Bezugsquelle für Auflageschienen

  • Nicht unter 1,60€ für eine einzelne supersimple Auflageschiene!

    Hallo, bei der Beutenwelt aus Österreich gibt es die einfachen Blechschienen 60 Cent preiswerter inklusive Schrauben.

    Bis bald

    Marcus

    Ah, da kommen wir dem ganzen ja schon näher :) Ich hole mir in der örtlichen Laserbude noch ein Angebot ein und wenn das nicht passt werdens wohl die Schienen aus Österreich. Danke!

  • Ich nutze 20 x 1 mm oder 30 x 1 mm Edelstahlbleche. Habe die vom Nachbarn bekommen. Die haben die auf Arbeit nicht mehr gebraucht.

    Waren 40 m.

    Billiger geht's nicht.

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    24 Völker Stand Juni 2021:

    Dadant, Zadant und Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Immenlos wird das eloxierte Alu nicht sehr rauh? Dann wäre der Effekt des leichter-schieben-könnens auch wieder dahin.


    Grüße

    Roland

    Die Fläche, auf der Du schiebst, ist ja nur 1mm dick. Das ist der entscheidende Vorteil der Schienen; auf Holz schiebst Du auf einer Breite von 8–9mm. Ich hätte da also keine Bedenken.

  • Habt ihr ne Idee wie ich das auch günstiger hinkriege?

    Ich würde im Netz oder vor Ort mal bei einem metallverarbeitenden Betrieb anfragen bei solchen Mengen. Entweder haben die das Material in der passenden Breite oder können es besorgen oder zuschneiden. Wenn die Maschine mal läuft, wird es schnell günstiger.

  • Kurzes Update, also bei der Beutenwelt sind die Schienen nur 12 mm hoch, was mir aber zu wenig erscheint und der Preis bezieht sich bei denen auf eine einzelne Schiene. Ich habe von einem Metallbauer ein Angebot über 361€ für 25kg Spaltband (Mindestmenge) erhalten was dann so ca. 150 lfm 25 mm breit entsprechen würde. Mittlerweile tendiere ich aber eher zum Rechen Lasern lassen und das wiederum wirft die Frage in den Raum ob 9er oder 10er. Mit Blick auf Honigfeuchte ja lieber 10er aber wenn ich irgendwann mal mit Messer entdeckeln will dann doch lieber 9? Aber dann bräuchte ich ja gleich noch nen Deckelwachsschmelzer. Och manno, garnicht so leicht.

  • Wenn du Rechen willst, warum nicht selbst aus Holz machen? Eine Fräse hast Du ja anscheinend, irgendwie müssen die Nuten für die Schienen ja ins Holz kommen. Ist nicht schwer und sehr billig.

  • Preislich würde ich mit einem Holzrechen sicherlich besser fahren, aber dann müsste ich minimum noch 1,5 Tage einplanen um auf die 200 „Stirnseiten“ ne Bucheleiste anzuleimen und da dann 2000 mal Platz für die Öhrchen zu schaffen. Außerdem hätte ich dann zwischen den Öhrchen, wie der Tischler sagt, „kurzes Holz“ was dazu neigt auszubrechen. Rechen aus Edelstahl scheinen mir da irgendwie die solidere Lösung…

  • Wieso "2000 mal Platz für die Öhrchen schaffen"? Ein großes Brett nehmen, Oberfräse + Führungsschiene, und dann Nuten fräsen. Mit der Säge dann ~9mm dicke Scheiben abschneiden. 18mm Multiplex oder eine 3-Schicht-Fichten-Platte tut's auch, muss kein Hartholz sein.