cremig oder knirsch?

  • Moin Honig Gemeinde,


    ich habe meinen frühen Sommerhonig, der nach etwa 4 Wochen begonnen hat zu kristallisieren, jetzt in den Auftauschrank für 2 Tage bei 39 Grad stehen lassen. Nun ist er noch nicht flüssig aber schon gängig gewesen. Ich habe ihn daraufhin für eine Nacht kühl gestellt und heute geimpft. Nach dem ersten Rühren, sind noch einige grobe Kristalle im Honig. Wie würdet ihr nun vorgehen? Falsche Herangehensweise? Würdet ihr den Honig noch mal komplett auftauen lassen und erst dann impfen und rühren? Oder jetzt noch ein paar Tage weiter rühren. Bekommt man die groben Kristalle so überhaupt zerschlagen und den Honig feinsteif?


    Danke vorerst

  • bei 39 Grad stehen lassen

    da liegt der Fehler, der Honig wird bei unter4x Grad nicht kristallfrei. Dein Therrmostat scheint richtig zu regeln, die anderen stellen es auf 39,9998 Grad haben dann kristallfreien Honig, werden sich aber hüten die tatsächliche Temperastur im Honig zu messen.

    Die groben Kristalle bekommst du nicht mehr klein, nur noch rund(Schleimhonig)

    Ketzerich gesagt, entweder mehr Temperatur , beheiztes Spitzsieb oder einen Melitherm.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • verflüssigen mit großen Steinen bei 39° und dann noch mal durch das Feinsieb kippen?

    Ins beheizte Spitzsieb oder Meli, Spitzsieb-Heizspirale auf 80 Grad, durchlaufen lassen, optimalerweise schnell runterkühlen (z.B. mit Kühlspirale), dann impfen usw.


    @edit: Unter anderem in diesem Thread findest du wertvolle Infos:

    >>hier<<


    Schöne Grüße - Matthias

    "Wenn du es eilig hast, gehe langsam". Lothar M. Seiwert