Schnelle Alternative zur Kunstschwarmbildung

  • Eine sehr einfache Alternative zur doch etwas mühsamen Kunstschwarmbildung besteht darin nach der Tracht durch Aufsetzen einer Mittelwandzarge über Absperrgitter einen kräftigen Futterstoß zu geben.Der Saugling wird nach der Fütterung auf einen anderen Stand gefahren und die Königin zugesetzt.
    Vorteil: Die Mittelwände werden wunderbar ausbebaut,und die junge Königin kann sofort mit den vielen Jungbienen aus dem vollen schöpfen.


    Gruß
    Rainer

  • Hallo Rainer,


    hast Du das schon mal gemacht? Wie lange wartet man bis zum Zusetzen? Geht auch Kellerhaft in der Zarge und Aufstellen am Gleichen Stand?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Sicherlich habe ich dies schon oft praktiziert.
    Das Altvolk baut schlagartig nach einem kräftigen Futterstrom (15 - 20 Liter)
    die Mittelwände aus,ist zudem gleich nach dem letzten Abschleudern
    fürs Erste selbst versorgt und zieht die Waben ohne Drohnenbrut aus.
    Nach dem Abschleudern muß eh sofort gefüttert werden,warum nicht beim Füttern ohne viel Aufwand noch zuvor eine Mittelwandzarge aufsetzen.
    Wenn das Futter im Futtertrog mit viel Fassungsvermögen angeboten wird,so nimmt ein starkes Volk die 15 Liter in ca 2 Tagen ab.
    Der Saugling soll auf jeden Fall auf
    einen anderen Platz gebracht werden
    (kein Abflug und Räuberei).
    Die Jungkönigin kann nach 1-2 Stunden sofort zugesetzt werden.
    Die Bienen räumen sofort Zellen
    für die Bestiftung leer ,sodaß die Königin
    sogleich ohne große Brutunterbrechung
    weiterlegen kann.


    Gruß
    Rainer

  • Uups,


    der hier beschriebene Saugling ist aber kein Saugling, weil er nicht saugt!


    Das hier Beschriebene kommt eher einem Fegling gleich, der nicht fegt aber ähnlich einem Saugling erstellt wird.


    Wie nennt man das hier vorgestellte Gebilde?


    KS-Saugfeger?


    Gruß Simmerl

  • Hallo Miteinandr,
    in Celler-Bieneninstitut nennt man ein ähnliches Vorgehen "Treibling".
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Ja, schon!


    Aber beim Treibling werden sie doch getrieben, durch starke Raucheinwirkung in den Kasten einzuziehen.


    Der hier gebildete Volksteil müsste doch dann eher "Fütterling" genannt werden.


    Aber eh wurscht, bin heut eh nicht so auf spaßig sein drauf.


    Gruß Simon

  • ... durch Aufsetzen einer Mittelwandzarge über Absperrgitter einen kräftigen Futterstoß zu geben.


    Ähh Rainer, irgendwo klemmt`s bei mir...:oops:


    Verstehe ich das richtig: Absperrgitter über Brutraum > Mittelwandzarge > Futterzarge?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Ja so siehts wohl aus. Die Frage ist nur: Wie stark wird das neue Volk? Sprich, wieviel Bienen wandern nach oben? Und wie lange bleibt die Mittelwandzarge auf dem Brutraum, ab dem Beginn Fütterung?
    Ich schleudere Anfang August, daher ist diese Idee im Prinzip super. Aber ich will die neuen Völker so stark haben, dass sie mit 10 Dadant-Waben in den Winter gehen. Daher braucht es mindestens 2,5 kg Bienen, besser mehr.

  • Hallo sarner 80


    wenn du dem Volk alle anderen Waben wegnimmst müssten sie das schon, aber das wäre nicht normal.
    Ein KS würde das eher bei der nötigen Fütterung schaffen.


    Hallo Rainer, dein System verstehe ich auch nicht ganz, entspricht auch keiner herkömmlichen Weise.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,


    den Begriff Saugling kenne ich auch. Vielleicht hat Rainer vergessen zu scheiben, das er ein bis zwei ( verdeckelte ) Brutwaben nach oben hängt.
    " Instinktiv werden Bienen von den über dem Absperrgitter liegenden Brutwaben abgesaugt"

    weg mit den Zwergbienenständen (K.Freudenstein)

  • N`Abend zusammen!


    Ich habe es dem o.g. Verfahren ähnlich vor einigen Jahren mal gemacht, da die HR vor Bienen nach dem Abschleudern nur so überliefen und ich Böden übrig hatte.
    HR komplett runter, Bienen von einem weiteren HR dabei, verstellen und Königin zusetzen. Hat bombig geklapt, wenn es auch unorthodox sein mag. Und es klappt natürlich in dieser Weise nur, wenn man in BR und HR das selbe Maß hat.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!