Natriumbutyrat

  • Laborversuche haben eine Wirkung gezeigt. Man könnte meinen, der nächste Schritt wäre, das im echten Leben auszuprobieren. Wenn ich überlege, wie viele Laborversuche an der Arbeit gut aussahen und im Feld himmelhoch gescheitert sind, lasse ich das lieber andere ausprobieren.

  • wird ma wieder nur ein Sturm im Wasserglas sein.......irgend was wofür es Förderkohle "gab".

    Die Praxis zeigt, das Vitale Völker sowas nich wirklich brauchen.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Natriumbutyrat ändert die Chromatinstruktur, so dass bestimmte Gene besser abgelesen werden können. Das ist eine sehr alte Erkenntnis (weit über 40 Jahre alt).

    Ich darf in die Runde fragen: Wer hat schonmal mit dieser Chemikalie gearbeitet? Sollte es jemand versuchen wollen, so möchte ich dringend abraten: Denn der "Buttersäuregestank" ist unerträglich! Honigernten wird es aus so behandelten Völkern nicht geben und ob die Bienen das auch tolerieren, wage ich auch zu bezweifeln.

  • Ich will aber eigentlich gar nichts in meine Völker schütten. Außer Futter.

    … und nichtmal das!

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Denn der "Buttersäuregestank" ist unerträglich! Honigernten wird es aus so behandelten Völkern nicht geben und ob die Bienen das auch tolerieren, wage ich auch zu bezweifeln.

    Sicher „stinkt“ das erst machen das Salz zerfällt. Oder richt auch das Salz / die Lösung?

    Und warum wird gleich wieder der Klotz unter das Rad geschoben?

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Brauchen wir denn Mittel gegen den DWV und nicht eher welche gegen Varroa (und die gibt es ja schon)?

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich darf in die Runde fragen: Wer hat schonmal mit dieser Chemikalie gearbeitet?

    Hatte ich mal als "Wundermittel" für die Chromatographie (HPLC) in der Verwendung: Danke, muss man nicht haben.


    Nach Mullerbrett, Erdstrahlen plus Pendel, künstl. Pollennahrung, Lithium & Co. jetzt eine neue Sau durchs Dorf...

    Ich will aber eigentlich gar nichts in meine Völker schütten. Außer Futter.

    Das unterstreichen ich und bleibe bei zwingend notwendigen Behandlungen mit den üblichen Mitteln.

  • Natriumbutyrat

    Ich darf in die Runde fragen: Wer hat schonmal mit dieser Chemikalie gearbeitet?

    Sobald ich "Buttersäure" hörte, war ich auch alarmiert... Als Natruimsalz dürfte die Geruchssentwicklung nicht geringer sein, es riecht wie ausgekotzte Blaubeeren.... Widerlich!

    war Buttersäure nicht das Zeug aus den Stinkbomben?

    Nein, Stinkbomben (die aus Glas mit der gelben öligen Flüssigkeit) enthielten Schwefelwasserstoff, das stinkt nach faulen Eiern.

    Buttersäure haben manche für Anschläge genommen, weil es ewig riecht und sich auch besonders "festsetzt".