Derzeitige Preise für Wald und Blütenhonig im Großhandel.

  • Hallo Ralf,


    wenn es Dir Rainer geschrieben hat, schreib's mir doch bitte privat, aber so, daß er's nicht merkt. 8)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich würde es mal so umschreiben,
    es ist eine Honigerzeugergemeinschaft aus Bayern,wobei der Geschäftsführer
    bekannt ist für seine Kunstschwarmimporte aus Neuseeland.
    Da nächstes Jahr wieder ein besseres
    Frühtrachjahr werden wird und viele Imker wohl verstärkt aufgrund der angezogenen Großhandelspreise auf Frühtracht ausgehen werden,ist in 2004 mit tendenziell sinkenden Großhandelspreisen für Blütenhonig aber mit steigenden Preisen für Waldhonig(schlechte 2004 Waldtracht) zu rechnen.


    Gruß
    Rainer

  • Es spricht leider vieles gegen ein gutes Waldhonigjahr 2004:
    -statistisch gesehen niedrige Wahrscheinlichkeit daß nach einem sehr guten Jahr ein gutes Trachtjahr folgt.
    Gute Jahre mit Tanne waren bei uns:
    1982 1984
    1987 1989
    1993 1995
    2001 2003.
    Diese 20 -jährige Statistik sagt folgendes aus.Nach einem ersten guten Tannenjahr folgt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit im übernächsten Jahr ein zweite Spitze.
    Nach Eintreten der zweiten Spitze
    (z.B.: 2003) dauert es mehrere Jahre bis zum Einsetzen einer abermaligen Tannentracht.
    -Ein warmer November im Vorjahr(2002) begünstigt sehr die Lachnidenentwicklung im Folgejahr.Nun zeigen auch hier die
    langjärigen Aufzeichnungen,daß nach einem warmen November eher ein kälterer im Folgejahr folgt.
    - Die Lachnidenpopulationen wurden in
    2003 drastisch reduziert,was für eine niedrige Eiablagenbesatz im Winter spricht.
    -Erschwerend kommt noch der überaus trockene Sommer dazu,Schwächung der Wirtsbäume,es wird weniger Siebröhrensaft nach oben gedrückt, zusätzliche Schwächung der Lachnidenpoulation.
    Außer wenige Trachtinseln mit einer möglichen Lecanientracht sehe ich nichts gutes in Bezug auf eine Waldtracht in 2004 auf uns zukommen.


    Gruß
    Rainer

  • Rainer schrieb:

    Es spricht leider vieles gegen ein gutes Waldhonigjahr 2004:
    -statistisch gesehen niedrige Wahrscheinlichkeit daß nach einem sehr guten Jahr ein gutes Trachtjahr folgt.


    Gruß
    Rainer


    Hallo Rainer,
    statistisch gesehen hast du recht, aber nur statistisch, Es gibt immer wieder Überraschungen in der Natur. Auch kann es sein, das die Fichte abwechselnd mit der Tanne honigt oder meinst du nicht, dass die unterschiedlichen Läuse, die der grünen Tannenlaus und der verschiedenen Lachniden, die sich an der Fichte aufhalten, nicht unbedingt im gleichen Jahr einen starken Bestand haben müssen. Ich bin Optimist und hoffe im nächsten Jahr wieder auf ein "Superwaldhonigjahr" wie heuer.

  • Wer ist als Imker kein Optimist.
    Es gibt einen Spruch.Der Imker lebt von der Hoffnung und die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Wenn aber viele Faktoren für ein schlechtes Waldhonigjahr 2004 in der Fläche sprechen , kann man dies auch für seine Wirtschaftplanung nützen und muß dann nicht enttäuscht sein.
    Sprich Vermehrung und Verjüngung des Bestandes und Nutzung der Frühtracht in 2004 um dann in 2005 wieder zuschlagen zu können.


    Gruß
    Rainer