Einfütterung+Varroabehandlung=?

  • Hallo,
    ich habe heute bei meinen Bienenvölkern mit einer Ameisensäurebehandlung begonnen (Nassenheider) und habe ihnen gleichzeitig noch einen Futterstoß gegeben (4 kg Trockenmasse Zucher in 3:2 Lösung). Den nächsten Futterstoß sollen sie nach der Behandlung bekommen (also in ca. 2 Wochen). Während der Behandlungszeit werde ich sie wahrscheinlich nicht weiter füttern (Ist sinnvoll, oder?).
    Meine Frage ist nun: Wie stark beeinflussen sich Einfütterung und Varroabehandlung? Wird die Behandlungswirkung stark heruntergesetzt? Versäuert der Honig?
    Vielen Dank für das Beantworten meiner Fragen
     :) Paul


    P.S.: Sind 3-4 Brutwaben pro Volk zu dieser Jahreszeit normal?

  • Hallo Paul,


    schau mal nach, zu diesem Thema haben wir uns schon einmal die Finger stumpf getippt. :D 
    Aber keine Bange, Du hast soweit keine Fehler gemacht. Vieles zu diesem Thema ist auch Ansichts- und Betriebssystemsache.


    Zu deinem PS: ja :wink:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Paul schrieb:

    Den nächsten Futterstoß sollen sie nach der Behandlung bekommen (also in ca. 2 Wochen). Während der Behandlungszeit werde ich sie wahrscheinlich nicht weiter füttern (Ist sinnvoll, oder?).
    Meine Frage ist nun: Wie stark beeinflussen sich Einfütterung und Varroabehandlung? Wird die Behandlungswirkung stark heruntergesetzt? Versäuert der Honig?
    Vielen Dank für das Beantworten meiner Fragen
     :) Paul


    P.S.: Sind 3-4 Brutwaben pro Volk zu dieser Jahreszeit normal?


    Hallo Paul,


    m.E. ist es für eine beginnende Auffütterung mit Zuckerwasser schon reichlich spät, da sich jetzt evtl. schon die Winterbienen dieser Arbeit annehmen müssen. Mit Apiinfert ist das etwas anderes, da kann man auch später noch auffüttern. In diversen Fachbüchern wird die Meinung vertreten, dass die Zuckerwasserauffütterung E. August abgeschlossen sein soll.


    Füttern und AS Behandeln gleichzeitig versäuert das Futter und wird auch bei den AS Papst Liebig so nicht praktiziert.


    3 - 4 Brutwaben ist o.k.

  • gast schrieb:

    Franz-Xaver,
    wann machst Du Deine Nachfütterungs-Varoa-Behandlung???
    Viele Grüße
    Sebastian


    Ich fange E. August mit Apiinfert zu füttern an. Manche Völker brauchen nur einige Tage um einen Eimer zu vertilgen, die anderen bis zu 2 Wochen, anschließend kommt die Medizinflasche ins Volk.

  • Hallo nochmal Franz-Xaver,
    das heisst, dass du jetzt irgendwann behandelst, wenn gutes Wetter ist.
    Wie behandelst Du, und geht jetzt nicht zu viel wichtige Brut vorhanden, sollte man evt. noch etwas warten?
    Danke nochmal für Deine Antwort
    Sebastian

  • Sebastian schrieb:

    Hallo nochmal Franz-Xaver,
    das heisst, dass du jetzt irgendwann behandelst, wenn gutes Wetter ist.
    Wie behandelst Du, und geht jetzt nicht zu viel wichtige Brut vorhanden, sollte man evt. noch etwas warten?
    Danke nochmal für Deine Antwort
    Sebastian


    Das Wetter ist bei der Medizinflaschenbehandlung eher zweitrangig, sofern es sich um Temperaturen nicht über + 25 Grad oder unter + 8 -10 Grad. Dieses Wetter passt normalerweise zu dieser Jahreszeit immer. Die Angst mit den Brutschäden ist in den Köpfen mancher Imker vorrangig aber die zwei Wochen der Medizinflaschenbehandlung wird die Erzeugung der Winterbienen nicht ungünstig beeinflussen.
    Genauere Details in dem Buch "Einfach Imkern" von Dr. Liebig, da kann man wirklich alles über die AS Behandlung lernen.
    Die Medizin AS Behandlung erfolgt bei mir sofort nach der Auffütterung.