Sublimieren von OS versus AS ?

  • Warum sollten die Verdampfer denn sich dann alle ein zweites Gerät holen?

  • Bevor man etwas bewirkt, muss man schon ausloten, in wie weit ein Antrag für so ein Voting überhaupt bei der stillen Masse Erfolg bewirkt. Und da muss ich leider Berggeist recht geben.

    Nur weil wir uns hier etwas "elitär" und aufgeweckt geben, heist das wirklich nicht auf Imkervereinsebene, das das eine wirklich beachtenswerte Mehrheit ergibt.

    Dabei ist jede Meinung respektiert, da wir hier ja offen darüber diskutieren können, aber darum dürfen wir "fortschrittliche" denkende Imker nicht der Überheblichkeit verfallen für die Masse zu sprechen oder sie durch Stillhalten mit auf die Ja Votingebene heben zu können.

    Es ist doch die Einstellung vorherrschend, was geht es mich an, ich komme klar, wer das nicht kann, hat wohl noch etwas anders gearteten Lern-/Ausbildungsbedarf.


    Hier gilt es eher die Lücken der anderen Behandlungsweise aufzudecken und mit der eigenen zu punkten, sei es mit dem flexiblen Behandlungsfenster relativ temperaturabhängig, wo andere noch auf das Varroawetter warten und Völker verlieren oder mit der nachweisbar schonenden Behandlung.


    Das heisst nicht, das man nun die Flinte ins Korn wirft, weil es unmöglich scheint, nein hier ist aktive Mitarbeit im Vereinsleben gefragt, denn es geht nicht nur um Oxalsäuresublimation, Bienen"rassen"fragen oder Nicht/Behandeln wenn man etwas bewirken will. Allerdings ist das nicht ein Selbstläufer, sondern mit einer Menge Areit verbunden, für die man in der Regel keine Orden oder Heldenhügel bekommt.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Gab es doch. Der Thomas Küenzi hat einen Vortrag gehalten, das Träufeln dem Sublimieren überlegen ist.

    :thumbup: Geiler Humor

    Schlossimker - ein Kaiserfranke.

    Anfänger 2019 - 2022, einstellige Völkerzahl. Wabenhonig während der Saison im runden oder sechseckigen Furnierstreifenrahmen, und ausdrücklich ohne Patent- und Markenschutz.

  • Ich werde hier nicht die Arbeit von Dr. Liebig in Frage stellen. Er macht das für Ansehen, aber er weiß, dass es eine Nullnummer bleiben wird. Schließlich hat er sich Anfang des Jahrtausends schon damit auseinandergesetzt.

    Nur war die Öffentliche Aufmerksamkeit nicht so hoch und wurde nie so manipuliert.

    Aber nur weil jemand meint, dass Vollgummireifen besser sind, als normale Reifen, werden sich nicht die Vorgaben ändern und wir haben plötzlich nicht alle Vollgummireifen am Auto. Aber wiederholt man es oft genug, wird es wohl wahr.... wenigstens hier.


    Was kann die Sublimation überhaupt, macht euch das doch mal bewusst und quatscht nicht nach, sondern denkt darüber nach. Und dann schaut euch die zugelassenen und noch zugelassenen Mittel an, was können sie?

    Geht vom Ziel aus und vom Wissen über die Bienen und der Varroamilbe.


    Ansonsten klagt euer Leid weiter und schimpft auf die Welt. (Sie ist eine Kugel. Dass war in der Antike bekannt, wenn man Atlas mit seiner "Scheibe" auf dem Rücken sieht. ;) . Doch dann gab es Leute, die lieber ihre Anschauung verbreiteten und sie löschten Wissen aus. Ich hoffe, dass das nicht hier schon passiert ist.

  • Was kann die Sublimation überhaupt, macht euch das doch mal bewusst und quatscht nicht nach, sondern denkt darüber nach.

    Hab ich. Sublimation ist eine tolle Option, wenn die Völker brutfrei sind, und die Temperaturen z.B. zu hoch zum träufeln, weil die Völker nicht fest genug in der Traube sitzen. Dann kann man natürlich warten, aber vielleicht sind sie dann schon wieder in Brut, oder der 1. Januar ist durch.


    Man kann es auch 1x selbst ausprobiern und, wenn es schief gelaufen ist, es in jedem Kontext schief darstellen und polemisieren (das klingt doch viel schöner als 'quatscht nicht nach', bedeutet aber in Deinem Fall das gleiche^^ ).


    Man kann sich aber auch entsprechende Untersuchungen anschauen. Gibt es ja. Und dann wäre es schön, wenn man die Ergebnisse einfach anerkennt. Niemand wird doch dadurch gezwungen, selbst sublimieren zu müssen. Es soll einfach nur eine weitere Option auch in D'land verfügbar sein. So wie in den Nachbarländern auch.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

    Einmal editiert, zuletzt von rase ()

  • Zumindest führen Dr. Liebig & Pia Aumeier aktuell eine Versuchsreihe durch, wie auf dem YT-Kanal gezeigt wird.

    Aber auch wieder mit merkwürdigen Selbstbaugerät, das Liebigstzövchen......Die Versuchreihe hat er doch schon mal 2001 durchgeführt mit einer schmetternden Niederlage für die Verdampfung und für das Träufeln festgestellt. Was soll sich denn in den 20 Jahren bahnbrechend verändert haben......

    Ich bin auf der Ergebnis gespannt.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Aber auch wieder mit merkwürdigen Selbstbaugerät, das Liebigstzövchen......Die Versuchreihe hat er doch schon mal 2001 durchgeführt mit einer schmetternden Niederlage für die Verdampfung und für das Träufeln festgestellt. Was soll sich denn in den 20 Jahren bahnbrechend verändert haben......

    Ich bin auf der Ergebnis gespannt.

    Stövchen mit Teelicht...

    Welche Temperatur hat die Kerzenflamme über der Spitze ? - ca. 1000 °C.

    OXS zersetzt sich bei 187 °C.

    Man mache sich selbst ein Bild...


    Night Shadow, das war m.E. unter Deinem Niveau. Nicht antworten - ist nur meine Meinung zum Vergleich Deiner sonstigen konstruktiven Beiträge und dem obigen. ;)


    Die Diskussion verläuft sich.

  • Welche Temperatur hat die Kerzenflamme über der Spitze ? - ca. 1000 °C.

    OXS zersetzt sich bei 187 °C.

    Es könnte sein, dass das Blech nicht heißer wie xxx Grad wird. Beim Oxamat ist es so, der wird nicht heißer als 150°C, ob das Zufall war, oder ob da Gehirnschmalz hintersteckt, weiß ich nicht.

    Aber wir müssen ja immer was extremes wählen um im Gespräch zu bleiben.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Die Brenntemperatur vom Teelicht ist natürlich hoch, die Leistung verglichen mit dem Varrox jedoch wesentlich geringer. (Teelicht ca. 40-50W, Varrox 150W) Bei Pfannenverdampfern, egal ob elektrisch oder mit dem Teelicht beheizt, fährt die Prozesstemperatur von weit unterhalb hoch in den Bereich der Verdampfungstemperatur . Somit ist die Gefahr der Überhitzung des Oxalsäuredihydrats relativ gering. (Vergleiche Wassertopf auf dem Herd, der Topf wird erst nach dem Verdampfen des Wassers deutlich heißer als 100°C) Alles bezogen auf ein offenes System,
    das vollständige Verdampfung unter atmosphärischen Drücken zulässt sowie die Annahme, das das Teelicht erst nach dem Einfüllen der OXS angezündet wird.


    Gruß, Thorsten

  • Wo ist eigentlich die Stimme des DBIB zu diesem Thema?

    ...Thomas Küenzi hat einen Vortrag gehalten, das Träufeln dem Sublimieren überlegen ist.

    Verwunderlich nur, daß das Versuchsdesign und auch IF Kuenzi die subletalen Folgen des Träufelns für die Bienen systematisch ausblenden, obwohl die Dissertation von Dr. Saskia Schneider seit 2015 allgemein und frei zugänglich ist:

    Refubium - Subletale Wirkungen von Oxalsäure in Kombination mit Zuckerwasser oder Glycerin auf Apis mellifera: Untersuchung der Toxizität, der Pharmakodynamik, des Verhaltens und der Lebensdauer, sowie der Rückstände auf Bienen und Beutenmaterial

  • Was denn? Viel Bauchgefühl, unzufrieden mit 'denen da oben', postfaktische Argumente & die Wahl des Topics erratisch. Ich finde die Entwicklungen hier im Faden als absolut symptomatisch für den Zeitgeist. Es geht weder um den DIB, das Verdampfen, Impfen, whatsoever, sondern um eine allgemeine vor sich hin wabbernde Unzufriedenheit. Dafür ist der DIB nicht für zuständig. Da muß schon jeder selber dran arbeiten^^

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • beemax Nur für dich


    Oxalsäureverdampfen

    Kann nicht angewendet werden, wenn das Volk in Brut ist, ohne das die Wirkung stark reduziert ist.

    Es wirkt bei einem Brutlosen Volk gut.

    Nachteil: Wärmequelle von Nöten, schlechte dosierbarkeit, und so weiter....


    Oxalsäure sprühen oder Träufeln

    Das gleich Schema, kaum wirksam bei einem Volk mit Brut.

    Bessere Dosierbarkeit, keine aufwendige Technik notwendig....

    Nachteil Geschwächte Bienen bringt die Behandlung um, aber wir haben doch alle nur starke Völker. Und nur eine Behandlung sollte gemacht werden. Das gilt auch für die Sublimation, wer mal bei den Schweizern schauen will.


    Somit ist die Eignung als Sommerbehandlung nicht gegeben, ausser man arbeitet zusätzlich mit TBE oder ähnlichem.

    Es ist für die Winterbehandlung gut, doch da haben wir viel einfachere Methoden, wo sicher Dosiert werden kann ohne große Probleme.

    Die Winterbehandlung ist aber nicht für das Überleben der Völker im Winter verantwortlich. Eine gute Sommerbehandlung ist der entscheidende Punkt.


    Hier kann die Sublimation nicht Punkten. Man muss vorher brutfreiheit schaffen. Damit ist die Effektivität und Durchführbarkeit, die Technik, die man braucht, für den nicht vorhandenen Benefit durch die Sublimation unattraktiv und steht hinter den Standardbehandlungen, die mit wenig Aufwand durchgeführt werden zurück.


    Seht euch den Vergleich zwischen den Behandlungsmethoden an und betrachtet es Punkt für Punkt.


    Und die Nachbarländer haben trotz der Zulassung von Sublimation noch die gleichen Verluste. In USA sogar fast die Hälfte der Völker.


    Es gibt noch einen Punkt, der sehr wichtig ist und den ich hier nicht veröffentliche, der aber für das weitere Krankheitsgeschehen bei Viruserkrankungen entscheidend ist, wo die Sublimation leider völlig wirkungslos ist.


    Es gibt für mich nur eine Anwendung, wo ich mich ganz klar für die Sublimation entscheiden würde. Wenn ich die Absicht hätte, die Varroa in einem Gebiet auszurotten. Das würde tatsächlich am leichtesten mit einer Kombi mit Sublimation gelingen.

  • NS (nicht nur für Dich ;) ), wenn die Voraussetzungen nicht objektiv und umfassend sind, wirkt sich das auch auf die daraus folgenden Schlussfolgerungen aus, die dann nicht überzeugend sind. Bei einem "Punkt für Punkt"-Vergleich muss auch alles benannt werden, nicht nur (D)eine Auswahl.

    Beispiele:

    - Verdampfen hat den Vorteil, das Volk nicht öffnen zu müssen (hast Du weggelassen)

    - ist nicht schlechter dosierbar als das Träufeln (behauptest Du ohne Begründung, obwohl in beiden Anwendungen die Menge subjektiv eingeschätzt wird)

    - kann wiederholt werden, weil: wird besser von den Bienen vertragen (behauptest Du anders, wider der gängigen Praxis, mit einem nicht nachvollziehbaren Verweis auf "die Schweizer")


    OS-Verdampfen ist eine anwendbare Methode, zu der es Erfahrungen und Forschungen gibt. Keiner muss sie anwenden! Aber den Zustand, dass sie in D. "nicht als Behandlungsmethode zugelassen" ist, finde ich ungünstig für die deutschen Imker, die diese Methode anwenden (wollen). Hier müsste der DIB, als objektiver Verband, eine objektivere Haltung einnehmen; insofern bin ich - in diesem Punkt - vom DIB enttäuscht.

    Dabei ist es ziemlich unerheblich, ob der DIB bei einer Anerkennung überhaupt einen großen Einfluss hat - er hat sich nicht objektiv, wissenschaftlich und als Vertreter einer vielfältigen Imkerschaft verhalten.

    Seit 2010 Sächsischer* Hobby-Imker mit ca. 10 Völkern in DNM

    * sie summen weicher als die nicht-sächsischen Bienen

  • Was denn? Viel Bauchgefühl, unzufrieden mit 'denen da oben', postfaktische Argumente & die Wahl des Topics erratisch. Ich finde die Entwicklungen hier im Faden als absolut symptomatisch für den Zeitgeist. Es geht weder um den DIB, das Verdampfen, Impfen, whatsoever, sondern um eine allgemeine vor sich hin wabbernde Unzufriedenheit. Dafür ist der DIB nicht für zuständig. Da muß schon jeder selber dran arbeiten^^

    Kannst Du Dir nicht mal etwas Neues ausdenken ?

    Deine ewig gleichen rhethorischen Figuren um Andere in Deinen dis- kreditierenden Blickwinkel hineinzumanipulieren finde ich langsam zum

    Gähnen. Borderlinerisch auf dem Drahtseil zu balancieren, mal vorgeblich

    in diese, mal in jene Richtung zu kippen, um den Besserwisser und Besser-

    versteher zu spielen, mag Dich befriedigen.

    Jedoch man spürt die Absicht und ist verstimmt. Für' s Eintrittsgeld hätte

    man mehr erwartet.