... und nochmal Wachsschmelzen

  • Hallo Bienenfreunde und -innen.
    Ich habe mal probiert eine alte Wabe (allerdings mit viel Pollen) mit der Methode - Wasser im Topf, Wachs rein und kochen - zu erschmelzen.
    Zu meinem Erstaunen war das der Reinfall meiner Schmelzversuche.
    Schon beim Schmelzen schwammen die Pollenknübbelchen oben auf. Noch nichts Böses denkend, habe ich dann langsam abkühlen lassen. Am anderen Tag habe ich das Ganze dann "gestürzt" und musste feststellen, dass das Ganze nur aus gekochten, ziemlich stinkenden Pollen bestand. Wachs habe ich nur in "Spuren" gefunden. Schon gar nicht etwas verwertbares. Man kann also alte Waben mit dieser Methode nicht schmelzen - richtig ?
    Würdet Ihr meinem Eindruck bestätigen, dass Wachs durch entdeckeln gewonnen, beim Schmelzen wesentlich ergiebieger ist. Ich denke die Zellenwände sind so hauchdünn, dass sie gar keine Masse/Menge darstellen ?


    In diesem Sinne. Pedro.

    In diesem Sinne. Pedro.
    (aus dem sonnigen Spanien)

  • Hallo Pedro,


    warum legst du dir denn keinen Sonnenwachsschmelzer zu? Der dürfte bei dir doch optimal funktionieren und billiger (ca. 75 EUR) und sauberer ist allemal. Ich habe in diesem Jahr etwa 200 Rähmchen damit ausgescmolzen, so ganz nebenbei. In diesem Sommer gings ja auch fein :D. Das gewonnene Wachs muss nur nochmal zum Klären geschmolzen werden und kann dann für alles weitere verwendet werden.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Rainer.
    Ja,ja ein Sonnenschmelzer. Hab mir gerade einen selber gebaut, weil es die hier (erstaunlicherweise) nicht zu kaufen gibt.
    Das Wachs wird auch schon weich, aber ich muss noch was an der Isolierung tun. Erstaunlich, wie der Schmelzer selbst hier in meinem nicht zimperlichen :D Sonnenschein durch, z.B. Wind ,abgekühlt wird.
    Nun aber nochmal zu meinem Erlebnis "mit Wasser"schmelzen.
    Ich gehe davon aus, dass Du es - und wenn aus Neugierde - schon mal versucht hast. War der Effekt auch so negativ wie bei mir ? Oder habe ich eifach eine Wabe mit zuviel Pollen erwischt ? Ich habe die ganze Sohre einfach wegkippen müssen. :( 
    In diesem Sinn. Pedro.

    In diesem Sinne. Pedro.
    (aus dem sonnigen Spanien)

  • Hallo Pedro,


    man kann auch Wachs schmelzen mit einen Entsafter wo man normal Fruchtsäfte herstellt.
    In den Korb oben kommen die Wachsstücke in Form von alten Waben oder Wachsstücke vom Sonnenwachsschmelzer ,in den Korb hänge ich noch ein altes Honigsieb aus Kunststoff um das Wachs noch sauberer zu bekommen.
    in den Topfteil der auf dem Herd steht kommt nur noch Wasser rein.
    In den unteren Topf kommt dann goldgelbes Wachs heraus. Der aufsteigende Wasserdampf schmilzt das Wachs und es läuft dann durch das Sieb ,dabei bleiben noch feine und grobe Rückstände hängen bis das Wachs aus dem Schlauch in einen Eimer mit kaltem Wasser fließt und erstart.
    Um das Wachs noch feiner zu klären muss es noch mal in einen extra Topf mit bisschen Wasser zum kochen gebracht werden und dann gut eingepackt 24 Stunden langsam abkühlen lassen.
    Danach entfernen am Boden des fertigen Wachsblocks die restlichen Verunreinigungen und man kann dann das Wachs für weitere Verarbeitungen z.B. Kerzen verwenden Ich hab schon viele Möglichkeiten getestet um Wachs einfach und sehr sauber herzustellen.
    Es gibt keine bessere Möglichkeit einfach sauberes Wachs zu schmelzen als mit einen Entsafter.
    So nun viel Spaß beim schmelzen. :D


    Gruß Michael

  • Bei mir ist demnächst auch das erste Wachsschmelzen fällig, und ich bin noch am überlegen, wie ich das am besten angehe.


    Heintzelmann : Genau so habe ich das letztes Jahr mit einer Wabe getestet, mir ging es auch nicht besser.


    Rainer Schwarz: Sonnenwachsschmelzer ist Klasse, aber ich würde meine Waben gerne im Winter schmelzen, wenn sie auch anfallen. Im Sommer ist doch eh schon so wenig Zeit...


    Michael2 : Das hört sich gut an, ist vom Prinzip her doch ein Dampfwachsschmelzer. Da gab es irgendwo einmal eine recht günstige Einsteigerlösung ( ca. 100 EUR) mit Dampfgenerator und Kunstoffbox - ich finde das leider nirgendwo mehr. Wie groß ist denn Dein Entsafter?


    Gruß


    Mic

  • Hallo mic,


    das Argument kenn' ich. Es kommt schon auch ein bißchen auf deine Betriebsweise an. Bei mir fallen die dunklen Waben im Frühjahr an, weil ich sie entferne, wenn die Völker am kleinsten sind. Das Beschicken des SOWASCH dauert bei mir 5 min am Tag. Soviel Zeit nehm' ich mir einfach.


    Zum Schmelzen im Winter ist das mit dem Dampfboy ooder so die für den kleineren Imker wirtschaftlichste Methode. Da kannst du ein altes Magazin einfach zum Dampfwachsschmelzer umfunktionieren. Geht nicht so gut wie ein Profigerät, reicht aber meistens allemal und kostet nur einen Bruchteil


    Alle Schmelzmethoden bei denen der Wabenbau ausgeschnitten werden muss habe ich mir verboten. Diese Matscherei ist doch echt unzumutbar (Hallo,Pedro!!).

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Leute!
    Habe mir einen Dampfwachsschmelzer selbst gebaut. Dazu braucht man einen Tapetenablöser (Dampferzeuger, 2000 Watt), dazu noch Betoplanplatten (dünne wasserdichte Sperrholzplatte) und einige Leisten um die zusammenzuschrauben. Kostenpunkt: Dampferzeuger ca. 35 Euro, Holz und Material ca. 10 Euro. Unten habe ich ein altes Backblech reingestellt. Klappt ganz wunderbar. Damit das Wasser da bleibt kommt das Ganze noch in eine Plastikwanne. Also alles in allem 50 Euro.
    Markus

  • Hallo Markus,


    ach Tapetenablöser sind das - ich habe mich schon gewundert wo alle im Baumarkt die Dampfgeneratoren < 50 EUR herbekommen.
    Lässt Du das auch durch ein Sieb oder wie geht das dann? Wenn Du einfach Dampf auf die Waben lässt, dann fällt doch wohl auch das unerwünschte Gemüll auf Dein Backblech? Wie erfolgt die Trennung?


    Gruß


    Mic

  • Hallo Mic,


    du nimmst dir statt 1 Kiste einfach 2. Ich habe zwei uralte Magazine genommen.
    In die obere Kiste ein Loch für den Dampfschlauch, Deckel aus wasserfestem Material drauf und die auszuschmelzelnden Waben rein.
    Zwischen die beiden Zargen ein ausgedientes Absperrgitter, unter die unterste Zarge besagtes Backblech, fertig ist die Laube.
    Der Trester fällt aufs Absperrgitter, das Wachs tropft aufs Backblech.
    Pro 10 Waben dauerts so ca. 15 Minuten.




    @ Pedro: Ich würde in deinen heißen Gefilden das Wachs über einen Sowasch schmelzen. Tu dir die Bastelei nicht an und kaufe dir was anständiges. Es sollte doch in der EU kein Problem sein, ein Paket von D. nach Espania zu transferieren.



    Viel Spass.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Allzuviel Trester fällt nicht runter, sondern bleibt in den Rähmchen hängen oder fällt oft erst runter, wenn das Wachs völlig rausgelaufen ist. Das Meiste kann man einfach runterwerfen. Das mit dem Absperrgitter ist aber eine sehr gute Lösung. Ich habe es aber noch nicht eingebaut. Das Wachs muß sowieso ja noch im Topf richtig eingeschmolzen und dabei gesiebt werden.

  • Danke für alle Tips. Es hilft einem immer weiter wenn man mal verschiedene Meinungen hört !
    Michael : Sowasch heisst wohl eine Marke für Sonnenwachsschmelzer ?


    Ich denke ich besorge mir mal einen bei meinem nächsten Besuch in
    D.land.


    In diesem Sinne P.

    In diesem Sinne. Pedro.
    (aus dem sonnigen Spanien)

  • Hallo Pedro
    Sonnenwachsschmelzer

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Pedro,


    zu Deiner anfänglichen Frage - Wachs auszukochen: Beim Auskochen muß das Wachs immer durch ein Tuch geseiht werden. Anfangs habe ich den Kochtopf mit der Waben-Wasser-Brühe durch ein Tuch gepreßt - es ist machbar, aber eine Matzerei. Reiner hat Recht - Wabenbau auszuschneiden, sollte man sich nicht antun
    Ein Verfahren geht: Waben samt Rähmchen in einen Sack füllen, diesen in einen großen Kessel mit Wasser legen und beschweren, damit die Waben nicht aufschwimmen. Kochen und das Wachs sammelt sich oben.
    Dampf oder Sonne sind jedoch die angenehmeren Alternativen.


    Grüße, Thomas