine Cupurlave ist. Ein bissel sollte man sich schon bemühen und nicht andere nur bitten.

    Gruß

    Martin

  • Hallo Heckflosse,


    ich denke, wenn du geschrieben hättest, du möchtest mit der Königinnenvermehrung beginnen statt mit der Zucht, hättest du etwas wohlmeinendere Reaktionen bekommen können. -


    Zur Vermehrung benötigst du an Material einen Umlarvlöffel (Schweizer oder chinesisch), Lupe bzw Lupenbrille sowie Licht helfen, und sinnvollerweise das Nicot Stecksystem, d.h. die braunen und die weißen Basishalterungen, Weiselnäpfchen sowie Schlupfkäfige. Eine Zuchtleiste ist relativ schnell gebastelt, ein feuchtes Tuch wirst du zu Hause haben.


    Außerdem müssen die Zellen oder Junfern irgendwohin verschult werden, damit sie zur Begattung kommen, und, da du sie erst im Herbst einweiseln willst, wo sie die Monate bis dahin sein können. Bei SBA und Standbegattung könnte das auf Viererböden oder Zweierbeutentrenner rauslaufen, wobei du dann weiteres Beutenmaterial benötigst, sobald die Völkchen wachsen. MiniPlus wäre eine Alternative, zumal wenn du das in Zukunft häufiger machen willst; ich persönlich finde Minis super und würde das empfehlen.


    Wenn dir Jungels (auch wirklich empfehlenswert) noch zu speziell ist, leiste dir Rainer Schwarz, Imkern mit Dadant und MiniPlus. Auch wenn du nur nach den Materialien gefragt hast - nimm die Hinweise, dich mit der Sache theoretisch zu beschäftigen, ernst.


    Wenn du dann noch ernster machen willst, kannst du dir überlegen, einen Brüter anzuschaffen.

  • Ich würde für den Anfang vom chinesischen Umlarvlöffel abraten. Andere mögen den perfekt bedienen können, mir sind damit die Larven immer weggespritzt. Mit dem Schweizer Umlarvlöffel ging es super, das ist stabiler Edelstahl, die Mehrinvestition lohnt sich m.E.


    Schöne Grüße - Matthias

    Es war alles sooo gut geplant. Und dann kam das Leben dazwischen...

  • Wenn du Königinnen vermehren willst, wirst du zwar zunächst Königinnen vermehren, aber ob das ein Gewinn für deine Imkerei bedeutet, hängt von der Qualität der Königinnen ab.


    Und da kannst du viel falsch machen!


    Ich würde dir empfehlen, viel zu lesen und viel zu gucken um zunächst einmal blanke Theorie zu gewinnen. Dann erste Versuche und ein Scheitern mit einplanen.

  • Alles Spekulation. Anhand der spärliche Informationen des Fragestellers dessen Bestand einordnen zu wollen... .

    Wenn er für sich die Vermehrung per Umlarven starten will, kann er den ganzen Ablauf erst mal mit seinem Material durchexerzieren, im Rahmen seiner Betriebsweise und seinen Terminen.