Königin zusetzen oder vereinigen

  • Hallo KollegenInnen,


    brauch mal eure Meinung.


    Ich habe ein Dadant Volk, in das ich eine Weiselprobe am Sonntag eingehängt habe.

    Die ziehen sich gerade sechs Zellen nach.


    Gestern hatte ich das Thema im Verein.


    Mein Plan wäre folgender.

    Die Damen sitzen auf 11 Wabengassen. Es ist bis auf die Weiselprobe keine Wabe mit Eiern und Maden.

    Auf der Wabe sind auf jeder Seite 20 % Brut. Schätzungweise 1 500 bis 1 600 Bienen.

    Ich hätte nächsten Dienstag alle Zellen gebrochen. Dann sind fast neun Tage rum.

    Das passt mir ganz gut und das Wetter sollte auch passen. Evlt auch Mittwoch .

    Alle Waben sind dann verdeckelt.

    Ich hätte denen dann oben auf ein Brett mit Loch eine Miniplus mit Königin aufgesetzt.

    Die Mini dann am Donnerstag geprüft, ob Madam nach unten gegangen ist.


    Im Verein meinten die Kollegen, jetzt auflösen oder vereinigen. Das mit der Königin ist zu spät.

    Meiner Meinung reicht das noch. Futter sind 19 Kg drin, Varoabehandlung und Probe war gut. Hier habe ich keine Probleme und die Königin zum zusetzen ist seit 10 Wochen in Eilage.

    Wenn die nächste Woche noch gut legt, habe ich die Bienen Ende Oktober. Für den Winter würden ja 5 000 Bienen reichen. Das müsste noch zu schaffen sein.

    Die Brut im Mini Plus würde ich in die Dadant Zarge auslaufen lassen. Die habe ich dann noch mit dazu.

    Hier gibt es auch keine Probleme mit Varoen.

    Alles wurde geprüft.


    Was ist eure Meinung?

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    23 Völker Stand Juni 2021:

    5 Zander Ableger, 5 Zander Völker, 6 Dadant Völker, 4 Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Wenn das eine begattete Weisel ist und davon gehe ich mal aus, dann sollte das kein Problem sein. Die Bienen die im weisellosen Volk sind werden ja schon Winterbienen sein.

    VG

    Martin

  • Wenn das eine begattete Weisel ist und davon gehe ich mal aus, dann sollte das kein Problem sein. Die Bienen die im weisellosen Volk sind werden ja schon Winterbienen sein.

    VG

    Martin

    Es handelt sich um eine Legende Weisel.

    Die Bienen im Volk hatten ja die letzte Zeit nichts zu pflegen. Danke für die Meinung.

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    23 Völker Stand Juni 2021:

    5 Zander Ableger, 5 Zander Völker, 6 Dadant Völker, 4 Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Da hänge ich mich mal dran....


    Letzte Woche in einem Volk viele WZ entdeckt. Es sitzt auf DN1,5, hatte 4 Waben mit Brut und ist gefüttert. Ich habe alle WZ entfernt und am nächsten Tag in einem Segeberger Begattungskästchen über umgeschlagene Folie auf den OT eine Jungkönigin in Eilage mit Bienen zugesetzt. Den Deckel habe ich entfernt, so dass Zugang zum Begattungskästchen gewährleistet war.


    Heutige Kontrolle ergab, dass diese Kö' beigesetzt wurde - keine Kö', keine Stifte und erneut WZ angelegt. Ich könnte... möchte aber keine weitere Königin riskieren. Insofern würde ich noch eine Woche warten, bis die Brut überwiegend ausgelaufen ist, aber noch keine legende Arbeiterin/nen entwickelt wurde und dann das weisellose Volk auf ein komplettes Volk mit Königin und Brut auf 4 Waben aufsetzen. Ich denke, dass eine intakte Einheit ihre Königin aus diesem Jahr schützt. Das ergibt dann zwar ein sehr starkes Volk, jedoch schadet das ja nicht. Man kann ja auch auf 2 DN 1,5 überwintern - Futter ist genug drin.


    Wie ist Eure Meinung dazu ?

  • Hallo Beemax,

    bist Du sicher, dass keine Königin mehr drin ist? Auch wenn eine Jungfer (oder frisch Begattete) drin ist, wird um diese Zeit nicht unbedingt eine Fremde, trotz Hofstaat, angenommen. Das Aufsetzen kann dann ebenfalls schief gehen.

    Wenn eine Unbegattete schon länger drin ist, hab ich auch schon erlebt, dass WZ angezogen, eine Neue aber nicht angenommen wird. Sieb doch mal vor dem Aufsetzen

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Danke, Jelle, für den Hinweis! Ich habe zwar keine offene WZ gesehen, waren alle neu angesetzt - z.T. noch offen - das heißt aber nix. Ich werde über ASG aufsetzen, das ist ja kein Aufwand.

  • Ich werde über ASG aufsetzen,

    Es sind seltenst die Königinnen, die einen Königinnenmord begehen. Deshalb ein weniger guter Plan. Vorher sieben.

    Die Chancen für die neue Königin haben sich aber schon erheblich verbessert, wenn keine offene Brut mehr da ist; es muss nicht alles ausgelaufen sein.

  • Ich werde über ASG aufsetzen,

    Die Chancen für die neue Königin haben sich aber schon erheblich verbessert, wenn keine offene Brut mehr da ist; es muss nicht alles ausgelaufen sein.

    Ja, denke ich auch und das ist jetzt schon der Fall. Insofern gibt's jetzt nur noch die beiden Wege Aufsetzen (einfach) oder Sieben und den KS einlaufen lassen. Letzteres ist aufwändig aber sicherer.

    Werde berichten...

  • Hallo, ich möchte mich da mal mit einer Frage anhängen.

    Imkere in Segeberger 1,5 und habe nahezu fertig eingefütterte Völker. Eines ist nach meiner Prüfung echt zu schlapp, als dass ich glauben könnte, im April mit diesem einen guten Start hinlegen zu können. Die Königin ist auch bereits von 2019 und "der Fehler" war wieder hinter der Beute...

    Aufgrund des Gedankens, etwas weniger Völker zu führen, würde ich dieses doch noch auflösen oder spiele mit dem Gedanken. Meine Frage, kann ich die Kö abdrücken und das schwache Volk einfach auf ein anderes, mittelstarkes Volk aufsetzen? Ich dachte dran, ein Absperrgitter einzulegen, damit die bleibende Kö unten bleibt, würde die Brut auslaufen lassen wollen und danach alle Waben abschütteln, volle Futterwaben und leere Brutwaben einlagern.

    Taugt das was oder ist es ein falscher Plan?!?

    LG Rudi

  • Taugt das was oder ist es ein falscher Plan?!?

    Hallo Rudi, lies nochmal meine Misserfolgsgeschichte. Solange noch offene Brut vorhanden ist, ziehen sie WZ. Wenn Du aufsetzen willst, dann mindestens ohne Kö' und ohne offene Brut, also wenn Du jetzt die Kö' entfernst, in > 9 Tagen die Aktion starten oder gleich einen KS ohne Kö' machen und einlaufen lassen.

  • Ich sehe immer wieder bei einigen Völkern, das nach dem Zusetzen von Königinnen zu Wirtschaftsvölkern auch im Spätsommer versucht wird, aus den neuen Stiften eine eigene Zelle zu ziehen.

    Darum habe ich es mir angewöhnt nach dem Zusetzen von edleren Königinnen bei der Kontrolle der Legequalität nach spätestens 7 Tagen nach Weiselzellen zu suchen. 2020 habe ich dadurch unnötiger Weise einige Königinnen verloren.

    Auch dieses Jahr bin ich nicht ganz verschont geblieben.


    Oft passiert mir das gerade bei Belegstellenköniginnen, obwohl ich sie jedoch frühestens nach dem 2. eigenem Brutsatz zugebe.

    Es ist mir allerdings auch schon bei Königinnen nach 3 bis 4 Brutsätzen passiert.

    Es sind dann auch nur 1 bis 3 Zellen die man findet.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.