Eignung Kunststofffass als Klärfass

  • Hallo,

    spricht etwas dagegen bzw. welche Nachteile hätte es, ein Standard Weithalsfass / Kunststoffdeckelfass als Klärfass zu verwenden?


    * Volumen: 220 Liter

    * Material: HDPE

    * Farbe: blau

    * verschraubtem Kunststoffdeckel

    * mit zusätzlichem Spannring

    * Lebensmittelecht

    * Einfüllöffnung: 470 mm

    * Durchmesser: 590 mm

    * Gesamthöhe: 975 mm


    Ein zusätzlicher Zapfhahn kann ja ohne großen Aufwand noch nachgerüstet werden.


    Was ist eure Erfahrung oder Meinung?


    Gruß Lippi

  • Auf den ersten Blick alles andere als appetitlich.

    Auf den zweiten Blick - warum nicht. In solchen Fässern sind auch ganz andere Lebensmittel drin. Dafür dass nur an wenigen Tagen im Jahr Honig drinsteht, reicht es allemal.


    Rühren und Heizen usw würde ich darin selbstverständlich nicht.

  • Rühren und Heizen usw würde ich darin selbstverständlich nicht.

    Ich habe einen Doppelflügelrührer mit darum herumgeschweißtem Edelstahlring, so dass es nicht zu Abrieb kommen kann. Damit rühre ich mit Mörtelrührer genau in so einem Fass ohne Probleme. Rühr-Spirale könnte denke ich auch gut gehen.


    Heizen ist auch kein Problem, habe ich eine Heizspirale an einem quer über der Öffnung liegenden Besenstiel am Kabel aufgehängt, so dass diese etwas unterhalb der Mitte vom Honigfüllstand ohne Kontakt zum Plastik Kontakt zu haben, frei im flüssigen Honig hängt. Diese ist an eine Steckdosen-Schaltuhr angeschlossen und heizt alle Stunde für 20 Minuten auf ca. 40 Grad, am Ende ist der Honig auf 30 Grad.


    Meiner Erfahrung nach eine kostengünstige und gangbare Möglichkeit, wenn man noch nicht das nötige Kleingeld für die Edelstahl-Lösung zusammenhat.


    Schöne Grüße - Matthias

    "Wenn du es eilig hast, gehe langsam". Lothar M. Seiwert