2/3 Modifiziert oder nicht

  • aber viel Honig drin.

    Der dann mit dem Deckelwachsschmelzer oder irgend einer Presse wieder rausgeholten werden muss, sonst ist es Verschwendung. Ich persönlich, würde mit so wenig Überbau wie möglich arbeiten, wegen dem Trennprozess.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Der dann mit dem Deckelwachsschmelzer oder irgend einer Presse wieder rausgeholten werden muss, sonst ist es Verschwendung.

    Völlig richtig! :) Aber er möchte ja Dickwaben verwenden und dann ha er das besimmt im Griff ;) ...

    Ich persönlich, würde mit so wenig Überbau wie möglich arbeiten, wegen dem Trennprozess.

    Ja, das ist auch eine gute Option, aber dann hast Du etwas mehr Aufwand beim endeckeln und arbeitest auch nicht mit Dickwaben...

  • Ja, das ist auch eine gute Option, aber dann hast Du etwas mehr Aufwand beim endeckeln und arbeitest auch nicht mit Dickwaben...

    doch schon, aber 5 mm sind schon was viel. 2021 war das erste Jahr mit "Dickwaben" und wir wollen nichts anderes mehr. Vielleicht waren meine nicht dick, sondern eher Vollschlank, aber Megafett ist auch nichts.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Der dann mit dem Deckelwachsschmelzer oder irgend einer Presse wieder rausgeholten werden muss

    Was sind für dich die negativen Argumente bei der Verarbeitung mit dem Deckelwachsschmelzer?


    Bei der Investition habe ich auch lange hin und her überlegt. Aber du sparst dir den Entdeckelungstisch, den Zukauf von Wachs und hast mehr Honig, das Gerät sollte sich dann nach ein paar Jahren amortisiert haben.

  • Was sind für dich die negativen Argumente bei der Verarbeitung mit dem Deckelwachsschmelzer?

    Keine, habe selber einen. Der aber nie mehr unbewacht Honig anwärmen darf........Trotzdem habe ich gerne etwas weniger Wachs Honig Pampe, denn eine Tagesleistung sollte schon da rein gehen.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • okay, das ist verständlich. Bei diesen Mengen bin ich noch nicht angekommen. Bei mir hat die Wachsgewinnung hohe Priorität. Möchte keinen Fremdwachs mehr einkaufen. Sei es um Kosten zu sparen wie auch Verfälschungen zu umgehen.


    Werde mal eine Test Charge mit den 22ern ausprobieren und dann zum Vergleich auch dickere dazu nehmen. Mal schauen welche Vorteile bzw. Nachteile sich für mich ergeben. Danke Euch erstmal ;)


    Werde dann mal berichten , wie es so lief...

  • Man kann die Honig-Deckelwachsmischung auch erst separat gut abtropfen lassen, bevor man sie in den Deckelwachsschmelzer befördert. Erhöht die Leistungsfähigkeit dieses Gerätes enorm. Ich entdeckele mit der WT1 und da reicht mir der Fritz Deckelwachsschmelzer.


    Gruss

    Ulrich

  • Ja, das ist auch eine gute Option, aber dann hast Du etwas mehr Aufwand beim endeckeln und arbeitest auch nicht mit Dickwaben...

    doch schon, aber 5 mm sind schon was viel. 2021 war das erste Jahr mit "Dickwaben" und wir wollen nichts anderes mehr. Vielleicht waren meine nicht dick, sondern eher Vollschlank, aber Megafett ist auch nichts.

    Bis bald

    Marcus

    Kann ich nur zustimmen - 41,5mm Wabenabstand, 28er Rähmchen ergibt (meist) 2-3mm Überbau, die sich super wegschneiden lassen.

    Man kann die Honig-Deckelwachsmischung auch erst separat gut abtropfen lassen, bevor man sie in den Deckelwachsschmelzer befördert. Erhöht die Leistungsfähigkeit dieses Gerätes enorm. Ich entdeckele mit der WT1 und da reicht mir der Fritz Deckelwachsschmelzer.

    Trotzdem habe ich gerne etwas weniger Wachs Honig Pampe, denn eine Tagesleistung sollte schon da rein gehen.

    Honig-Deckelwachsmischung von einen Tag bei 2-3mm Tag passt, wie auch Markus schon schrieb super.


    Der aber nie mehr unbewacht Honig anwärmen darf...

    Marcus Göbel Woran machst du denn fest, dass er fertig ist? Den richtige Zeitpunkt abzupassen hab ich bisher auch noch nicht geschafft.

    Gruß,

    Christian

  • Woran machst du denn fest, dass er fertig ist? Den richtige Zeitpunkt abzupassen hab ich bisher auch noch nicht geschafft.

    Seit mir der 40 kg Honig verkocht hat, darf der nicht mehr ohne ein 2. Thermostat die Arbeit erledigen. Ich brauche ihn ja nur so weich, dass er in den Melitherm zu schütten, kippen ist.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Bei Marcus seinem Einwand geht es nicht um Deckelwachsschmelzen, sondern darum, Honig für den Melitherm aufzutauen. Beim Deckelwachsschmelzen würde ein Ausfall des Thermostaten die Qualität des Honigs nicht beeinflussen, weil der von einer dicken Schicht Wachs abgedeckt ist.

    Meine Schmelzer ist seit 2013 in Betrieb. Ohne irgend welche Ausfälle.


    Gruss

    Ulrich