Zander 1-zargig mit nur 9 Waben

  • Hallo in die Runde,


    Ab nächster Saison werde ich bei uns im Verein die Vereinsvölker betreuen. Hierbei möchte ich natürlich das vorhandene Vereinsmaterial benutzen, zumal dieses gut in Schuss und reichlich vorhanden ist. Bisher werden die Völker dort mit zwei Bruträumen je 9 Zander-Rähmchen pro Zarge geführt. Privat haben wir den Brutraum auf einer 10er Zanderzarge. Mit dieser Betriebsweise komme ich prima klar und ich würde sie gerne in etwa so auch im Verein weiter anwenden.

    Reichen 9 Zanderwaben im Brutraum, falls man im Notfall das Volk eben schröpft, oder ab und zu eine Wabe zum auslaufen nach oben hängt?


    Viele Grüße

    Merops

  • Ja, reicht - während der Saison. Führe auch Zander einzargig und habe öfter mal nur ein Schied statt Randwabe drin. Keine (für mich sichtbaren) Unterschiede in der Volksentwicklung oder im Ertrag. 9 Zanderwaben bieten auch immer noch mehr Platz als (5-) 6 Dadantwaben, auf die (während der Saison) zumeist geschiedet wird. Für den Winter würde ich allerdings auf zwei Zargen gehen.

  • Hallo Merops,


    Im Prinzip hast du da das kleinste Problem der Welt.


    Wenn 9 Rähmchen nicht reichen SOLLTEN , schiebst du das 10nte mit rein.


    Oder hab ich da was falsch verstanden ? :/:)


    LG

    Hulki

  • Ja genau, es passen nur 9 Rähmchen rein.

    Ist so eine selbstgebaute, superstabile Europabeute,mit der man damals mit dem Trecker in die Tanne wandern konnte. Handwerklich toll gemacht aber leider schwer und unhandlich.

    Llecter :Überwintert wird bei uns immer zweizargig, wenn es nicht gerade ein später Ableger ist. Also werde ich es einfach mal so wie gehabt probieren.

    Danke für das schnelle Feedback

  • Soweit ich weiß, ist die 9er Beute die originale Zanderbeute. Der hat allerdings dann nicht mit einer Zarge gearbeitet.


    Es gibt die Version die Bienen dabei den Drohnenbau unter den Rähmchen im Hochboden bauen zu lassen. Wenn du sowieso Drohnenbrut schneidest geht das gut.

    Wenn nicht, hat man damit das Problem, dass die Bienen sich nicht immer an die Richtung der Unterträger halten mit ihren Drohnenwaben.


    9 Waben Zander geht aber auch noch. Man muss allerdings ein wenig aufmerksamer sein, als mit 10 Waben.

  • Ich arbeite mit Zander Zargen für 10 Waben. Brutraum auf einer Zarge mit 9 Waben und einem Schied mit halber Wabenbreite. Das Schied dient nicht zum "schieden" sondern nur zur Arbeitserleichterung. Es ist einfacher ein Schied herauszunehmen, abzuklopfen und auf den nächsten Deckel zu legen als eine bienenbesetzte Wabe herauszufieseln und diese dann mit gebotener Vorsicht irgendwo abzustellen, bis das Volk durchgesehen ist.


    Der eine Brutraum reicht völlig. Nervig ist allerdings der Drohnenbau an den Unterträgern. Deshalb arbeite ich neuerdings vom Frühjahr bis nach dem Abschleudern mit einer Bausperre. Für den Drohnenbau hänge ich ein Leerrähmchen ein.


    Nach dem Abschleudern reduziere ich bei starken Völkern die Waben auf 8 + Schied und setze eine zweite Zarge auf mit 8 Waben + Schied auf. Das reicht bei mir für Brut und Winterfutter. Bei den meisten Völkern reichen auch jeweils 7 Waben oben und unten.

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

  • Meine habe ich nach dem Auswintern auf eine Brutraum-Zarge 10er DNM gesetzt und danach nie wieder unten nachgesehen, nur die Honigräume gewechselt (4 Ernten). Am 15.09. habe ich die Völker aus der Heide geholt und alle bis auf einen mit einem Brutraum aufgefüttert, da ich im Frühjahr die WV umweiseln möchte. So finde ich die Alte Königin leichter und setzte dann die Neue im Miniplus auf. Kein WV hat in diesem Jahr geschwärmt. Drohnenbrut habe ich nicht geschnitten und auch keine Sommerbehandlung gemacht. Erst vor dem Einfüttern mit Varromed behandelt, der Milbenfall danach war unter hundert. Fazit: Ein Brutraum mit 9 Zander geht bedenkenlos. VG Jörg