Honigglas - Etiketten

  • Hallo Kollegen,


    kennt jemand eine gute Adresse, wo man gute eigene Etiketten herstellen lassen kann für Twist - Off oder andere Gläser. Ich möchte hier nicht über DIB ja/nein diskutieren. Ich möchte aus wohl durchdachten Gründen ein eigenes Label mit entsprechenden Etiketten ( nassklebend oder auch wiederablösbare Selbstklebende). :roll:

  • Ja, die Firma Kern in Rehbach druckt seit diesem Jahr individuelle Honigglas-Etiketten mit einem speziellen Xerox-Wachsdrucker auf ablösbare Verschlußetiketten. Mario Kern ist unter 0341-4244572 zu ereichen. Alles Weitere erfährst Du über ihn und grüß' von mir.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo zusammen,


    für etwas mehr als 1000,-€ bekommt man im Fachhandel auch schon einen einfachen aber guten stabielen Thermotransphärdrucker mit guter Auflösung. Es gibt auch noch Preiswertere. Mit so einem Drucker kann man dann vom PC aus selbst Etiketten individuell machen! Allerdings nur immer mit einer Farbe! Es gibt aber verschiedene Farbbänder! Ich habe das in einer Weinzeitschrift gefunden. Einige Winzer, vor allem die kleineren Betriebe, setzen die da schon lange ein. Man kann da auch Wasserablösende Selbstklebeetiketten bekommen! Das Etikett selbst ist zwar nicht ganaz billig, aber man hat eben eine sehr große Felxibilität, was Sorte und Losnummer usw. betrifft, vor allem wenn es sich nicht um große Stückzahlen handelt, ist das dann schlußendlich doch eine Preiswerte Lösung!


    Grüße

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Imker,


    das Problem bei der Etikettendruckerei ist neben der Abriebfestigkeit (Laserdrucker Color sind daher ungeeignet) vor Allem die Form der Etiketten. Diese muß als Gewährverschluß mit einer speziellen eigenen Form gestanzt werden, weil alle die solche Formen haben, diese wegen der imensen Herstellungskosten nicht verleihen. Diese Form ist dann natürlich auch für 125g- und 250g-Etiketten notwendig. Das Schwierige ist, daß der Schnitt zwar den Aufkleber nicht aber das Trägermateial durchtrennt.


    Ablösbare Leeretiketten mit Gewährverschluß hab' ich leider nirgends zu sinnvollen Preisen gefunden. Deshalb macht sie der Herr Kern selbst.


    Der Wachsdrucker kann Auflösungen bis 1200 dpi in Fullcolor. Die Etiketten sind sehr abrieb- und handschweißfest. Die Farbe ist wasserfest.
    Den Drucker (der bei der Etikettenbedruckung wirklich nur die halbe Miete ist) kann man bei mir bestellen. Es gibt ihn in mehreren Ausführung Er heißt Xerox-Phaser 8200 und es gibt ihn nat. auch im Internet über die Xerox-Seiten.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Johannes,


    ich hab' keine Ahnung, ob der Verschluß Pflicht ist. Er gibt aber Sicherheit. Dir und dem Kunden. Ich würde nur mit Gewährverschluß verkaufen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo, alle Miteinander,


    ein Gewährverschluss ist nicht Pflicht.
    Ich könnte meinen Kunden, meinen Honig in Gurkengläser mit einem Paketaufkleber verkaufen das wäre ihnen egal.
    Ich verkaufe den Honig, und dafür bin ich verantwortlich, alles andere ist Verpackung.
    Das schönste Glas und das schönste Etikett ist für die Katz, wenn der Inhalt Mist ist.


    Ich wünsche, viele gesunde Bienen


    Margret

  • Hallo miteinander,


    bin gerade dabei die Aufmachung meines Honigs zu ändern und auf neutrale Gläser mit persönlichem Etikett umzustellen; dazu benötige ich dringend Hilfe!
    Zwar gibt es im Forum und Stammtisch mehrere Beiträge zum Thema „eigene Etiketten“, aber mein Problem ist nicht das Erstellen derselben sondern der Bezug der Rohware. Die Etiketten sollen eine Lasche zur Deckelsicherung haben, sollen wiederablösbar sein und in einer Grundfarbe, z.B. gelb, eingefärbt sein um mit einem Laserdrucker weiterbearbeitet zu werden.
    Daher meine Frage: Wo kann ich so was bekommen??
    Vor einiger Zeit habe ich von einer Druckerei Musteretiketten (für 250g-Gläser) erhalten welche meinen Vorstellungen voll entsprechen, da ich aber zu dem Zeitpunkt noch überzeugter D.I.B.- Anhänger war und eine Umstellung nicht in Betracht zog, habe ich nun natürlich die Anschrift dieser Firma nicht mehr. Vielleicht weiß darüber jemand Bescheid; die Druckerei ist, wenn ich mich recht erinnere, irgendwo in Ostbayern.
    Ausschlaggebend für meine Abwendung vom Gewährverschluss ist (falls es jemanden interessiert) die Untersuchung der Stiftung Warentest im Aprilheft. Der Gewährverschluss ist mir nun endgültig zu unpersönlich geworden (war er eigentlich schon immer) und bei so vielen Verwendern gilt das Sprichwort von den vielen Köchen.....!
    Außerdem wird mein Honig mit dem Honig von Abfüllstellen gleichgesetzt, und was da passiert hat man ja gesehen! Nach den Aussagen von vielen unserer Kollegen kann man sich als regionaler Vermarkter mit eigenem Etikett viel besser durchsetzen!
    Ich danke Euch im Voraus für Eure Hilfe und wünsche Allen ein frohes Osterfest und im Sinne unserer Bienen – besseres Wetter!