12er oder 10er Dadant?

  • Ich hab letztes Jahr probeweise Rähmchen aus einem 11er HR mit dem Messer entdeckelt - funktionierte - ob man die dann Dickwabe, "normale" Wabe oder Midi-Wabe nennt ist mir egal.

  • Wenn man Völker hat, die unten die ganze Kiste füllen, ist das aber wohl kein Thema. Aber wer hat die schon

    Einen wunderschönen guten Morgen, an diesem wunderschönen guten Morgen :)


    Wir :)


    Die Fotos sind im Frühjahr- Ende Februar- ein Zandervolk und 1 Dadantvolk gemacht worden. Beim Zandervolk schaut es natürlich gleich noch voller aus. Das Problem bei Zander ist wirklich, das das Futter , obwohl gleich eingefüttert, langt es oft nicht und es muß frühzeitig auf Futter kontrolliert werden. Bei Dadant ist es meistens kein Problem.

    Trotzdem wird in regelmäßigen Abstand, gerade im Spätwinter und Frühling bis Anfang April das Gewicht geschätzt und gegebenfalls nachgefüttert.

    Gerade das beim Auswintern wird das meist Futter verbraucht und wer das gespart hat, merkt es spätestens drei Wochen später, weil die Bienen bei Futtermangel das brüten reduzieren oder ganz einstellen.

    Natürlich auch jeden Kälteeinbruch, der länger wie 1 Woche dauert.


    Die Zwei mit dem Honigräumen sind natürlich während der Haupttracht Mitte Mai und Mitte Juni und die 2 von oben, die sind Anfang April.

    Das Volk auf der blauen Palette ist vom 17.03.2017 eins unserer Wandervölker.


    10400018_747149172026619_4546346641752234531_n.jpg60184633_2634049993336518_7248469533541793792_n.jpg118320027_2720002221603151_3209899743504975562_n.jpg Aufnahme 25.8.jpg118485050_773122670114387_612317143360236303_n.jpg Aufnahme 25.8.jpg118517970_602053354004722_975692365407252495_n.jpg Aufnahme 25.8.jpg60347327_2634049863336531_1025706080832847872_n.jpg

  • Sehe die Holzrechen auch als Vorteil, weil man die Honigräume bei der Kontrolle auch hochkant tragen und abstellen kann. Das ist angenehmer zum Heben als waagrecht auf den umgedrehten Deckel auf der Nachbarbeute

    Mit Blech-Rechen würde ich zwar nicht hochkant tragen, aber das Abstellen geht auch damit hochkant, wenn man vorsichtig ist.


    Bezüglich Rächen-Anzahl im Honigraum für 12er Dadat:

    10 Waben ergeben "echte" und "satte" Dickwaben, sind aber wenn man berichten glauben darf für das Ausbauen unvorteilhaft, insbesondere bei Naturbau soll das eher Probleme bereiten.

    11 Wabe ergeben leichte Dickwaben. Ausbau ist aber unproblematischer, speziell bei Naturbau.

    12 Waben - Nix Dickwaben sondern Standard.


    Ich hab zwar 10er Dadant. Aber ich nehme aktuell 9er und 10er Rechen fürs Ausbauen lassen. Qualität im 9er Rechen kann ich noch nicht beurteilen, da letztes Jahr zu wenig ausgebaut wurde.

    Weiter HR werden dann mit 8er Rechen bestückt, dort aber nur mit ausgebauten HR Rähmchen.

  • Ich hab zwar 10er Dadant. Aber ich nehme aktuell 9er und 10er Rechen fürs Ausbauen lassen. Qualität im 9er Rechen kann ich noch nicht beurteilen, da letztes Jahr zu wenig ausgebaut wurde.

    Weiter HR werden dann mit 8er Rechen bestückt, dort aber nur mit ausgebauten HR Rähmchen.

    Hallo Rene,
    der 9er Rechen langt bei der 10er Kiste für alles.
    Dickwaben für Messerentdecklung, Mittelwände ausbauen lassen und mal 'ne Naturbauwabe zwischen durch.

    Ich würde da nicht mit so vielen verschiedenen Rechen hantieren wollen.
    Wichtig ist hat immer eine ausgebaute Wabe an die Wand.

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Normalerweise gibt es nur in den 10er Rechen die für Dadant typischen Dickwaben und in den 11er Rechen "normale" Honigwaben?

    Hallo Beeson,

    der 11er Rechen langt für Dickwaben mit Messerentdecklung. Weniger Honig/Wachs Gemisch als bei der 10er, aber dafür halt eine Wabe pro Zarge mehr schleudern.

    Ich bekomme jetzt bestimmt wieder von Wasi Kloppe, aber ich habe bei meinen 12er Dadant den Beespace nach oben gelegt. 10er Holzrechen verwende ich keine mehr. Nur 11er Metallrechen.

    Durch die Beespace Verlagerungen nach oben, sind die Honigräume viel besser von einander zu trennen.
    Wenn ich wandern würde, müsste ich das ggf. nochmal überdenken. Aber dann auch die 12er Kiste...

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Die Deckelfrage habe ich für mich noch nichte dgültig entschieden. Die Windanfälligkeit ist mir da nicht das entscheidende Argument, da die Beuten momentan noch alle im Garten am Wohnhaus stehen und ich sie im Blick habe, bzw. bei Bedarf (Sturm) jederzeit schnell eingreifen kann.

    Haben Holzstülpdeckel denn nicht noch einen Vorteil der besseren Isolation durch extra Dämmung?

    Ich habe konische Blechdeckel auf den Innendeckeln, die geraden eng anliegenden Deckel sind mir zu friemelig bei runter und wieder drauf. Die konischen Deckel sind besser stabelbar, wenn man doch mal Völker fahren muss.
    Holzstülpdeckel sind mir zu schwer und unhandlich. Haben aber den Vorteil, dass sie den Inndendeckel auf der Zarge halten.

    Ne gute Styrodur Platte in den Innendeckel anstatt der Faserdämmplatte bringt bestimmt mehr als ein Holzstülpdeckel über dem normalen Innendeckel.

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • von Wasi Kloppe,

    :/

    Durch die Beespace Verlagerungen nach oben, sind die Honigräume viel besser von einander zu trennen.

    da bin ich sicher, Unsinn!(vielleicht passt dein selbergemachter nur besser als dein gekaufter Ärger)

    Wenn ich wandern würde, müsste ich das ggf. nochmal überdenken. Aber dann auch die 12er Kiste...

    ooooch nööö.

    meine 10erDD UND 12DDer haben den Beespace wo? Gaaanz klar unten, da wo er hin muss.

    Wasi Kloppe,

    Wandern tu ich mit Beiden, und bin mir immer noch nich sicher was MIR (den Bienen is es egal) handlicher ist.

    Ich wollte zu dem Thema nix mehr .... :saint: und ich verkloppe Niemanden :u_idea_bulb02:

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels

  • 1en hätte ich noch :)

    Ich hab (und die Immen auch) gerne 2 Wärmeschiede in der Kiste. Und zwar IMMER NUR papp an den Aussenseiten. (Bei Babyvölker am Brutnest ;) )

    Genau dann ist meine 10er DD oft zu klein.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels

  • da bin ich sicher, Unsinn!(vielleicht passt dein selbergemachter nur besser als dein gekaufter Ärger)

    Ich komme/kam halt nicht so gut mit den Drehen der Zargen zum Lösen Honigräume klar. Und beim normalen Aufhebeln mit dem Stockmeißel blieben dann immer ein paar Rähmchen aus der unteren Zarge an der oberen hängen. Die Mädels und der Imker waren nicht erfreut.

    Beide Varianten sind von Herr Siebert aus dem Odenwald. Top Ware.

    Beespace oben, nun keine Probleme mehr. Ich finde Arbeitserleichterung ist kein Unsinn.
    Abgestellt werden die Honigräume auf dem umgedrehten Blechdeckel.


    Jeder sollte das was für ihn am bessten passt finden und auch nutzen.

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • ja, hast Recht, hin und wieder( wenn kein Honig drinne ist) pappt ma eine Leere oben fest.

    Der "Dreh" ist halt wichtig.

    Abgestellt werden die Honigräume auf dem umgedrehten Blechdeckel.

    hast "hochkannt" vergessen, flach ohne Beespace unten auf den Deckel gibt Massenmord ;)

    Und , ich hab oft 2 oder 3 oder gar 4 HR drauf, wo stellst.......? ;)

    (meine Deckel halten das umgedreht nich aus)

    Und mit kaputtem Rücken ....;(

    nebendrann drauf stellen (ohne mit Last bücken) is für mich schwer genug

    Wenn du ma 100 am tag hinter dir hast, weisst was ich meine.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels

    2 Mal editiert, zuletzt von wasgau immen ()

  • Hochkant kann ich knicken, da fallen dann ab und zu neue unverkittete raus, ist ja kein Holzrechen.
    Massenmord ist übertrieben, beim Liebig klappt es ja auch.
    Die konischen Deckel halten einiges mehr aus, als die geraden Blechdeckel.
    4 HRs gehen noch, gerade so... Zur Not kann man den untersten auch mal an die Beute lehnen.


    Hatte auch schon mal überlegt mir eine Boden mit beespace alla Bienengarten zu machen, aber dann würde mir der Turm auf dem Nachbarvolk zu hoch werden...

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • 1en hätte ich noch :)

    Ich hab (und die Immen auch) gerne 2 Wärmeschiede in der Kiste. Und zwar IMMER NUR papp an den Aussenseiten. (Bei Babyvölker am Brutnest ;) )

    Genau dann ist meine 10er DD oft zu klein.

    Wozu Wärmeschiede?

    Ist es den Bienen nicht egal? ( wie immer gesagt wird!). 🤣

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • 1en hätte ich noch :)

    Ich hab (und die Immen auch) gerne 2 Wärmeschiede in der Kiste. Und zwar IMMER NUR papp an den Aussenseiten. (Bei Babyvölker am Brutnest ;) )

    Genau dann ist meine 10er DD oft zu klein.

    Wozu Wärmeschiede?

    Ist es den Bienen nicht egal? ( wie immer gesagt wird!). 🤣

    Jürgen Binder findet die gut.

    Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

    Ich würde die gerne mal ausprobieren.....

    Liebe Grüße

    Andrea