Liebig Dispenser

  • So langsam ist das AS-bashing ehrlich äußerst unangenehm. Insbesondre wenn mit falschen Aussagen wie hier gearbeitet wird.


    Es handelt sich hier klar um einen Anwenderfehler oder Materialfehler des Werkzeugs. Beides kann bei allen Verfahren vorkommen und kommt auch vor.


    Um diese Jahrezeit ist ein Verdunsten von 200 ml Ameisensäure in so kurzer Zeit nahezu unmöglich. Es ist ja auch nicht geschehen, wie wir mittlerweile wissen.

    Nehmt es also bitte nicht zum Anlass Eure vorgefertigte Einstellung gegen die AS zu bekräftigen. AS ist ein bei vielen Imkern äußerst zuverlässig und zufriedenstellend wirkendes Mittel, um die Milben zu bekämfpen. Berichtet wird nur von Fehlschlägen, weil sich niemand mehr traut von Erfolgen zu berichten.

    Warum wollt Ihr so penetrant eine der uns zur Verfügung stehenden Maßnahmen der Milbenbekämpfung unnötigerweise kaputtschreiben?


    Und um die Fehlerursache zu finden:

    Wahrscheinlich wurde die Flasche nicht fest genug auf den Teller gedrückt.

    Ebenso wäre möglich:

    schräg auf den Teller gedrückt,

    insgesammt zu schräg aufgestellt,

    die AS vor dem Einfüllen und Aufstellen gekühlt,

    vergessen den Öffnungseinsatz nach dem Befüllen wieder in die Flache zu stecken,

    Flasche hat ein Leck.

  • Ich glaube, das nennt man Anfängerglück.
    Kö ist fit, 4 tote Bienen im Boden und nach 4 Tagen 500 tote Milben auf der Windel nach einem tägl. Milbenfall von 13,7. Der Rest der AS schwamm in einer Ecke auf der Windel.

    Hat mit Anfängerglück gar nichts zu tun, sondern mit den aktuellen Temperaturen.

    Ansonsten siehe Beitrag #18, der trifft es ziemlich genau und nennt die möglichen Fehlerquellen beim Liebig Dispenser.

    AS mit einem passenden Verdunster oder Schwammtuch( sofern man das beherrscht) und zur passenden Jahreszeit ist ein gutes Mittel.