... hast Du eventuell auch mal ... Ratten!

  • Kauf Racumin Schaum und sprüh den an die Laufwege der Ratten wo andere Tiere nicht dran kommen. Der Schaum klebt sich ins Fell und beim Putzen nehmen die Tiere den Wirkstoff auf. Das wirk sicher.

  • Das ist leider so. Die Bekämpfung sollte durch die Gemeinden erfolgen. Die wollen Geld sparen.

    Der Bürger wird ausgehebelt durch Sachkundenachweis. Die Dosierung des Wirkstoffes wurde zur Vermeidung von Resistenzen verringert.

    Polnischer Landhandel wurde verboten.

    Ist schon schräg, was da abgeht.


    Wer soll sich den Kammerjäger mit seinen übertriebenen Preisen leisten können.

    Lizenz zum Gelddrucken.


    Gruss

    Ulrich

  • Wer soll sich den Kammerjäger mit seinen übertriebenen Preisen leisten können.

    Da habe ich hier als Privatperson andere Erfahrungen gemacht. Für den gesamten Einsatz inklusive Begehung des gesamten Grundstücks, sehr ausführliche Beratung, Aufstellung von zwei Köderboxen über drei Monate inklusive Kontrollen alle zwei Wochen und Gift hat er beschämende 86 Euro berechnet.

    Anfängerin 2019, Ökotante, Warré-Beuten, in dieser Saison „klassische Magazinbetriebsweise“ im Naturbau, aktuell 9 Völker

  • Wir haben in einem Jahr mal bei der Stadt bescheid gesagt - die haben jemanden geschickt. Bezahlt haben wir dafür nichts.

    "Wie stellst du dir das Land vor in dem Milch und Honig fließen?" "Klebrig."

  • Moin zusammen und ganz herzlichen Dank für die Rückmeldungen bis hier!


    Im letzten Winter hatte ich einen durchschlagenden Erfolg mit fluten des Gangsystems mit sehr reichlich Wasser.

    Das habe ich ansatzweise probiert, bin ob der an 3 Seiten unittelbar angrenzenden (Wohn-)Bebauung aber nicht mutig (leichtsinnig?) genug gewesen, wirklich laufen zu lassen. :wink:

    Wirkung war gleich 0.


    Bromol Endstation Ratte

    sieht super aus, exakt sowas schwebt(e) mir für langfristige Befallskontrolle / - reduktion, insbesondere auch im direkten Nutztierbewegungsbereich, vor.

    Danke!


    Setz den Stall hoch auf Punktfundamente.

    Ist perspektivisch angedacht. Hühnergängig drunter macht auch durchaus Sinn, dann habe ich automatische Störfaktoren direkt vor Ort. :wink:


    versuch doch mal das Futter in den Abendstunden unter Verschluss zu halten.

    Auch ein guter Gedanke, danke.

    Wird seit heute mit dem Körner-/Pelletfutter so gemacht. Allerdings sind die Schadnagetierchen überraschenderweise auch SEHR am Salat etc. interessiert. Der hängt jetzt erstmal. Wobei ja zu sehen ist, dass das nicht zwingend langfristig hilft. :wink::-?


    das Problem mit Katzen erledigt. Beste biologische Waffe!

    Die ist bei mir in unmittelbarer, hoch frequentierter Straßenlage leider nicht sinnvoll möglich. Wäre schad` um`s Tierchen.


    Den gibt es aber nur mit Sachkundenachweis für Pflanzenschutz.

    Den wie auch die richtig wirksamen Gifte gibbet lt. RWZ-Mitarbeiter nur für Landwirte. Was ich gut fand: Imkerei = Landwirtschaft (im weiteren Sinne). Als ich das dann erwähnte, erwähnte er das S.-Wort: Sachkundenachweis. Was die Verhältnismäßigkeit für meine Mini-Hühnerhaltung ad absurdum führen würde. Schad`. Und auch lt. ihm ... minder sinnig.

    Sind wohl seit letztem Jahr irgendwelche neuen EU- oder sonstige Vorgaben.


    Gruß

    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Den gibt es aber nur mit Sachkundenachweis für Pflanzenschutz. Oder irre ich da?

    Damit wird erreicht, dass Gifte nicht von JEDEM in die Welt eingebracht werden dürfen.

    Schon sinnvoll, auch wenn es den (privat) verantwortlich Handelnden im Weg steht.

    Seit 2010 Sächsischer* Hobby-Imker mit ca. 10 Völkern in DNM

    * sie summen weicher als die nicht-sächsischen Bienen

  • Deichkind, in ländlichen Gebieten mag das immer noch in Relation sein. In größeren Städten läuft das wie mit den Schlüsseldiensten.

    Vorher Preise aushandeln ist bei fremden Firmen wichtig.


    Gruss

    Ulrich

  • A22010422572812.jpg


    Wir haben über home matic die Futterautomaten so gesteuert, dass sie bei Dämmerung hochfahren und erst morgens, wenn alle Hühner wach und von der Stange sind , wieder runterfahren.

    Tja.

    Ratten sind schlau :)

    Hallo Bettina,

    wir haben einen mechanischen Futterautomaten.

    Wenn die Hühner auf das Brett vor dem Futterautomat steigen, dann geht eine Klappe über dem Futtertrog auf. Erst dann können die Hühner fressen. In dem Moment in dem sie einen Schritt weg machen, ist die Futterquelle zu. Das hatten wir irgendwann eingeführt, weil gefühlt vom ganzen Kreis die Spatzen zum mitfuttern angeflogen kamen. Dieser Automat hat uns dann in der Folge tatsächlich mehr als die Hälfte des Futters eingespart. Ich hab ja nichts dagegen Spatzen mit zu füttern, aber ich brauche nicht die Hühner und ihr Gehege,

    von Vögeln von außerhalb zugeschissen. Die nächste Vogelgrippe muss nicht bei uns starten.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Die hatten wir auch. Die haben wir schon lange verschenkt. Unsere Hühner haben trotzdem immer alles rausgeschmissen. Mit den Automaten war viel mehr Futter auf dem Boden verstreut als jetzt mit denen auf dem Foto.

    Eigentlich ist das super mit den hochgezogenen Automaten. Wir haben jetzt halt den Aufstiegsdraht entfernt :)


    Spatzen haben wir zum Glück gar nicht, ( und damit auch keine Vogelmilben) weil wir auf der anderen Seite des Hauses eine Futterstelle für Wildvögel eingerichtet haben.