Diagramm Merkmalsuntersuchungen Interpretation

  • Buckfast und Carnica haben eine recht ähnliche Zuchtgeschichte. Die Geschichte der Verdrängungszucht kennt eh jeder, also die Einbringung von Dunkler Genetik in die C. In Kärnten ist das Rosental und Umgebung eine natürliche Hybridisierungszone mit der Ligustica ... Der Nordwesten eine natürliche mit der Dunklen Biene ... Bis in die 80iger Jahre glaubte man (Deutsche Bieneninstitute etc.), dass die Carpatica, die Cecropia und die Macedonica bloß Carnica Ökotypen seien und hat die importiert und in die Zuchtrasse C eingeführt. Dieser Punkt ist recht gut dokumentiert. Zb. Dr. Dreher 1976: "Die Carnica-Rasse in Mitteleuropa". Bienensachverständige aus Österreich erzählen über Importe der Caucasica und wie die ersten paar Generationen mit der C unglaublich gekittet haben. ... Heute geht die Diskussion teils wieder von vorne an. Bei der Carpatica diskutieren Wissenschaftler ja schon wieder ob das nicht eine Carnica sei ... Nichts ist statisch!


    Die heutige Carnica ist eine Zuchtrasse wie die Buckfast. Wie Dr. Ruttner schrieb, sind diese ganzen morphometrischen Einschränkungen wie Farbe (die ursprüngliche Carnica hatte von grau bis mehrere lederbraune oder lohgelbe Ringe alles) etc. bloß eine züchterische Übereinkunft, also veränderbar. Auf gut Deutsch: schenkt dem nicht zu viel Achtung. Züchtet man unter dem Dach eines bestimmten Zuchtverbandes, dann hat man halt dessen Spielregeln einzuhalten. Also dessen geforderte Cubilindexe etc. Anderen Zuchtgruppen reicht die Zuchthistorie, also das Pedigree. Dementsprechend, sagen die Kurven bloß aus, ob die geforderten Werte eines Privatvereins erfüllt werden oder halt nicht. Mehr sagen die Kurven nicht aus.