Mittelwand wie herum wg. der 6 -Ecke

  • Hallo,

    ich habe Golzbeuten gebraucht gekauft. Diese haben Rähmchen in DNM hoch. Aber Ihr glaubt doch nicht, dass ich noch irgendwo neue Rähmchen in dem Maß (NICHT Kutzsch!) nachbestellen kann oder Mittelwände dazu finde... (Bin für jeden Tipp dankbar).

    Bei dem Kauf waren noch zwei Pakete Mittelwände dabei. Jetzt habe ich die Frage, ob man nicht einfach die DNM Mittelwände quer auch für hoch nehmen kann. Jemand schrieb mir, das wäre nicht möglich, weil dann das 6-Eck der Wabe falsch herum wäre (statt flacher Seite, wäre dann eine Spitze oben und unten), die Bienen damit nicht klar kämen und alles umbauen müssten. Ist das richtig?


    המילה היא כמו הדבורה. יש לו דבש ועוקץ
    „Das Wort gleicht der Biene: Sie hat Honig und Stachel.“ (aus dem Talmud)

    Darum redet freundlich miteinander.

  • Ob die sich an der Ausrichtung der Zellen stören, kann ich dir nicht sagen. Vermute aber, dass denen das nur geringfügig was ausmacht.

    Such dir einen Umarbeiter ab 5kg. Die machen dir die Mittelwände aus deinem Wachs für dein Maß.

    Ich bin in letzter Zeit sehr zufrieden mit dem Bernd Spanbalch (wabenprofi.de)

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Äh, lemon70 , Deinen Bienen ist es absolut nicht schnurzegal, DU gibst ihnen eben nur die Möglichkeit, wie Du es in die Kisten hängst und sie "zaubern" es dann so hin, wie sie es brauchen....

    Bommelmann , die natürliche Anordnung der Bienenwaben ist ein sehr interessantes Thema für sich. Aus meiner Sicht kannst Du die Mittelwände nehmen und es wird so hingebaut, dass die Bienen zurecht kommen, das geht auf jeden Fall!

    Von veränderter Schwarmneigung, Honigleistung und Volkzufriedenheit kannst Du alles finden im Netz was sich durch eine falsche Anordnung der Mittelwände ergeben kann.

    Gegen die Aussage "es ist total egal" habe ich nur etwas, weil den Bienen gar nichts egal ist, sondern die Natur viel größer ist als wir "kleinen Würstchen"...

    LG Rudi

  • ich habe bei gedrehten MW noch nie erlebt dass da etwas hingezaubert wurde. Die Bienen ziehen es einfach aus und basta. Die fertigen Waben haben keinen Unterscheid zu nichtgedrehten MW ergeben und wurden genau so weiterverwendet. Ich mache keine Wissenschaft draus, da das Endergebnis identisch ist ... gedreht oder nicht.

  • Guten Abend.


    Im Naturbau, bauen die Bienen jegliche Variationen.


    Von "liegenden" Zellen, bis "stehende" Zellen. Sowie all dies dazwischen.


    In diesem Falle, wären es dann "liegende" Zellen, welche zum Teil sogar mit Absicht so eingesetzt wurden, da dies als ein Vorteil für die ganz junge Larve erachtet wurde.

    Jedoch verliert sich dieser Vorteil schon nach 2-3 maligem Bebrüten der Zelle.


    Ich denke, dass dieses "drehen" der Mittelwand, für die Bienen nicht wesentlich störend ist.


    Lg Sulz.

  • Dann bleibt die Frage, warum bauen die Bienen die Ys einmal normal bzw. auf dem kopfstehendauf der anderen Seite. Wohl nicht nur aus statischen Gründen......?

    jonas


    Eigentlich schon aus "statischen" Gründen......Denn auf beiden Seiten, das Y Normal zu bauen, ist "statisch" nicht sinnvoll 8o


    Und wie ist es dann bei den Zellen, wo das "Y" im Zellengrund, weder Normal, noch auf dem "kopfstehend" vorhanden ist?....Eben liegend, oder schräg nach Links, oder Rechts. (liegende Zellen)


    Oder Oben "Normal", und Unten an der Wabe "kopfstehend"?


    Es ist nun wirklich an der Zeit, dass die Bienen mal lernen, zu lesen.

    Von geometrischer Architektur, haben Sie keine Ahnung.


    Lg Sulz.

  • Den Bienen ist das schnurz, nur die Imker mit zu wenigen Völkern machen da eine Raketenwissenschaft daraus. Gut dass die Bienen wissen wie es geht und sie nicht darauf angewiesen sind ob der Imker alles richtig macht. ;)


    Liebe Grüße

    Peter

  • Dadurch, dass die Bienen die Zellen nicht symmetrisch auf beiden Seiten bauen, sondern eine halbe Zelle versetzt, ( ergibt sich von selbst, wenn jeweils ein Knotenpunkt der einen Seite im Zellmittelpunkt der anderen Seite ist), ergibt sich auch diese Anordnung des Ypsilons, oder des Negatives davon. Das ist statisch begründet, von den Bienen mit Windowsrechnern ermittelt.


    Gruss

    Ulrich

  • Gut dass die Bienen wissen wie es geht und sie nicht darauf angewiesen sind ob der Imker alles richtig macht.

    Zeigt es doch, dass wir es tatsächlich nicht wissen wie es richtig ist!

    Lassen wir deshalb mehr die Bienen machen und halten uns etwas mehr zurück.

    Sie werden es uns danken. 😉

    Gruß Harald


    PS: Im Naturbau bauen sie sehr häufig rechte und linke Seiten ganz normal. Was sich öfter auf einer Wabe ändert ist die Zellengrösse, eben auch für Drohnen oder als Speicherzellen.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.