Tips zu Propolis, Anwendungen und Erzeugung

  • Vielleicht habt Ihr Ideen welche Zucht- Richtungen oder Rassen Propolis erzeugen. Gibt es Buckfast Linien die wider das Zuchtziel viel Propolis machen.

    Wie verwendet Ihr, wers halt verwendet Propolis?

    Also was viel Propolis macht ist zb die Dunkle Biene/Mellifera oder der Spitzenreiter Caucasica. Bei Buckfast kommt es drauf an nen Züchter zu finden, der viel Propolis zulässt. Weil entweder sagen viele Züchter, dass sie das nicht bewerten, weil sie Propolis wollen aber nicht daraufhin selektieren oder sie machen es wie Bruder Adam, möglichst wenig Propolis ist das Ziel, da es beim Arbeiten hinderlich ist. Ich lasse mein Propolis umarbeiten und kann es dann offiziell zum Einnehmen verkaufen oder arbeite es in Honig ein oder verkaufe es roh.

  • Ich verwende es auch im Beutenanstrich , gemischt mit Leinöl.


    Eine Umarbeitung würde mich sehr interessieren. Bitte auch als PN.

    Danke.

    Harald

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Die Neigung zum Verkleben ist bei mir auch völkerspezifisch, obwohl es alles Völker mit standbegatteten Buckfastköniginnen am gleichen Standort sind. Falls man also viel Propolis will, müsste man nur gezielt solche Völker verwenden.


    Ich bin mir sicher, dass dir jeder ernsthafte Züchter oder auch nur Vermehrer aus seinen Linien oder denen seiner Kolle*innen da gezielt was empfehlen kann, wenn du nicht selbst gezielt in diese Richtung arbeiten willst. Alternativ kannst du sicher auch einjährige Königinnen mit viel Propolis von Imker*innen gegen gute andere tauschen.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Ich habe 2 Völker die alles Zukleistern. Da kommt jetzt im Frühjahr mit Sicherheit ein Glas Propolis zusammen.

    Von denen mußt Du nachziehen! Dann reduziert sich die Arbeit erheblich, wenn man das Propolis konzentriert abgreifen kann.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Aber so wie ich es nutze funktioniert es sehr gut! Habe bisher sehr gute Erfahrungen mit dem Zeug gemacht.

    Magst du mal erzählen wie du es nutzt? Kann man ja immer von lernen.

    Danke!

    Wie bereits geschrieben - glaube ich zumindest - nutzen wir das bei Wunden. Selbst unsere Kinder kommen und bitten darum etwas Propolis auf die Wunden zu bekommen, eine unserer beiden Großen hat nee eigene Flasche im Rucksack.


    Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Wunden besser und schneller verheilen.


    Meiner Tante habe ich eine Creme fertig gemacht (Sheabutter mit etwas Wachs und Propolistropfen angemischt) und ihr geschenkt. Diese hat mir erzählt, dass sie es vor kurzem bei spröden und rissigen Lippen genutzt hat und es habe sehr gut geholfen. Das selbe berichtet eine Küchenkraft bei uns aus der Kantine, welche Neurodemitis hat und diese berichtet darüber, dass es ihr hilft.


    Ich verschenke das immer und weise darauf hin, dass es auf das eigene Risiko genommen wird.

  • Ein Kumpel von mir hatte Jahrelang ein offenes Bein. Er war bei zig verschiedenen Ärzten und es wurden die verschiedensten Medikamente verschrieben, leider hat nichts geholfen.


    Bei mir hat er dann die selbstgemachte Propoliscreme gesehen und gefragt ob er die mitnehmen kann.

    Habe ihm diese mitgegeben mit dem Hinweis, dass er es probieren kann aber das es eine selbstgemachte ist und er dies auf eigenes Risiko macht.

    Nach ein zwei Wochen fragte er ob er nochmal welche haben kann. Seine Wunde war innerhalb von einem viertel Jahr komplett verheilt.

  • Ein Kumpel von mir hatte Jahrelang ein offenes Bein. Er war bei zig verschiedenen Ärzten und es wurden die verschiedensten Medikamente verschrieben, leider hat nichts geholfen.


    Bei mir hat er dann die selbstgemachte Propoliscreme gesehen und gefragt ob er die mitnehmen kann.

    Habe ihm diese mitgegeben mit dem Hinweis, dass er es probieren kann aber das es eine selbstgemachte ist und er dies auf eigenes Risiko macht.

    Nach ein zwei Wochen fragte er ob er nochmal welche haben kann. Seine Wunde war innerhalb von einem viertel Jahr komplett verheilt.

    Das selbe schafft er auch mit einer Auflage mit Honig...

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Bei aller Begeisterung und tollen Erfolgen - es ist bei den Empfehlungen Vorsicht geboten.

    Bis 5% der Bevölkerung reagieren überempfindlich oder allergisch auf Propolis. Besonders oft sind es Leute, die allergisch auf die Pollen der Laubbäume reagieren.

    Unter betroffenen Imkern sind es besonders die Innenseiten der Finger, die von heftigem Juckreiz, nässender Blasenbildung unter Ablösung der Haut leiden. Wer als Betroffener nicht strikte nur noch mit Handschuhen arbeiten will, muss die Imkerei aufgeben.

    Originalaufnahmen meiner Finger

    IMG_1205.jpgIMG_1206.jpg

    Dunkle Biene Mellifera Schutzgebiet Glarnerland (CH)

    CH Hinterbehandler im Bienenhaus

  • Da geht es der Pharma nicht anders. Trotz aller Zertifizierung und Anwendungstests, hat es noch nicht dazu geführt, dass das selbe Medikament allen Patienten zu 100 % hilft. Sonst bräuchte man nicht bei jeder Tablettenschachtel einen mindestens halben Meter langen Beipackzettel mit Erklärung der möglichen Folgen die allesamt nicht lecker klingen. Bei einer Dose Propoliscreme kann es natürlich immer auch zu einer allergischen Reaktion kommen, wie mit allen Stoffen im Leben. Der Beipackzettel mit 1000 möglichen Folgen hilft nichts zu heilen, nur den Hersteller von irgendwelchen Folgen frei zu stellen. Ist für den Patient jetzt irgendetwas dadurch gewonnen worden? Ich glaube nicht wirklich.

    Auch wird es bei einer allergischen Reaktion auf Propolis außer einer evtl. trotzdem nicht heilenden Wunde oder einem Ausschlag nicht viel passieren.


    Aueren: Da würde ich als erstes eine fette Creme großzügig anwenden z.B. Lin..... F, oder Pen...... Explizit auch vor Beginn der Arbeiten. Denn da wo schon wer in der Haut drin sitzt (Fett), hat in der Regel niemand Anderes drin Platz (Propolis). Nur wo die Haut von Haus aus schon trocken und Rissig ist, kann auch unerwünschtes in die Haut eindringen und negative Reaktionen auslösen. Ich würde da evtl. mal auf Hefen einen Abstrich machen lassen.

    Außerdem regelmäßige Umschläge mit Honig machen, da der die Keime tötet ohne die Haut anzugreifen. Ausdrücklich würde ich nicht den tollen importierten, in Gold aufzuwiegenden Honig verwenden, sondern Deinen eigenen. Z.B. Waldhonig. Probier es mal, pack Dir am Feierabend die Handschuhe voll Honig und steck die Hände ein paar Stunden rein.


    Viel Erfolg und Grüße

    Peter