Api Life Var - Anfängerglück/Anfängerpech?

  • Hallo Ihrs,


    da ich erst diesen Sommer/Herbst zu den Imkern gestossen bin und nun auch stolzer Besitzer eines Volkes bin - plagt mich natürlich auch die Frage der Varroa Bekämpfung. Aber erst einmal ein paar Grundlegende Infos:


    1. Seegeberger Beute
    2. Zwei Zargen mit je 11 Waben
    3. Eine Drohnen Wabe
    4. am 01.08.2003 Zehn Brutwaben
    5. Eingefüttert mit Zuckerwasser im Verhältnis 3 kg Zucken und 2 l Wasser
    6. 35 kg Beutegewicht
    7. Falls ich was vergessenhabe bitte Fragen :D


    und nun meine eigentliche Frage:


    Vor zwei Wochen habe ich die ersten beiden Streifen API LIFE VAR auf die Beute gelegt. Vorgestern nun die beiden anderen. In 24 Stunden haben sich aufder frisch gewechseltenWindel 30 Varroen angesammelt, die z.T auch noch gelebt haben. Da ich ja, wie gesagt, Anfänger bin - habe ich den Tipp mit dem API LIFE VAR von meinem Imker Papa - grins - bekommen. Sind denn 30 Varroen in 24 Stunden ok - oder sind das zu viele? Verkrüppelungen usw. habe ich noch bei keiner Biene festgestellt. Für Antworten wäre ich dankbar - udn falls mein Beitrag lieber ins Anfängerforum gehört bitte verschieben - grins


    Gruss


    RED

  • Sorry, habe mich anscheinend nicht richtig eingeloggt!!! ich bin der Autor des vorherigen Beitrages - schnüff


    Gruss
    RED

    "Wenn ich einem Hund in die Augen schaue, schäme ich mich ein Mensch zu sein!"

  • Hallo Red,


    wie Du vielleicht woanders schon gelesen hast, ist es nicht gar so entscheidend, wieviele Milben während bzw. durch die Behandlung fallen. Bei mir waren es manchmal täglich 20 manchmal auch 60 am Tag. Aber ich behandele dieses Jahr wieder mit Bayvarol. Da dauert die Behandlung 6 Wochen und ist mit AS, OS oder anderen Verfahren nicht recht vergleichbar. (Und Zuchtauslese wirst Du ja noch nicht betreiben :wink: )


    Der Milbenfall am Behandlungstag ist wirklich nur ein Zeichen für den Imker, daß die Behandlung funktioniert. Wenn Du 500 Milben zählst kann das ja jeh nach Methode heißen, daß in Deinem Volk genau 500 Milben waren und Du alle erwischt, rigoros ausgerottet, ermordet, vergiftet, abgemurkst, zersetzt, verätzt, vergast, umgebracht... (tschuldigung...) hast. Oder daß Du 5000 Milben hast und eben nur 10% über den Jordan sind.


    Der Anhaltspunkt für den Befall ist der Milbenfall vor der Behandlung, der Anhaltspunkt für die Wirksamkeit ist der Milbenfall danach.


    Noch ein Tip am Rande: Milben zählen lohnt sich nicht, wenn die Bausperre noch liegt. Milben die dort landen, bleiben entweder da und werden nicht gezählt oder die Bienen räumen sie weg. Dann werden sie natürlich auch nicht gezählt. Oder noch schlimmer, sie krabbeln dem Tod von der Schippe und wieder auf Deine Bienen.


    PS: Ich glaube Dein Beitrag ist hier schon ganz richtig!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder