Milbenfall

  • welche negativen Beobachtungen hattest Du da gemacht ?

    beemax .........Schwierig zu erklären.


    Als negativ, würde ich diese Beobachtung nicht bezeichnen.......Die Völker, haben ja den Winter überlebt....Und auch noch einige weitere Jahre.


    Hier kommt es wohl eher auf deine eigene Zielsetzung an.


    Für Bienen, wo einfach nur mit der Milbe klarkommen, ist ein Befall von 5-6% im Juli, eine heikle Situation. Bei mehr als 10% eher ein Segen, da hier die Milbe bis im Sebtember wieder eine Grösse erreicht mit der die Biene klarkommt......Ich weiss bis heute nicht warum.


    Beide kommen aber für eine sinnvolle Zucht nicht in Frage.


    Bei 2-3% im Juli, sind aber die selektiven Weichen für eine Zucht (noch) nicht gestellt........Es sei denn, du hängst die Messlatte bei der Zucht sehr hoch, und suchst diese "(vergoldete) goldene" Genetik........Und ehrlich gesagt, würde es mich freuen, wenn du diese auch finden würdest. (auch in meinem Interesse)


    Ich würde da also nicht zu früh die "Reissleine" ziehen, und eine "mittelmässige" Genetik mit dem Käfigen stören.


    So in etwa, meine Einschätzung.


    Lg Sulz.

  • @Auenbiene , was möchest Du mir mit diesem alten Link sagen? Herr Büchler hat SMR richtig erklärt, aber der Pintest eignet sich nicht um SMR zu selektieren, wie ich oben in #39 geschrieben habe. Der Pintest ist nur geeignet um das erkennen von toten Larven in der Zelle zu selektieren - das ist was anderes...

    Hallo FranzXR,

    mein Beitrag bezog sich auf den Eingangspost von edsa, der / die den

    Faden eröffnet hat. Mir schien es , als ob da grundlegende Informationen

    zur Varoaentwicklung in Bezug zur Brutentwicklung der Bienen fehlen.

    Daher meine Empfehlung, sich die ersten 30 Minuten des Vortrags anzu-

    schauen.

    Darstellungen, wie die von Dr.Büchler, hätten mir zu Beginn mit den Bienen

    einige überbordende Sorgen erspart. Nun ja, alles hat zwei Seiten. Die Bienen

    haben' s gepackt ( mein bestes Volk ist eine F2 meines Ursprungsvolkes aus

    2017 ). Wer weiss, vielleicht bildet sich hier meine BVT Biene heraus , meine

    Beekeeper- Varoamite- Tolerant- Bee . Mein bisheriges Fazit für meinen

    Bienenstand ist : Zum Glück und meiner größten Freude können 's meine

    Bienen besser als ich :) .

  • beemax meint Bannwabenverfahren.

    Schaun wir mal. Im letzten Jahr haben die Drohnen gute Arbeit gemacht und es gab auch Kombinationen mit sehr hohen % SMR in der Auszählung.


    Schaun wir einfach mal, was das neue Jahr bringt.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • neee garnicht

    Man braucht allerdings schon ein wenig "Nase" ;)

    Das geht so.

    Die sDi zb werden im Mai besamt, sind IHRE Bienen da, werden die mit Milben infiziert.

    Im Sep. is Auszählung, klar dann ist das unter Umständen zu spät, qualifiziert nach zu ziehen.

    Meinereiner hat die "Nase" vor der Ausszählung in die Völkchen gesteckt und nach den gewünschten Eigenschaften Ausschau gehalten.

    Bewusst hab ich 6 Schwestern zur Ausszählung mit genommen, 5 davon sind höchst zufrieden stellend. 1e hatte innert aufgegeben, die Biene noch flux ne Zelle... Mist, passiert eben.

    Gaaanz zufällig :P war M12 sDi die Beste bei der Ausszählung, und genau von der M12sDi (von 2 anderen ebenso) hatte ich reichlich Töchter ;) ... UND die sind, du wirst weiter zweifeln und weiter Zweifel sähen, schon mDi Besamt. (teilweise mit gelagertem Sperma) Es geht weiter!

    Kurzfassung, is klar .


    Glück, ist die Bereitschaft und das Vermögen, die Gelegenheit zu nutzen wenn sie denn kommt.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/

  • Tja Dieter, mein Reden, eine gehörige Portion gezielter Zufall gepaart mit Bauchgefühl und der Nutzung aller Möglichkeiten plus Mut zum Experiment.

    Ging mir dieses Jahr ähnlich, 2x besamt plus Belegstelle und nächstes Jahr zählen, sowie 2 andere Linien vor der Auszählung noch auf die Belegstelle.

    Die Auszählung war nicht ganz so gut , schauen wir mal was die Töchter und die Mutter im Überlebenstest bringen.

    Mustergültige Anpaarungen sind nicht immer Erfolgsgarantien und Auszählungen allein nicht objektiv, doch wenn man die Auswahl etwas streut, kann man Treffer landen, auch wenn es dann nicht unbedingt die Erwartungskandidaten sind.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Hallo Bernd! d2dum


    Die Anzahl der Chromosomen bei der Honigbiene ist?

    16 von der Königin und

    16 vom Drohn

    Das ergibt wie viele Möglichkeiten?


    2^16 = ???


    +


    Crossing Over bei der Meiose


    +


    Additive Vererbung...


    Das muss man immer im Hinterkopf haben, wenn wir z.B. nur 5 Nachkommen einer bestimmten Kombination machen. Denk da bitte daran...


    Darum ist das eigenbrötlerische Vorsichhinzüchten nicht mehr zeitgemäß...


    Du bist da in deiner Zuchtgruppe schon auf dem richtigen Weg.


    :p_flower01:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Glück, ist die Bereitschaft und das Vermögen, die Gelegenheit zu nutzen wenn sie denn kommt.

    das sagt doch alles

    moin lieber Bernd

    Mich hat es, ich glaube 012 war es, in Keispelt "infiziert"

    Die Internationale Frühjahrs Versammlung der sehr geschätzten Luxemburgischen Freunde (Übrigens echt International, simultan in 3 Sprachen übersetzt...... ein kleiner Imkermarkt....nebst dem Hervorragenden Gulaschsüppchen viel Gequasel usw;):!: ) ist einfach nur Beispielhaft.

    Also, mir ist in Lux ein Licht aufgegangen, mir wurde damals ein gangbarer Weg aufgezeigt.

    VSH

    genannt.

    Ich erkannte, da kannst Auslesen und Testen usw. alles wurde klar offen gelegt.

    DAS ist gangbar/machbar

    Der Zuchtweg Bruder Adams mal wieder......(ich verehre ihn!)

    Aufs Brot geschmiert von Paul Jungels, (auch ihn verehre ich) ein Schüler Bruder Adams.

    Mir wurde in den folgenden Jahren klar, (für mich)

    es geht nur über die Drohnen

    absolut sichere Parungskontrolle

    Auslesen auslesen auslesen

    (Paul Jungels): wenn ihr was macht, macht alles gleich

    mit 20 Stück brauchst du das nich versuchen.....

    Also, lernen lernen und nochmal lernen, steinig echt steinig....

    Dann half mir das Glück (siehe oben)

    Die Gang um Josef und Stefan nahm mich auf, und an die Hand (welch Glück!)

    Mir wurde Getränk geboten und ich trank in vollen Zügen.

    Arbeit Arbeit Arbeit...... (ich klage nicht)

    Ich Arbeitete mit Serien von 150 Stück, brachte schon mal 70 (oder so) zum Auszählen

    sowie jedes Jahr 70 zur Belegstelle, nebst jede Menge Standbegattung gaaaanz früh im Jahr.

    1st Klassige Argentinier kamen dazu (nicht wenige)

    Ich habe nicht nur meine körperliche Grenze kennen gelernt..Das hat gekostet!

    Und ich protze nicht mit imaginären Bewertungen/Stammbäumen =O

    Meine Mädels musst du eben anschauen.

    Ich schreibe mich nich froh, sonders ich arbeite mich lieber kaputt..... ;( wobei es mir abgeht in deiner Liga Gedanken in Worte zu fassen.


    So, du kannst erahnen was ich so mache.

    Denkt was ihr wollt!

    Wenn ich mich nun traue, nur mit 6 Einheiten.......

    Dann weiß ich schon was ich da mache ;)

    Glück halt

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/