Methode der Tages-Maximaltemperaturen

  • Die Rauhnächte sind vorüber, in denen die Bienen normalerweise ruhen. Jahresende und Jahresanfang haben sie schon zweimal mit dem Reinigungsflug begonnen und brüten. Manche von uns sind schon ängstlich und schauen nach.


    Wie ist Eure Erfahrung mit der Methode der Tagesmaximaltemperaturen?


    Vorgänge in der Natur sind eng gekoppelt an das Klima, insbesondere die Temperaturverläufe.

    Den Zusammenhang Eiablage und Maximaltemperaturen haben schon zahlreiche Autoren untersucht. Darauf kann man aufbauen.


    Rudi nassauer hat vorgeschlagen, dass ich das Verfahren und meine Vorgehensweise kurz erläutere. Gern.


    Man kann Brut und Bienen zählen und die sich ergebenden Daten über die Zeit auswerten. Das ist nicht mein Ding. Ich müsste das Brutnest öffnen. Von Oktober bis Juli bleibt es bei den Wirtschaftsvölkern im Kern unangetastet (2021 so und so der Plan 2022). Also nutze ich die obige Methode für meine Analysen, Signalgewinnung und Handlungen.

    BERGMANN hat die tägliche Eilage als Funktion Tagesmaximaltemperatur 2005 in seinem Buch in eine Formel gebracht: Sie lautet: y = 22,8295 X hoch 1,4254.

    y – tägliche Eiablagequote, X – tägliches Temperaturmaximum.

    Siehe auch BINDER Monatsbetrachtungen 03/2018 oder HEUVEL Buch 2020 und Beiträge früher.


    Die Formel kann man in einer Exceltabelle verarbeiten und damit alles errechnen: Eiquote, Larven, verdeckelte Brut, geschlüpfte Bienen, Stocknestbienen, Flugbienen usw.

    Aber, jedes Jahr ist anders und jedes Volk ist anders. Interessant sind weniger die absoluten Verläufe, sondern Steigungen, Tendenzen und Relationen, welche Signale liefern.

    Das wichtigsten sind für mich: Hinweise auf eine Schwarmtendenz. Siehe Arbeiten von BRETSCHKO.

    Die Maximaltemperatur messe ich nicht, sondern nutze eine Wetterapp mit 16 und 30 Tage Vorrausschau. Man kann also erkennen, was eventuell auf einen zukommt (wobei kaum mehr Verlass auf Vorhersagen besteht – ändern sich permanent). Bild Wetterdaten für mein Gebiet über die letzten 365 Tage.

    Letztes Frühjahr war schon problematisch und dieses Jahr beginnt nicht gut. Deshalb starte ich diesmal auch nicht am Jahresanfang sondern bereits einen Monat früher.

    Übrigens HEUVEL hat ein interessantes Signal bei Annäherung an ein Brut/Bienen-Verhältnis von 1,2 gefunden. Mal sehen ob und wann es diesmal im April/Mai kommt.


    Rückblick ist uninteressant, da jede Entwicklung neu und einzigartig ist. Deshalb möchte ich, falls Interesse besteht, dass wir das Jahr 2022 beginnend mit heute analysieren.

    Die ersten Daten zeigen diesen Verlauf mit der zugrundeliegenden Tabelle. Sobald sich die Werte stabilisiert haben, stelle ich die Tabelle gern ein.

    Jeder kann dann auch seine Ortsdaten verwenden, wenn er denn möchte.

    Aber Achtung: Das ist kein Allheilmittel, sondern nur eine winzige Möglichkeit zur Erkenntnis basierend auf der Kopplung Sonne-Biene über die Tagestemperatur.

    Imker Bruno

    Klappt es nun??


    Leider beinhaltet dieser Beitrag Dateien in denen sich Inhalte befinden zu denen erst die Urheberrechte geklärt werden müssen.
    Von daher habe ich diese wieder aus dem Beitrag entfernt bzw. entfernen müssen.
    ImkerBruno ist bemüht die Rechte zur Veröffentlichung einzuholen :)

    Beste Grüße

    Hartmut

    12 Völker US-Dadant ... schauend, staunend, lernend ...

  • Der Bien und wir sind im Hochwinter. 06. Januar, und kühl draussen.


    Ich gehe mit der Natur und dem Bien ....

    LG Andreas

  • Andreas: Sicher sind wir uns alle einig darin, Bienenvölker jetzt tunlichst nicht aufzureißen. Ich bin dankbar für nichtinvasive Methoden, um den Entwicklungsstand der Völker besser beurteilen, ja sogar ein wenig in die Zukunft blicken zu können (abhängig von einschlägigen Temperaturprognosen) - s.a. #26 + 46 aus unten verlinktem Faden.


    ImkerBruno: Vielen Dank für Deine Mühen!


    Im IF wurde schon einmal darüber diskutiert und @BernhardHeuvel hatte über seine praktische Überprüfung der "Zauberformel" der Gebr. Bergmann anschaulich berichtet und auch auf den praktischen Nutzen für "wesensgemäßes Imkern", resp. zum Wohle der Völker hingewiesen:


    BernhardHeuvel


    Seinen Bericht hatte er dann hier zusammengefaßt veröffentlicht:


    Tagestemperaturmaxima - PDF Free Download
    Tagestemperaturmaxima und die Entwicklung von Bienenvölkern Einleitung Auf Grundlage der Arbeiten von Dr. Josef Bretschko, Prof. Dr. Joachim-Hans Bergmann und…
    docplayer.org


    Hier ist sogar ein Werkzeug integriert, was mit der math. Formel aus #1 verknüpft ist und bei Eingabe des Tagestemperaturmaximum am eigenen Bienenstand (bzw. der maßgeblichen Wetterstation) die Eilegerate anzeigt:


    https://glückshonig.at/mathematik-fuer-imker/


    Kennt jemand noch weitere unentgeltlich zugängliche Werkzeuge, die die Hochrechnung des Brutgeschehens über einen längeren Zeitraum und damit die Prognose von Schwarmzeiträumen/-ereignissen erlauben (ähnlich der in o.g. Berichten angewendeten Tabellen)?

  • Kennt jemand noch weitere unentgeltlich zugängliche Werkzeuge, die die Hochrechnung des Brutgeschehens über einen längeren Zeitraum und damit die Prognose von Schwarmzeiträumen/-ereignissen erlauben (ähnlich der in o.g. Berichten angewendeten Tabellen)?

    Unengeltiche leider nicht, nur die Excel-Tabelle, die Bernhard Heuvel für nen Fünfer auf seiner Seite zum Download anbietet.

    Besitze sie allerdings nicht, obwohl mich das Thema durchaus interessiert - daher danke für Deinen obigen Beitrag 😊

  • Bin gerade noch in der Klärung des Handlings mit den Urheberrechten. Auf Anfrage bei Wetter.com hat man mir dort die Verwendung der Tagesmaximaltemperaturen für die Diskussion im Imkerforum erlaubt mit Quellenangabe. Bei Zeitschriften und Büchern ist das ja alles einfach mit den Zitaten. Im Internet offensichtlich nicht. Das europäische Datenschutzgesetz ist hochkomplex ...

    Aber erst einmal ein aktuelles Bild zur Situation in meiner Gegend. Zweimal Rinigungsflug (um den 15.12. und 30.12.) und offensichtliches Brutgeschehen. Die Kurven sind Annäherungen unter der Annahme eines gesunden und normalen Volkes bei minimaler Störung am 11.01.22.

    Brut-Bienen-22-01-11.png

    12 Völker US-Dadant ... schauend, staunend, lernend ...

  • Die Berechnung in Excel ist recht einfach.

    =$P$3*POTENZ(B4;$P$4)
    $P$3 = 22,8295 $P$4 = 1,4254. B4 ist die Tageshöchsttemperatur

    Spalte 1 Datum, Spalte 2 Tageshöchsttemperatur, Spalte 3 Eiquote (tägliche)
    Die Brut ist die Aufsummierung der Eiquote bis Tag 21 und ab Tag 22 muss man logischerweise die Eiquote vom ersten Tag abziehen usw. usf.

    Kennt man die Zeiten für Eier, Rundmade, Puppe, verdeckelte Brut, Schlupf, usw. kann man alles ausrechnen: Anzahl Stockbienen, neue Flugbienen, offene Brut, verdeckelte Brut usw.

    Die Altbienen gilt es auch zu berücksichtigen. Bei mir mit Start 8.000 Bienen. Können auch 10.000 sein. Wichtig Sterbequote berücksichtigen. Hier gibt es Diskussionsbedarf, weil 0,975 stimmt nicht. Ich rechne anders.
    Also schon mal probieren.

    Von mir gibt es demnächst die Excel-Vorlage umsonst. Muss nur noch etwas verschönern.

    12 Völker US-Dadant ... schauend, staunend, lernend ...

  • Hallo zusammen, hallo Bruno,

    Von mir gibt es demnächst die Excel-Vorlage umsonst. Muss nur noch etwas verschönern.

    ...schön, dass Du dran bleibst. :thumbup:

    Ich bin weiter gespannt und freu mich drauf,


    beste Grüße aus dem Hintertaunus,

    Rudi

    _______________________________

    Drei Imker - fünf Meinungen. Und ich stehe zu meinen beiden... ;)

  • Von der interessanten möglichen depressiven Phase nach BRETSCHKO sind wir ja noch weit entfernt. Kommt erst zur Schwarmzeit. Dann Diskussion.

    Hier also in Folge ein Bild zur Excel-Tabelle

    2022-ImkerBruno-Brutentwicklung.jpg

    und dann die Excel-Tabelle mit Bild als zip-Datei.

    Archiv.zip

    Auf dem Mac entstanden; hoffe funktioniert auch unter Windows. Habe einige Spalten weg gelassen. Diese Form reicht erst einmal zum Beginnen und zum Verstehen.

    Einfach die eigenen Tageshöchsttemperaturen eintragen (überschreiben), dann müsste es klappen. Normalerweise beginnen alle meine Tabellen und Kurven zum 1.1. des Jahres. Diesmal ist alles anders. Wer am 1.1. beginnen möchte, einfach Datumsspalte anpassen. Die Temperaturwerte kann man sich von der eigenen Wetterstation holen oder von den verschiedensten Wetter Apps. Meine Werte mit Genehmigung von Wetter.com. Das ist meine Daten-Quelle. Die Kurvendarstellung sollte jeder selbst nachvollziehen können.

    12 Völker US-Dadant ... schauend, staunend, lernend ...

  • Zu meiner Philosophie (Betriebsweise):

    Maximal störungsfreies Imkern bei den Wirtschaftsvölkern. Brutnest bleibt vom 1. Oktober bis 1.Juli unangetastet. Einzig Schieden im Februar bis Anfang März nach Reinigungsflug und bei guten Temperaturen auf max. 5 Brutwaben. Futterwaben kommen hinter das Schied und werden später entfernt. HR werden spätestens bei Kirschblüte aufgesetzt.

    Keine Schwarmkontrolle!

    Bei Signalen aus dem Tageshöchsttemperaturen-Modell wird ggf. Raum gegeben; sonst nichts. Ich erspare mir das periodische Umsetzen der HR zwecks Kontrolle. Der Rücken dankt es.
    TBE 14 Tage vor 2. Ernte (Anfang Juli). Dieses Jahr etwas anders.

    Zargen, Rähmchen, Fütterer – alles einfach und zunehmend leichter gestaltet. 12er US-Dadant Holz und 10er US-Dadant Styropor (Frankenbeute). Einzig der Unterboden ist komplex (Pfefferle; auch einige Deckelfütterer nach Pfefferle, sonst Nicot); UB mit integrierter Tränke und Notfütterungsmöglichkeit (Eigenbau Holz). Alle WV behalten ihren 1. HR.

    Rähmchen: US-Dadant und für Ableger ½ US-Dadant (für Mini-Plus und 4er Kombi nach Jungels; plus kleine Holzbegattungs-Kästchen - Nachbau nach Anleitung Imkerei BLEISE).

    Imker Bruno

    12 Völker US-Dadant ... schauend, staunend, lernend ...

  • Die Rauhnächte sind vorüber, in denen die Bienen normalerweise ruhen. Jahresende und Jahresanfang haben sie schon zweimal mit dem Reinigungsflug begonnen und brüten. Manche von uns sind schon ängstlich und schauen nach.

    Warum immer so pauschal?

    Also meine Bienenvölker brüten noch nicht !!!

  • ...meine Bienenvölker brüten noch nicht !

    Woraus schließt Du das? Wie hoch liegt Dein Bienenstand bzw. welche Tageshöchsttemperaturen hattest Du seit Wintersonnenwende? Brutfreiheit von Ende November* bis jetzt wäre für das milde Mosellandklima für ein normales Volk m.E. ungewöhnlich.


    *s. Dein Bericht in #241:

  • Als wir das seinerzeit hier im IF diskutierten, habe ich gemäß der Formel von Bretschko die Tagestemperaturmaxima genau verfolgt und per Excel rechnen lassen. Die Prognose eines Schwarmgeschehens auf der Basis Relation Bienen zu Brut kam bei 2 Völkern gut hin. Aufgrund meiner seinerzeit täglichen "bezahlten Arbeit" konnte ich einen Schwarm abends einfangen. Der Andere war halt weg.


    Die restlichen ca. 7 Völker waren jedoch nicht schwarmlustig. Seitdem bin ich fest davon überzeugt, dass die Genetik mindestens den gleichen Einfluss hat, wie der jeweilige Temperaturverlauf. Ersteres kann ich steuern, letzteres nicht. Insofern habe ich mir das dann geschenkt.


    Dennoch - die Beobachtungen finde ich höchst interessant und bin gespannt, wie es weitergeht.

  • beedroid: Die Wetterverhältnisse für Deine Gegend kann ich nicht abschätzen. Im Moselland sollte es aber wärmer sein als bei uns im Norden.

    Wetter-Umland-Zeuthen.jpg

    So stellte sich der Tagesmaximaltemperaturverlauf bei uns über die letzten 365 Tage dar.
    Deutlich erkennbar auch die warmen Tage Anfang Januar 2021 (Brutbeginn) und dann der Kälteeinbruch, der uns hier viel Sorgen bereitete (Futtermangel).
    Imker Bruno

    12 Völker US-Dadant ... schauend, staunend, lernend ...