12er oder 10er Dadant?

  • Bernhard ist, bzw. war ein Wendehals.

    Er hat es noch nicht mal geschafft, trotz seiner vielen Ratschläge, den Bestand seiner eigenen Imkerei zu sichern oder zu erhalten. Warum soll bei mir etwas funktionieren, was bei ihm nicht funktioniert hat?


    Gruss

    Ulrich

  • Er hat es noch nicht mal geschafft, trotz seiner vielen Ratschläge, den Bestand seiner eigenen Imkerei zu sichern oder zu erhalten.

    Hallo Ulrich, weißt du was genaueres ? Es hieß nur er verkauft die Schleuderstraße........

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Hagakure, und was heißt das nun für die Hobbyisten hier im Forum?

    Es halten doch auch Nichtberufsimker ihre Bienen in den gleichen Beuten! Also …?

    Schöne Sonntagsgrüsse

    Harald,

    dem auch immer Berufsimker in Warrethemen (ahnungslos) reinquasseln. 😂🤣

    Naja, der umgekehrte Fall ist deutlich häufiger zu verzeichnen. ;)

  • Das ist schön, es sei denn Du hast vernünftige Beiträge zum Imkern in der Warre.😁

    Une wenn ich hier als Heilsbringer gehandelt werde, dann kann

    ich nur feststellen,dass ich auch nur mit Wasser koche.

    Klar?

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Das ist schön, es sei denn Du hast vernünftige Beiträge zum Imkern in der Warre.😁

    Une wenn ich hier als Heilsbringer gehandelt werde, dann kann

    ich nur feststellen,dass ich auch nur mit Wasser koche.

    Klar?

    Erinnert mich daran, wie der Reichsjägermeister durch den Teuteburger Wald geführt wurde: "Das hier ist das Hermannsdenkmal"

    " Ach das wäre aber jetzt nicht nötig gewesen"

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Auch wenn hier teilweise heftig kontrovers diskutiert wird und die ganzen Argumente für einen Anfänger dadurch teilweise sehr schwer einzuordnen sind, habe ich zumindest schon mal die Entscheidung für die klassische 12er Kiste getroffen. Da ich vorerst nicht wandern werde, scheine ich da zumindest keine Nachteile, sondern eher vielleicht sogar leichte Vorteile durch den größeren Platz zum Verschieben innerhalb der BR-Zarge zu haben.

    Die Deckelfrage habe ich für mich noch nichte dgültig entschieden. Die Windanfälligkeit ist mir da nicht das entscheidende Argument, da die Beuten momentan noch alle im Garten am Wohnhaus stehen und ich sie im Blick habe, bzw. bei Bedarf (Sturm) jederzeit schnell eingreifen kann.

    Haben Holzstülpdeckel denn nicht noch einen Vorteil der besseren Isolation durch extra Dämmung?


    Und dann hätte ich noch eine (hoffentlich vorerst letzte ;) ) Frage zu den Honigzargen: Die sind ja bei Dadant meist mit diesen Rechen ausgestattet. Nimmt man da besser Holz oder Metall? Ich hätte mal vermutet, dass sich bei Metall die Honigrähmchen leichter entnehmen lassen?

  • Da ich vorerst nicht wandern werde, scheine ich da zumindest keine Nachteile, sondern eher vielleicht sogar leichte Vorteile durch den größeren Platz zum Verschieben innerhalb der BR-Zarge zu haben.

    Ich sehe bei 12er Dadant auch keine Nachteile, bis darauf, dass die Kisten natürlich ziemlich groß sind. Aber, wenn Du nicht wandern willst...

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Nimmt man da besser Holz oder Metall? Ich hätte mal vermutet, dass sich bei Metall die Honigrähmchen leichter entnehmen lassen?

    Bei mir mit Holz und passgenauen Rähmchen (Achtung: häufig unterschiedlich je nach Hersteller/Händler) sitzen die Rähmchen ziemlich fest, das find ich eigentlich ziemlich gut (beim Transport klappert nix, bei der Schwarmkontrolle fällt nix raus, ...). Bei der Honigernte fand ich das noch nie problematisch - und falls ja hab ich mir (ich glaube aus dem Buch von van den Bongart) gemerkt die Rähmchen auf einer Seite auf ein Kantholz aufzusetzen, dann werden die hochgedrückt und sind noch leichter zu entnehmen.

  • Sehe die Holzrechen auch als Vorteil, weil man die Honigräume bei der Kontrolle auch hochkant tragen und abstellen kann. Das ist angenehmer zum Heben als waagrecht auf den umgedrehten Deckel auf der Nachbarbeute

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)