Naturbau nach der Sommersonnenwende/Trachtende

  • Jedenfalls wollen Deine Bienen offenbar (wie meine auch) partout nicht so viel Naturbau erstellen, wie wir gerne hätten. Ich denke, das sollte man irgendwann respektieren.

    Und ich denke, dass dies nicht an den Bienen, sondern an der Völkerführung liegt....... swissmix. vielleicht ist dir dieser Gedanke auch mal nützlich ;)


    Lg Sulz.....Bei dem es eher zuviele Naturbauwaben gibt.

    Danke Sullz für diese Einschätzung. Also nehme ich es nicht als gottgegeben, sondern arbeite weiter an meiner Völkerführung indem ich die Schwarmintelligenz anzapfe.


    Ab wann fütterst du Schwärme? Ich habe gelernt nicht in den ersten drei Tagen weil sonst ein Auszug droht.

    Anfängerin 2019, Warré-Beuten, „klassische Magazinbetriebsweise“ mit Absperrgitter im Naturbau, aktuell 12 Völker

  • Ab wann fütterst du Schwärme? Ich habe gelernt nicht in den ersten drei Tagen weil sonst ein Auszug droht.

    Ich logiere die Schwärme, nach 1 Tag Kellerarrest (Nachschwärme 2 Tage) am Abend ein, und am nächsten Abend, beginne ich mit der Fütterung.


    Mag sein, dass da ein Auszug droht. Dazu müsste mir mal jemand erklären, was dies mit 3 Tagen zu tun hat?

    Ich gehe eher davon aus, dass ein Schwarm, schon am nächsten Tag wieder auszieht, wenn er ausziehen will.

    Mir ist noch keiner wieder ausgezogen, und kann mich daher auf die "Wahrscheinlichkeit" im 0,xx Prozent verlassen.


    Ich kann daher bei den "Anderen" 99,99x Prozent getrost die Fütterung beginnen.


    Lg Sulz.

  • Naturschwärme habe ich noch nie gefüttert. Mir genügt es, wenn sie zwei Zarge (34 L) ausgebaut haben. Und das machen sie!

    Nicht komplett gebaute Stabil- oder Naturbauwaben gehen einfach in den Winter so wie sie sind. Der Rest wird oft schon zur / nach der (reichlichen) Weidenblüte erledigt.

    Im Frühjahr, wenn die Scwarmzeit beginnt, habe ich versuchsweise in zwei Völkern eine Zarge mit Wachsstreifen untergesetzt.

    Die Waben wurden bis auf die rechte und linke Randwabe gut gebaut. Diese habe ich als Reserve / HR-Waben jetzt weggenommen.

    Und ich presse nicht! Damit ist der Durchlauf der HR-Waben stark verlangsamt.

    Gruß

    Harald

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Hallo Deichkind,

    die Nähe von Futter und Baustelle macht für den Baufortschritt viel aus, z.B. wenn sich die Bienen direkt von der im Bau befindlichen Wabe zum Futter aufketten können.


    Bei Warré mit Adamfütterer vielleicht die auszubauende Zarge nach oben oder einen Futterbehälter in die untere Zarge stellen? Das ist bei unterträgerlosen Rähmchen ja möglich.

    Hattest du mit der Futtertasche in der auszubauenden Zarge gefüttert?


    LG

    Marieke

  • In der Konstellation habe ich mit aufgesetzter Futterzarge gefüttert. Danke für den Tip.

    Wobei ich nach Trachtende Bedenken mit Futter unten hätte.

    Anfängerin 2019, Warré-Beuten, „klassische Magazinbetriebsweise“ mit Absperrgitter im Naturbau, aktuell 12 Völker

  • die Nähe von Futter und Baustelle macht für den Baufortschritt viel aus, z.B. wenn sich die Bienen direkt von der im Bau befindlichen Wabe zum Futter aufketten können.

    Jetzt echt?

    Das haut doch dem Fass den Boden raus.


    Der Standort des Futtergeschirr, hat doch keinerlei Einfluss darauf, wo gebaut wird.....

    Bei Warré mit Adamfütterer vielleicht die auszubauende Zarge nach oben oder einen Futterbehälter in die untere Zarge stellen?

    Oben erweitern, zu einer Zeit wo die Bienen das Futter nach Unten tragen?......Hier geht es um die Zeit, NACH der Sommersonnenwende :!:


    Und unter einer leeren Zarge zu füttern, ist wohl eher eine Glücksache ;) .....Kommt darauf an, wie "findig" die anderen Völker sind.


    Lg Sulz.

  • zu einer Zeit wo die Bienen das Futter nach Unten tragen?...

    Sie tragen es Richtung Brutnest. Egal ob von oben, von unten, von links oder von rechts, somit auch nach...

    Ich logiere die Schwärme, nach 1 Tag Kellerarrest (Nachschwärme 2 Tage) am Abend ein, und am nächsten Abend, beginne ich mit der Fütterung.

    Da hast du doch 2-3 Tage Wartezeit. Und sogar noch inklusive einen Tag Kellerhaft.

    Das hat doch mit sofort füttern nichts zu tun.

  • ???

    Bitte erkläre doch mal einer warum ein Schwarm gefüttert werden muss / soll!

    Ein Schwarm hat doch alles was seine Existenz sichert oder doch nicht!?

    Danke.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • ???

    Bitte erkläre doch mal einer warum ein Schwarm gefüttert werden muss / soll!

    Ein Schwarm hat doch alles was seine Existenz sichert oder doch nicht!?

    Danke.

    Wir reden hier über späte Schwärme nach Trachtende.

    Anfängerin 2019, Warré-Beuten, „klassische Magazinbetriebsweise“ mit Absperrgitter im Naturbau, aktuell 12 Völker

  • Bei mir ist jetzt Schluss die bauen nicht mehr. Vielleicht noch fertig oder 1 Mini Wabe, ist das Wetter.

    Wichtig füttern, füttern...

    Habe festgestellt, Buckfast bleiben stärker bauen länger lagern mehr Futter ein, die wollen groesser in den Winter.

    Dunkle Biene Fx weniger kleineres Volk.

    Carnica Fx unklar bauen etwas.,sind unauffällig bei mir.

    Futtermix mit Sirup wird besser eingelagert als nur mit Zucker.

  • Sie tragen es Richtung Brutnest. Egal ob von oben, von unten, von links oder von rechts, somit auch nach

    Und ich habe geschrieben.

    ............das Futter nach Unten tragen.

    Damit habe ich nicht das Brutnest gemeint.....Von woher? Vom Futtergeschirr/Einrichtung zum füttern.

    Das hat doch mit sofort füttern nichts zu tun.

    In meinem Beitrag, steht auch nichts von "sofort füttern".


    Sondern eben am nächsten Abend nach dem einlogieren. Wobei die Tage des Kellerarrest wohl kaum einen Einfluss auf die Bautätigkeit haben.

    Da ich Schwärme meistens auf Futterwaben einlogiere, könnte ich mir mit dem füttern auch noch Zeit lassen. Dann wird aber der untere Raum nur noch zögerlich angenommen, und kaum ausgebaut.


    Lg Sulz.

  • somit auch nach...

    oben, unten, rechts oder links.

    Damit die Punkte, die du nicht zitiert hast, halt noch erklärt werden.


    Wenn das Futter oben steht, werden es die Bienen eher nicht nach oben an den Deckel tragen. Steht das Futter unten, bringen sie es auch nicht noch weiter nach unten. Das Futter wird in Richtung Brutnest getragen. Nicht das Brutnest wird umgetragen, wie du anscheinend gelesen hast.

    Das ist vollkommen unabhängig von der Jahreszeit.

    Dazu müsste mir mal jemand erklären, was dies mit 3 Tagen zu tun hat?

    Da sind die drei Tage.

    Sofort füttern und mindestens drei Tage warten mit dem Füttern, ist eben nicht das selbe. Es geht dabei darum, erst zu füttern, wenn die Bienen die Kiste als Heimat anerkannt haben, und merklich begonnen haben zu bauen. Was du ja bei deiner Arbeitsweise anscheinend zumindest annähernd machst. Wobei mir das Einschlagen eines Schwarmes auf Futterwaben eine vollkommen fremde Vorgehensweise ist.


    Damit ein Schwarm wieder auszieht bedarf es auch zwingend einer besser empfundenen Alternative als Unterkunft, als die vorgefundene. Gibt es da bei dir brauchbare Angebote?