Königinnenzucht im weiselrichtigen Volk (nach PIANA)

  • Hallo liebes Forum, es gibt ja unzählige Möglichkeiten Königinnen zu vermehren. Da ich bisher immer größere Serien von Königinnen gezogen habe war ich mit dem Adam Starter immer zufrieden. Kommendes Jahr würde ich gerne Durchgehend Weiselzellen produzieren und wollte fragen ob jemand Erfahrung Hat mit der oben genannten Methode die mir Dr Goggle als erstes genannt hat.


    Kurzfassung: Erster Brutraum ist ein starkes weiselrichtiges Volk

    Absperrgitter (kein Fliegengitter)

    Zweiter Brutraum offene Brut dazwischen Zuchtleiste außen verdeckelte Brut und Futterwaben (zweites Flugloch!)

    Nach Verdeckelung in den Brutschrank und sofort wieder Umlarven damit die Bienen nicht die Pflegebereitschaft verlieren

    offene Brut immer wieder hochhängen...


    Hat jemand Erfahrung mit genau dieser Methode und ist das zweite Flugloch unerlässlich? Wie ist die die Annahme/Pflegebereitschaft bei Waldtracht?


    MFG Martin

  • Wie ist die die Annahme/Pflegebereitschaft bei Waldtracht?

    Meine bescheidene naive Anfängermeinung:

    Waldtracht ≠ Pollen

    Da wird keiner viele Kinder groß ziehen wollen.

    Schlossimker - ein Kaiserfranke.

    Anfänger 2019 - 2022, einstellige Völkerzahl. Wabenhonig während der Saison im runden oder sechseckigen Furnierstreifenrahmen, und ausdrücklich ohne Patent- und Markenschutz.

  • Ähnlich wie n mehrfach benutzter starter, wenn mans richtig macht, zieht der auch Zellen an, obwohl die Königin mit auf dem Zuchtrahmen rumläuft. Nur dahin muss er erstmal kommen. Für die ersten paar Serien würde ich aber definitiv double screen board zur Hand haben.

  • ich habe davon bei der Imkerei Heiser gelesen. Dort wird es, wenn ich mich recht erinnere, hauptsächlich für die Gelee Royal Produktion genutzt. Die haben auch eine Anleitung. Lohnt sich erst, wenn man über die ganze Saison Serien macht. Am Anfang ist die Annahme schlecht, heißt es, es muss früh begonnen werden um die Völker zu konditionieren.

  • ich würd ma sagen: Schuster bleib bei deinen Leisten :)

    Es bringt nix, für Kleinimker schon garnix, Methoden anzuwenden, die sie nich be-Herr-schen, und die sie verführen Queens zur Unzeit zu machen.

    Die richtige Zeit erkennt Imker am natürlichen Vermehrungstrieb also der Schwarmzeit.

    Kurze Zeit davor, birgt einige Vorteile, aber auch mehr Arbeit....

    Danach, tschuldigung, gibts oft nur Murks.

    Zur Schwarmzeit gelingt ne Zucht fast immer sehr gut, darum machen die Bienen das auch genau dann.

    Meiner bescheidenen Meinung nach lohnt es sich sehr, die große Mehrzahl der benötigten Queens und Ableger zur (kurz vor) Schwarmzeit zu machen. Alleine schon wegen der anstehenden Arbeitsspitze ;)

    Der Faktor Zeit, die Zeit die den Ablegern zur Entwicklung bis Herbst bleibt, gleicht auch der Natürlichen sehr.

    Auch ist es einfacher und sicherer und besser nen Ableger mit Junger Queen zu zu setzen, dies zu jeder Zeit, man muss den nur haben.


    Wie ihr das zu Schwarmzeit gaaaaanz einfach und sehr macht,..... Paul Jungels lesen :!::)

    Die Amis sind nich gerade wegen ihrer guten Queens bekannt ;)

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels

  • Hat jemand Erfahrung mit genau dieser Methode und ist das zweite Flugloch unerlässlich? Wie ist die die Annahme/Pflegebereitschaft bei Waldtracht?


    MFG Martin

    Servus Martin,


    ich mache das so. Die Anleitung hat die Imkerei Heiser auf der HP.

    Im Grundsatz muss ja jeder seine eigene Methode finden, zu mir passt das ganz gut.

    Gestartet wird zeitig im Frühjahr und endet im August. Es müssen kontinuierlich Zellen gepflegt werden damit es dauerhaft funktioniert.

    Konkret zu deiner Frage: Mein Zuchtstand ist nicht im Wald sondern so nah es eben geht am Wohnort. Da gibts die Hausgärten und dann die Linde.

    Das reicht damit zuverlässig die ganze Zeit Serien gezogen werden. Die Annahme schwankt zwischen ca. 50-90%. Die Versorgung der Zellen ist sehr gut, das Pflegevolk muss aus dem vollen schöpfen können.

    Das ganze ist halt praktisch weil immer schlupfreife Weiselzellen da sind.

    Immer wenn mir ein Volk in der Saison nicht gefällt wird das so verwertet.


    Bei Volltracht im Wald (Lang ists her) habs ich noch nie versucht. Da haben die Bienen und der Imker andere Sorgen.

    Und, manche Völker haben da keinen Bock drauf, die wollen lieber Honig machen.


    Gruß Max

    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt)

  • Ich hab das nicht erfunden, ich machs nur nach.

    Beschrieben ist es so dass mit dem zweiten Flugloch der Effekt eines Zwischenablegern erzielt wird. Beschrieben ist auch dass es ohne nicht funktioniert. Das reicht mir.



    Gruß Max

    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt)