Begattungseinheiten im Standmaß - Verhältnis Bienen zu Kistenvolumen

  • Hallo zusammen,


    da ich nächstes Jahr ein paar (ca. 10) unbegattete Königinnen kaufen und bei mir standbegatten lassen will, ich aber überhaupt keine Lust habe mir MiniPlus, Apidea oder sonst noch irgendein weiteres System zuzulegen, liebäugele ich mit ganz simplen Begattungseinheiten im Standmaß (DD). Dazu hätte ich Stehr-6er-Kisten zur Verfügung.


    Jetzt meine eigentliche Frage: Kann ich hier auch einfach einen Kleinstkunstschwarm mit 200-300 g Bienen auf Anfangsstreifen von 2-3 DD-Bruträhmchen inkl. Futterteig einschlagen (wegen mir noch ein Styro-Schied) und die Begattung abwarten, also ähnlich, wie ich es in einem Apidea tun würde? Oder sind das für das Volumen einfach viel zu wenige Bienen und die ziehen dann von dannen oder die Begattungsergebnisse sind als "nicht so gut" zu erwarten?

    Ich würde die Kös dann nach erfolgreicher Begattung zum Umweiseln benötigen, die müssen also keine überwinterungsfähigen Völker aufbauen, sondern nur gut begattet werden und bis Oktober gut über die Runden kommen.

    Wenn das ginge wäre das logistisch einfach bei meiner Imkereigröße am elegantesten.


    Danke für Eure Einschätzungen.


    Gruß,

    Friedrich

  • Es sollten schon 2 Wabengassen mit Bienen gefüllt sein und nimm ausgebaute Waben- sonst wird es kein Volk, bzw die Waben werden nie gebaut... (300gr. Bienen sollen 2 DD Waben bauen - Dein Ernst? ...)

    Ich erwarte ja gar nicht, dass die die Waben komplett bauen, wie gesagt nur zum begatten und in Eilage kommen. Im Apidea hätte ich ja auch nur Miniwabenfläche, die ja aber erstmal ausreicht.

    Mir geht es eben darum, dass ich kein neues Material bräuchte und aber auch nicht ewig viel Bienenmasse, denn die muss ja auch irgendwoher kommen.

    Wärmehaushalt im Styro-Stehrkasten könnte ja passen.

  • Selbst wenn alle dicht beieinander sitzen würden und keine Biene ausfliegt oder sonst was macht, besetzen 200-300g Bienen 1 Zanderwabengasse.


    Gab mal von rase vor Jahren nen Thread (finde ich aber spontan nicht) zum Thema Dadant HR als Begattungsmaß. Hälfte der Fläche ergibt dann auch direkt mehr besetzte Wabengassen (Wärmehaushalt) im Vergleich zu Dadant BR. Wie die Erfahrungswerte dazu sind vermag ich aber nicht zu sagen. Ggf kann rase sagen was daraus geworden ist oder ob er sich dann doch für Begattungskästchen entschieden hat.

  • Es sollten schon 2 Wabengassen mit Bienen gefüllt sein und nimm ausgebaute Waben- sonst wird es kein Volk, bzw die Waben werden nie gebaut... (300gr. Bienen sollen 2 DD Waben bauen - Dein Ernst? ...)

    Ich erwarte ja gar nicht, dass die die Waben komplett bauen, wie gesagt nur zum begatten und in Eilage kommen. Im Apidea hätte ich ja auch nur Miniwabenfläche, die ja aber erstmal ausreicht.

    Mir geht es eben darum, dass ich kein neues Material bräuchte und aber auch nicht ewig viel Bienenmasse, denn die muss ja auch irgendwoher kommen.

    Wärmehaushalt im Styro-Stehrkasten könnte ja passen.

    Passt aber nicht. Wenn du die Bienenmasse nicht hast, dann verabschiede dich von der geplanten Zahl Königinnen oder kauf dir passende Begattungseinheiten.

  • Das sind nicht zu wenig Bienen. Das ist zuviel Fläche. 😉

    300g Bienen sind gut für MP

    80 g Bienen für Apidea

    1500g Bienen für 6 er DD


    Einen Tod musst Du sterben. Ansonsten ist es Vergewaltigung der Immen.


    Gruss

    Ulrich

  • Ich erwarte ja gar nicht, dass die die Waben komplett bauen, wie gesagt nur zum begatten und in Eilage kommen.

    Deine Überlegungen sind logisch und nachvollziehbar.Leider spielen die Bienen da nicht so mit, wie sie sollen. Auf großen Waben besetzen sie weniger Waben, als auf kleinen.

    Es ist daher empfehlenswert im Standmaß weniger Königinnen zu kaufen, oder zwei mal in der Saison und dafür die Einheiten größer zu bilden. Vielleicht nur die Hälfte Königinnen und doppelt so viele Bienen.

  • Das macht man doch anders.

    1-2 Brutwaben im Stadium auslaufender Brut mit nicht zu knapp ansitzenden Bienen und eine Futterwaben plus schlupfreifer Zelle oder unbegatteter Königin.

    Das war's, dann wartet man auf das Ergebnis.


    Damit man mit den Brutwaben eine Punktlandung macht, packst du bei allen Völkern zum gleichen Termin eine Mittelwand ans Brutnest.


    Dann zum Termin nimmt man aus jedem Volk, die Wabe und packt 2 in den Ablegerkasten.

    Futterwabe dazu, Königin auf Oberträger einlaufen lassen und auf einem anderen flugfernen Stand aufstellen.

    Nach 2 Wochen Resultat begutachten und Völker ohne Königin auf den Rest verteilen.

    Wenn man zu wenig Völker hat, macht man dann nach 2 Wochen halt nochmal.

    Die Einheiten Anfang Mai gebildet ergeben allein einwinterungsfähige Einheiten.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Genauso wie Bernd es schreibt. Ich nutze diese 6er Styrokästen im DD-Format auch zur Begattung. Jede Kiste erhält zum Start eine überwiegend verdeckelte BW mit ansitzenden Bienen, 1 FW und eine LW mit Wasser. Dazu noch Bienen aus den Honigräumen und unverzüglich abwandern.


    Wenn die Begattung am heimischen Stand stattfinden soll, kann man nach 5 bis 7 Tagen wieder zurück transportieren. Funktioniert gut - aber ohne Bienenmasse geht halt nix.

  • als Begattungskasten und dann noch sparsam, nee harmoniert nicht.

    Es geht nix über Minis. Im Vergleich zu der 6er auch noch günstiger im Einkauf.

    Für mal eben eine begatten zu lassen, völlig überkandidelt, da langt auch ne Kiste im Standmass. In dem Falle also teure Spielerei :saint:

    Ich hab Minis und eben auch daneben 6er.

    Darin, in den 6er plus 6er Aufsatz, treibe ich Ableger bis die 4 geteilt werden können um die dann nochmals zu teilen. Immer mit ner Zelle und Standbegattung/Besamung.

    Alles im Sinne des Erfinders, nach Jos Guth.....Da muss schon Völkervermehrung oder Herbstverstärkung die Intention sein.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Ich erwarte ja gar nicht, dass die die Waben komplett bauen, wie gesagt nur zum begatten und in Eilage kommen.

    Zum Eier legen brauch es aber ein Stück Wabe...

    Selbst wenn alle dicht beieinander sitzen würden und keine Biene ausfliegt oder sonst was macht, besetzen 200-300g Bienen 1 Zanderwabengasse.

    Du sagst es "Wabengasse", mit Anfangstreifen hat er aber keine Wabengasse sondern einige Liter an Freiraum - ausserdem ist DD schon einiges größer als Zander....

    das STIMMT und irgendwann halte auch ich mich drann

    Hoffenlich, mach es wie Bernd ( d2dum) schreibt und gut ist. Wenn Du keine Begattungseinheiten wie Apidea, Kieler oder MP möchtest ist das OK, aber ich denke dann wirst Du nicht die große Stückzahl haben. Für wenige Einheiten sind doch Ablegerkästen im Standmaß völlig OK...

    (Auch kann man 6er DD Ablegerkästen für die Begattung zweiteilen, dazu gib es extra Versionen, schau Dich mal bei den Händlern um, wenn du das haben möchest...)

  • Sind Deine 6er auch von Stehr? Und falls ja, sind die Aufsätze dann Stehr-Kisten, die über die Kreissäge gegangen sind?