Methode der Tages-Maximaltemperaturen

  • Hallo, alles spannend, aber wie unsicher ist die Beutenkonstruktion bei der Formel ? Holz, Hartpor, Gitterboden auf oder zu ? Die Bienen müssen ja dann auch die Temperatur spüren,finde ich. Oder richten die ihre Brutvolumen nach der Tageslänge aus ? Direkte Sonne, oder schatten ?

    Es gibt auch eine Formel, die den zusammenhang mit der Klapperstorchpopulation und den neugeborenen Babys anschaulich zeigt........

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Vielleicht hat jemand im Forum Erfahrung.

    Wegen der Verwendung der Wetterdaten im Imkerforum hatte ich mich direkt an Wetter.com gewandt:
    "... in der wissenschaftlichen Welt ist es üblich, dass man aus Büchern, Zeitschriften und dem Internet unter Angabe der Quelle zitiert.

    Darf ich in einem Internetforum der Imker in der fachlichen Diskussion einen Temperaturverlauf darstellen, den ich Ihrer App wetter.com entnommen habe?

    Konkret handelt es sich um den Temperaturverlauf der letzten 365 Tage für mein Gebiet - Wetterstation Berlin-Schönefeld.

    Anhand des Temperaturverlaufes, insbesondere unter Verwendung der Tageshöchsttemperaturen soll die Entwicklung der Brut im Bienenstock und

    die Krankheits- und Schwarmanfälligkeit diskutiert werden.

    Was muss ich bei der Zitierung von Temperaturwerten beachten? Reicht es, wenn ich als Quelle wetter.com angebe mit Datum des Internetzugriffs?

    Das ist für eine rein fachliche Diskussion und hat keinerlei kommerzielle Hintergründe."


    Die Antwort von wetter.com war:
    "... selbstverständlich, das können Sie gerne genau so tun. Quellenangabe wetter.com genügt."

    Trotzdem wird vom Administrator der o.g. Temperaturverlauf wiederholt gelöscht, wenn ich ihn in die Diskussion einbringen will.
    Ich verstehe die Welt nicht mehr.
    Imker Bruno

    12 Völker US-Dadant ... schauend, staunend, lernend ...

  • Die Zustimmung ist mir 15:19 Uhr zugegangen, jetzt ist es 15:50 Uhr. Wir sind hier im Internet und nicht auf einer Rettungsstation ;)
    Der eine versteht die Welt nicht mehr, der andere hat nach solch einem Beitrag keine Lust mehr.
    In einer Mail habe ich jedenfalls erklärt warum ich diese Grafiken aus dem Forum nehme....

    Beste Grüße

    Hartmut

    P.S. Eine Nachfrage meinerseits, ob auch einer kommerziellen Nutzung zugestimmt wurde, ist bislang von ImkerBruno unbeantwortet geblieben. (Das Forum ist kommerziell)

  • Ich gebe mich noch nicht zufrieden.
    Erneute Nachfrage (ausführlicher) am 10.01.22:


    "... vielen Dank für Ihre freundliche Antwort und der Zustimmung.

    Da das Datenschutzgesetz der EU ja so kompliziert ist, möchte ich

    trotzdem gern nochmal eine Frage stellen betreffend der Zukunft und ggf.

    Verwendung von Daten von wetter.com für die fachliche Diskussion der

    Bienenentwicklung.

    Ich gehe entsprechend Ihrer eMail davon aus , dass ich zu gegebener Zeit ein Bild von wetter.com mit Temperaturdaten (Tageshöchsttemperaturen) zusätzlich auch in einem Artikel für die Imkerzeitschrift verwenden darf und auch Temperaturwerte in eine Berechnungsformel einsetzen darf zur Berechnung des Brutgeschehens.

    Eine Bienenkönigin legt die Eier im Brutnest in Abhängigkeit vom

    Wettergeschehen, insbesondere der Tageshöchsttemperatur.

    Unsere Diskussion ist unter rein wissenschaftlichen Gesichtspunkten zu

    betrachten und ich versichere Ihnen, dass ich damit keine kommerziellen

    Interessen verfolge.

    Im Internet handelt es sich bei den Diskussionsplattformen, so auch beim

    Imkerforum.de allerdings um eine kommerzielle Webseite, wo wir

    Imkerfragen diskutieren.

    Auch das möchte ich zur Sicherheit noch einmal anführen.

    Ich würde also bei allen meinen Aussagen, wo wetter.com vorkommt, diese als Quelle angeben und bei Bildausschnitten noch zusätzlich das Datum, oder ist auch noch der konkrete ausführliche Link erforderlich?"

    Die Antwort von Wetter.com (12.01.22):
    " ... wenn Sie die Quelle angeben und bei den Bildausschnitten auch das Datum, ist das ausreichend. Vielen Dank, dass Sie nochmal nachgefragt haben."
    Also, ich erwarte, dass wir konstruktiv weiter diskutieren dürfen.
    Natürlich bin ich letztlich dem Administrator dankbar, denn es ist wirklich ein sehr komplexes Thema.
    Imker Bruno

    12 Völker US-Dadant ... schauend, staunend, lernend ...

  • ImkerBruno: Danke für Deine Geduld und natürlich danke für die Informationen.


    Allein der Datenschutz sorgt dafür, dass ein sehr spannender Austausch nicht wirklich in Gang kommt. Es wäre schön, wenn sich wenigstens diejenigen, die sich mit Storchstatistiken beschäftigen, in einem anderen Faden austoben würden.


    Auch wenn ich vielleicht den Schwarmzeitpunkt nicht auf die Minute genau berechnen kann, glaube ich, dass man das Schwarmgeschehen auf einen Zeitraum eingrenzen und den Bienen (und auch dem Imker) jede Menge Stress ersparen kann. Auch weitere Informationen dürften ablesbar sein, ohne dass die Völker geöffnet werden müssen.


    Für mich ist das ein sehr reizvoller Gedanke, den ich gerne weiterverfolgen möchte…


    Herzliche Grüße,

    Thanaidh

  • Auch wenn ich vielleicht den Schwarmzeitpunkt nicht auf die Minute genau berechnen kann, glaube ich, dass man das Schwarmgeschehen auf einen Zeitraum eingrenzen und den Bienen (und auch dem Imker) jede Menge Stress ersparen kann.

    Es soll niemand vom Rechnen abgehalten werden. Es sollte aber durchaus auch den Bedenken zur Sinnhaftigkeit einer solchen Tätigkeit Platz eingräumt werden. Die zeitlichen und grundsätzlichen Unterschiede in der Volksentwicklung und insbesondere im Schwarmverhalten, im absolut identischen Raum bezüglich der Temperatursummen, veranlassen mich dazu, meine Zeit mit andern Dingen zu verbringen.

  • Hans Beer spricht in seinem Vortrag darüber, dass Bienen im Februar erst bei einer gewissen Temperatur "anspringen", also anfangen größere Brutnester anzulegen. Er beruft sich dabei auf Bretschko.

  • Bei uns haben alle Völker den Kalender falsch gedeutet. Die hatten bereits Mitte Dezember bei der Winterbehandlung Stifte und Ende Dezember hatten alle dick Brut!


    Zudem sieht man an den Beutenaussenwänden, dass diese alles Morgens schnell abtrocknen und von daher gehe ich immer noch von (vermindertem) Brutgeschehen aus.

  • Darf ich fragen, die da das Wetter bei Euch ab ca Mitte Dezember war?

    Ja darfst du.


    Es war um den 09. Dezember (erinnerungsgemäß) um die 9Grad. Danach bis 2. Weihnachten mild, einen kleinen Kälteeinbruch und dann Sylvester um die 14 Grad. Habe da auf das BN geschiedet, da die am 30. und 31. starken Flugbetrieb hatten. Diese Massnahme führe ich normalerweise immer Ende Januar / Anfang Februar bei Flugwetter durch, um den Bienen das Heizen des BN zu erleichtern und somit den Futterverbrauch zu senken.


    Teilweise waren 4 Waben mit Brut in allen Stadien, vom Aussehen auch kurz vorm Schlupf, vorhanden...


    Der derzeitige Kälteeinbruch war ja absehbar, weswegen ich froh bin, geschiedet zu haben.


    Von der Brutnestgrösse her, passte es auch in etwa mit dem was die Excel Tabelle vorgab. Man muß nicht dran glauben, aber ich nutze es seit letztem Jahr im Januar und es hat auch letztes Jahr im Rahmen der Erweiterung der BN immer gut gepasst.


    Nur vereinzelt gab es Ausnahmen, wo die Königin hinterm Schied weitergebrütet hatte.

  • O. K., bei uns war es vom 23.11. bis Weihnachten relativ kalt, daher konnte ich mir das gerade nicht vorstellen. Da machen verschiedene Örtlichkeiten doch viel aus!

  • Deswegen sind pauschale Hinweise und Tipps immer gefährlich!


    Und deswegen schreibe ich immer: Auf die Finger setzen - auch wenn ich es mit Überzeugung anders mache.


    Aber ich will nicht schuld sein, dass hier jemanden ein Volk wegen Futterabriss eingeht, weil er in her Holzbeute eng geschiedet hat! Selbst in Segeberger ist das nicht ungefährlich!

  • Ich hab dabei jetzt weniger das Schieden gemeint, sondern mich eher über die Stifte Mitte Dezember gewundert. Aber betrifft ja beides.