Eichamt/ Lebensmittelkontrolle

    • Offizieller Beitrag

    ... wenn du dir das nicht merkst und genau auf 500g abfüllst.

    Aber vergiss es, das ist Mathematik und hat mit der Realität wenig zu tun.

    Grüße Werner.

  • Ist das so schwer, dem "einfachsten" Ablauf zu folgen.

    Das wäre die Befreiung von der Kontrollpflicht. (Nur bei Abfüllung von Hand bzw. Quetschhahn.)

    Hoffentlich schreibt HaroldBerlin Berlin nicht nur was der Antrag ergeben hat, sondern auch den genauen Wortlaut dessen was er beantragt hat. Damit andere es so nach vollziehen können, bzw. man erkennen kann was nach gebessert werden muß bei Ablehnung.

    :thumbup: Ein Weg.

    Kein Untergewicht und alles ist ok.

    So habe ich die Ausführung auf der SOEHNLE-Homepage verstanden. (Wie bei der Befüllung gemessen wird wäre egal, heißt es. Hauptsache die Mindestfüllmenge stimmt.)

    Bei automatischer Abfüllung (Abfüllanlage) kann man sich von den Kontrollwägungen und Dokumentation nicht befreien lassen.

  • hartmut


    Bitte mache das Löschen Rückgängig, da ich lediglich das Bundesministerium der Justiz und Verbraucherschutz zitiert habe MIT der Verlinkung und mit Hinweis. Ich schrieb hier gerade zwei Stunden an dem Text mit Recherche, das kann doch nicht sein.

    Es war alles sooo gut geplant. Und dann kam das Leben dazwischen...

    • Offizieller Beitrag

    Aus gegebenen Anlass möchte ich hier noch einmal auf das Zitatrecht eingehen:

    Wenn ich z.B. auf das Zitatrecht hinweise, dann beschäftigt Euch bitte damit.
    Wenn etwas Zitiert wird, dann hat das bitte mit einem "Zitatanfang" zu beginnen und einem "Zitatende" zu enden. Nach dem Zitatende muß dann die Quelle stehen.

    Die Länge des Zitates sollte dabei kurz sein. Was kurz ist, ist wieder eine Ermessensfrage der Rechtssprechnung.

    Haltet Zitate bitte einfach kurz, also nur das Notwendigste darin schreiben. Auf längere Inhalte kann man gerne verlinken.

    Bitte denkt daran das ich letztendlich den Kopf für rechtliche Unzulänglichkeiten hinhalten muß.

    Beste Grüße

    Hartmut

  • Gibt es eigentlich eine Obergrenze?

    Ich möchte natürlich nicht 30g mehr in jedes Glas füllen aber paar Gramm bei meiner Menge wären für mich Ok.

    Gruß edsa

  • Gibt es eigentlich eine Obergrenze?

    Ich möchte natürlich nicht 30g mehr in jedes Glas füllen aber paar Gramm bei meiner Menge wären für mich Ok.

    Gruß edsa

    Nein, nicht nach FPackV solange du nicht bewirbst, dass mehr Inhalt drin ist.
    Wenn es beworben wird, dann muss es wiederum genau angegeben werden und die FPackV greift wieder.

  • Gibt es eigentlich eine Obergrenze?

    Beim Preis wäre eine Orientierung zur Obergrenze ja noch verständlich und vor allem sinnvoll, aber bei der Einfüllmenge?


    Wofür kauft ihr euch eigentlich so teuere, super genau geeichte Waagen, wenn ihr denen dann doch nicht traut und mal eben locker-flockig "zur Sicherheit" 5 oder gar 10 g und mehr in jedes Glas einfüllt, als drauf steht?!?


    Schon bei nur 1000 Gläsern wären das 10-20 Gläser, die ihr ohne jede Notwendigkeit verschenkt, ohne etwas davon zu haben. Schon nach wenigen Tausend Gläsern hättet ihr mehr gespart, als selbst eine luxuriöse Waage samt laufender Eichkosten kostet.


    Sonst haben doch auch alle Stacheldraht in den Hostentaschen, nur nicht beim Preis und beim Herschenken??

  • 1 oder 2% mehr ist also bei Dir der Weltuntergang, ach Gottchen. Na da bin ich doch froh, daß ich nicht so knapp kalkuliere, würde ja nachts nicht mehr schlafen können. Ehrlich.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.