Twist-Off-Deckel wiederverwenden und falls ja - wie reinigen?

  • Ihr Lieben,

    spricht aus Eurer Sicht etwas dagegen, unbeschädigte und optisch einwandfreie Twist-Off-Deckel wiederzuverwenden?

    Falls nein, wie reinigt ihr die Deckel, damit sie auch hygienisch einwandfrei sind?

    Vielen Dank!

    LG Axel

    המילה היא כמו הדבורה. יש לו דבש ועוקץ

    „Das Wort gleicht der Biene: Sie hat Honig und Stachel.“ (aus dem Talmud)

  • Hallo,


    hier steht im gelben Kasten, dass man twist off Gläser nicht wieder verwenden könne. Weiß jemand was damit gemeint ist? Geht es um die Deckel, oder meinen die wirklich die Gläser?


    Liebe Grüße,

    Jan

  • spricht aus Eurer Sicht etwas dagegen, unbeschädigte und optisch einwandfreie Twist-Off-Deckel wiederzuverwenden?

    Mein Tip:

    Probehalber TO-Deckel nach dem Spülmaschinengang herausnehmen, ggf. gründlich mit Tuch trockenreiben und: mit der Deckelaußenseite auf dem Handteller ausklopfen -> Erstaunlich, wieviel Spülwasser trotz vermeintlich trockenem Deckel noch aus dem äußersten Bördelfalz hervorspritzt. Wenn man mit diesem Experiment ggf. 1 Tag wartet, kann man mit einiger Sicherheit schöne Rostfärbung im Ausklopfwasser bewundern. Sodann eigene Meinung ableiten.

    Für ganz Sparsame und für wohlmeinende Nachhaltiker sei zugegeben: Der Bördelfalz hat keine direkte Verbindung zum Glasinhalt. Aber spätestens nach dem zweiten Spülgang (i.d.R. beim Kunden, mglw. schon beim "Vorspülen" mit Tee) wird das Rostwasser werbewirksam und sofort sichtbar, ganz ohne Ausklopfen.

    Nach einem solchen Eigen- oder gar Kundenexperiment müssen wir wohl auch nicht mehr über die Art der Dichtung, Material der Beschichtung oder angenommene Gerüche diskutieren.

    TO-Deckel sind konstruktionsbedingt Einweg-Wegwerf-Artikel. Ob man als Imker diese Ecke besetzen will?

  • Ist ja nicht so, dass die TO-Deckel genau wie Blechdosen recycelt werden.


    Gruß

    Ja, durch einschmelzen! Schön wäre es, wenn es dafür, wie für Glas, noch Container gäbe.
    Inzwischen ja nicht mehr und alles landet im gelben Sack. Deswegen müssen ja die Imker, die TO-Gläser verwenden, sich definitiv beim Dualen System anmelden.

  • Das mit der Spülmaschine und dem Ausklopfen hab ich heut probeweise gleich ausprobiert. Bei mir kam da nichts raus!

    Ich finde das Thema sehr interessant, verkaufe ja dieses Jahr erstmals Honig und hab bisher alle zurückkommenden Deckel gedankenlos aufgehoben.

    Vielleicht kommen diese Probleme ja erst nach 2 oder 3 'Kundenrunden'?

    Jedenfalls gut, dass ihr mich für das Thema sensibilisiert habt! Ich werde jedenfalls alle genau überprüfen.

  • Das Hauptproblem sind die eingedrückten elastischen Dichtungen. Die haben keine Elastizität mehr...

    Und das sollen ja die eingangs erwähnten "blue seal" Deckel lösen, hab aber tatsächlich noch nie einen gesehen.
    Ich verwende die Gläser wieder, die Deckel nicht, die werden gesammelt im Schrott entsorgt.


    s.