Futter und Bautrieb

  • Hallo, zusammen,


    an anderen Stellen ( u. a. http://www.imkerforum.de/viewtopic.php?t=1250&postdays=0&postorder=asc&start=15) habe ich ja von den beiden Buckfast-Kunstschwärmen berichtet; Anfang September war der Bautrieb ja fast zum Erliegen gekommen und ich machte mir Sorgen, ob die Wabenfläche überhaupt für das Winterfutter reicht.


    Vor dem Urlaub Anfang September stellte ich die Fütterung von Apifonda auf 1:1-Zuckerlösung in kleinen, regelmäßigen Portionen um, eine liebe Forumskollegin von hier (vielen Dank! :D ) hat das während unserer Abwesenheit übernommen. Nach unserer Rückkehr vor ca. 1 Woche hatten beide Völker (-chen?) einen großen Satz nach vorn gemacht, im größeren Volk jetzt 3 Dadantwaben komplett voll mit bebrütetem Naturbau, der Rest von 7 Rähmchen schon ziemlich weit. Das schwächere Völkchen jetzt so weit wie das stärkere 14 Tage vorher.


    Offenbar ist es für den Bautrieb doch nicht unwichtig, mit welchem Futter so eine Kunstschwarm versorgt wird, besonders bei Naturbau, der den Bienen wohl wesentlich mehr Arbeit abverlangt. Womöglich ist in diesem Fall (Naturbau) Apifonda doch nur 2. Wahl. Das bestätigt Thomas Hädrichs und Harrys Meinungen (http://www.imkerforum.de/viewtopic.php?t=394/), eher dünnflüssig zu füttern.


    Jedenfalls habe ich heute morgen erstmals Ambrosia, auf 1:1 'runterverdünnt, in die Fütterer gegossen. Ich bin mal gespannt.