Oxalsäure-Dihydrat und Varroamilbe unter einem Handmikroskop

  • Alle behandeln macht, dass im Frühjahr (fast) alle noch da und munter sind.

    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Die Winterbehandlung kann die Überlebensrate bis zum Frühjahr höchstens negativ beeinflussen.

    Für den Sommer/Herbst hättest du eher recht.

    Und warum wird diese dann gemacht? Die Winterbehandlung.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Weil danach eine lange Vermehrungsphase folgt, sowohl für die Bienen, als auch für die Milben. Da man aber in der Saison nur eingeschränkt behandeln kann, kann aus wenigen Milben viele Milben werden. Je weniger Varroen im Winter durchkommen, desto besser. Auch ist bei vielen Behandlungsmethoden die Wirkung am besten, wenn die Bienen nicht ausfliegen und keine Brut haben. Daher ist es sinnvoll, obwohl auch einen Schaden an den Bienen verursacht wird, im Winter zu behandeln.

  • Weil danach eine lange Vermehrungsphase folgt, sowohl für die Bienen, als auch für die Milben. Da man aber in der Saison nur eingeschränkt behandeln kann, kann aus wenigen Milben viele Milben werden. Je weniger Varroen im Winter durchkommen, desto besser. Auch ist bei vielen Behandlungsmethoden die Wirkung am besten, wenn die Bienen nicht ausfliegen und keine Brut haben. Daher ist es sinnvoll, obwohl auch einen Schaden an den Bienen verursacht wird, im Winter zu behandeln.

    Danke.

    Das ist mir schon klar. Doch wird ja oft geschrieben, dass ohne Winterbehandlung bestimmte Völker das Frühjahr nicht erreichen. Oder habe ich da immer etwas falsch verstanden?

    Und es haben doch sicher die Mittel und Darreichungsformen Einfluss auf die Schädigung der Bienen bei der Winterbehandlung.Und zu dieser Zeit ist kaum ein Ausgleich möglich.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • ;)

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Sorry, aber das ist jetzt schon 10x wiederholt worden und es sollte nun auch der letzte verstanden haben.


    ...ansonsten, entschuldigt bitte wenn ich das so überheblich klingend sage, sollte das Imkern besser aufgegeben werden...


    Ich denke hier ging es nur darum zu provozieren!

  • Nicht desto trotz gibt es immer wieder Imker, die verkünden, dass die Kisten leer sind. Und auch im September ganz zerknirscht vor leeren Kisten stehen, obwohl sie alles so gemacht hatten, wie im letzten Jahr.

    Post 35 könnte man sich einrahmen und an gut sichtbarer Stelle aufhängen.


    Gruss

    Ulrich

  • Mit dem provozieren meinte ich auch nicht den Post von Joachim, sondern die vorherigen Nachfragen einer Person, welche aus meiner Sicht nicht gefragt hat, weil Sie es nicht wusste...