Anfänge und Ziele als Imker

  • Es hat so angefangen:

    Am 1. Mai 2020 rief mich ein Bekannter an und fragte mich, ob ich seine letzte Dadant-Kiste (die anderen hatte er schon verkauft) mit Bienen haben möchte, da er arbeitsbedingt ins Ausland wechselt. Ich schaute aus dem Fenster, in unseren großen Garten, und sagte spontan zu. Einen Tag später meldete ich mich beim Imkerverein in der Nähe an, worauf ich gleich eine Mail bekam, dass ein Schwarm bei einem Vereinskollegen einzufangen wäre. Auf einem Bein kann man nicht stehen… also meldete ich mich und pflückte sogleich die Bienen vom Baum. Drei Tage später dann noch einen Schwarm + einen Ableger eines Vereinskollegen - der mich viel Nerven und drei teure Königinnen gekostet hatte.


    Durch die TBE, und den YouTube Kanal von Ralf und Ludger, bin ich in diesem Jahr erfolgreich mit sechs Völkern ausgewintert, war total angefixt, und gehe jetzt mit 21 WV, einigen 6er Ablegern und Mini+ Türmen ins nächste Jahr. Zwischenzeitlich nerve ich noch verschiedene Kollegen aus dem Forum mit Fragen, die ich mit Recherche nicht beantwortet bekomme ;) . Im nächsten Jahr könnte ich mir vorstellen meine Völkerzahl zu verdoppeln, weil auch einige Firmen meine Bienenvölker mieten wollen. Dabei ist die Vermehrung von KÖ im eigenen „Betrieb“ ein wichtiges und weites Feld^^.


    In meinem Umfeld gibt es zwar viele kleinere Imker, mit denen ich auch Kontakt aufgenommen habe und die seit vielen Jahren Bienen halten… wo ein Erfahrungsaustausch aber eher schwer ist. Wissensdurst und größeres Interesse scheint ohne Ambitionen dann doch eher zu stocken oder verloren zu gehen?!


    Deshalb: Sollte jemand Lust haben, seine Anfänge/Werdegang/Ziele zu erzählen, würde es mich freuen.

    "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon war."

    20 WV in 12er DD +Ableger + M+

  • Hallo,


    Ich habe wegen Corona ohne Kurs und ohne Paten, wollte wegen corona keiner, seit zwei Jahren Bienen angefangen


    Lese sehr viel. Schaue Videos an. Zwei Freunde von mir sind Freunde von Jürgen Binder. Da habe ich dann auch etwas gelernt.


    Im Verein bin ich auch aktiv.


    Angefangen vor drei mit der Bienenkiste.

    Im Folgejahren zwei Völker. Durch Ableger auf vier gebracht.

    Dieses Jahr drei Dadant dazu und durch Schwärme und Kunstschwärme auf 24 Völker und 7 Mini Plus mit zwei F0 Königinen.

    Nächstes Jahr reduziere ich auf 15 Wv und starte mit der Königinnenzucht.


    Zwei Völker machen gerade etwas mehr Aufwand. Dafür ist der Rest sehr gut.


    Am We nochmal wiegen, Varoaprobe und die letzte Durchsicht.


    Meine Kisten baue ich alles selber.

    Nebenbei haben wir noch 50 Hühner, sechs Enten und 4,5 ha Streuobstwiesen

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    23 Völker Stand Juni 2021:

    5 Zander Ableger, 5 Zander Völker, 6 Dadant Völker, 4 Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Bei uns sind viele ungenutzt, aber keiner verkauft.

    Habe 12 ha Ackerland, 6 Wiese und die Streuobstwiesen. Das reicht.

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    23 Völker Stand Juni 2021:

    5 Zander Ableger, 5 Zander Völker, 6 Dadant Völker, 4 Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Dieses Jahr drei Dadant dazu und durch Schwärme und Kunstschwärme auf 24 Völker und 7 Mini Plus mit zwei F0 Königinen.

    Bin gespannt, wie es mit den Königinnen bei dir weitergeht💪

    "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon war."

    20 WV in 12er DD +Ableger + M+

  • Ich hoffe du übernimmst dich nicht. Hast du noch andere Hobbys, Familie? Du wirst nächstes Jahr merken das 20 Völker eine ganz andere Hausnummer sind und dann kommen auch einige teure Anschaffungen auf dich zu, die sich erst über Jahre rechnen.


    Da kann es dann schnell passieren das man sich total übernimmt und keine Lust mehr auf Bienen hat.

    Ich bin froh das ich es seit drei Jahren schaffe meine Völkerzahl konstant zu halten und nicht mehr zu wachsen. Trotzdem habe ich immer am Ende des Sommers die schautze voll von den Bienen. Dann kommt der Winter......


    Wenn du allerdings Berufsimker werden willst dann "never mind " go for it :D

    Gute Königinnen zahlen sich immer aus, der Zeitgewinn ist enorm.

  • Deshalb will ich ja auf 15 Runter.


    Ich habe fünf Ableger gemacht, 6 Völker mit Kunstschwärmen und einige Schwärme eingefangen. Das war nicht der Plan. 😁 Da wurden es schnell mehr. Ende September kommen auch alle Völker heim.


    15 Völker reichen mir. evtl. Dann auch auf 10 Runter. Fünf Pläne ich einmal für die Königinnenzucht als Pflegevolk und so ein.


    Meine 142 Obstbäume mussten dieses Jahr schon etwas leiden. Dafür war im Sommer wenig Zeit. Wollte eigentlich einen Juni Riss machen. Hat nicht gereicht.

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    23 Völker Stand Juni 2021:

    5 Zander Ableger, 5 Zander Völker, 6 Dadant Völker, 4 Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Ich hoffe du übernimmst dich nicht. Hast du noch andere Hobbys, Familie?

    Als ich mit dem Hobby der Fotografie angefangen habe, reiste ich kurze Zeit später fast jedes Wochenende durch ganz Europa. Das war zu viel, weshalb ich es wieder runtergefahren habe. Jetzt sind die Bienen mein größtes Hobby, ich gehe es auch wieder bis zur Perfektion an (wenn es das im Umgang mit Lebewesen überhaupt gibt) und bin jeden Abend zuhause. Außerdem ist meine Frau froh, dass ich meine Zeit nur noch mit kleinen Bienen verbringe;-)


    Aber danke für deinen Hinweis! Ich habe auch schon oft gehört, dass sich Neueinsteiger zu sehr übernommen haben und nach dem dritten Jahr die Brocken hingeworfen haben.

    "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon war."

    20 WV in 12er DD +Ableger + M+

  • Komm erstmal mit den 21 Wv klar, weil die sind schon eine ganz andere Hausnummer als 6......., insbesondere wenn du nur "Abends" imkern kannst...


    Tanzt bei 6 Völkern ein Volk aus der Reihe, kann man das schneller lösen, als das wenn mit mal 10 aus der Reihe tanzen. Auch "fressen" 21 Völker gerne mehr Zeit als man denkt und du mußt dich auch vernünftig drum kümmern........


    Imkern sieht leicht aus, wenn man verstanden und gelernt hat, wie man imkert und nicht nur Bienen hält. Und gerade Anfänger unterschätzen dieses sehr gerne. Wie sagte Ralf vor 1-2 Wochen so toll. Nach 2-3 Jahren denken viele Anfänger - was spinnen die "Alten" so rum, es ist doch so easy und einfach........ Und dann kommt die böse Bruchlandung die meist richtig weh tut! Und nicht nur Dir, sondern vorallem den Bienen!

  • Komm erstmal mit den 21 Wv klar, weil die sind schon eine ganz andere Hausnummer als 6......., insbesondere wenn du nur "Abends" imkern kannst...

    Spielverderber. ;)

    21WV+das doppelte in Planung. Mit unterschiedlichen Standorten. Die Aussage über die Kollegen "ohne Ambitionen" hat mich gestern schon erheitert.

  • Komm erstmal mit den 21 Wv klar, weil die sind schon eine ganz andere Hausnummer als 6......., insbesondere wenn du nur "Abends" imkern kannst...

    Spielverderber. ;)

    Lass mich doch auch mal ;) Achja, Vertrieb und Lager ist noch so eine Sache, auch das Varoamanagement.......


    Wir hatten gestern auf dem Wochenmarkt einen "Kunden" der um Rat fragte. Hat vor 2 Jahren angefangen, nun 40 Völker und hat allen ernstes gefragt, wie er behandeln soll...... Im letzten Winter hatte er die hälfte der Völker verloren - hatten alle noch Futter und sind "bestimmt vergiftet worden"...... Dieses Jahr hat er nach P.A. eine Menge 1 Wabenableger erstellt. Er würde an Lust an der Freude "imkern" und würde seinen Honig nicht verkaufen, sondern verschenken an Freunde, Nachbarn und Arbeitskollegen. Seine Frau bestätigte dass....... Da hatte ich auch keine Ambitionen mehr, zu helfen oder einen Rat zu geben.


    Gott sei Dank war er nur zum Urlaub hier in der Region, in meinem Dorf oder in der Nähe wollte ich so einen nicht haben. Nur schade um die Bienen......

  • Wie schon gesagt, das war ja auch nicht mein Plan.


    Die Menge muss im Folgejahr weniger werden, das muss und wird es def. sein.


    Ich habe einen Standort daheim, bei einem guten Freund wegen dem Bauernhofkindergarten stehen aktuell drei Völker und da bleiben zwei nächstes Jahr stehen.


    Am Ablegerstandort wird es dann leer sein.


    Ich bin mir wohl sicher, was es an Arbeit ist und sein wird. Da habe ich mir im Vorfeld schon Gedanken gemacht.
    Wir hatten bisher noch 33 Ar Weinberg in Handarbeit und Steilhang. Ich bin in der Landwirtschaft aufgewachsen. Ich weis was es heist, das ein Tag um 6 Uhr Beginnt und um 23 Uhr Endet. Das ist bei uns in der Familie normal. Wir haben noch Wald. Zu fünft machen wir das im Winter.

    Im Winter muss ich auch meine Streuobstwiesen schneiden.

    Vom Arbeitspensum mache ich mir keine Sorgen.


    Zum Abends Imkern. Ich kann im Winder an die 100 Überstunden aufbauen und die setzte ich seit Jahren ab dem Frühjahr flexibel ein. Ich arbeite dann im Februar nur halbtags und schneide meine Bäume. Im Juli arbeite ich jede Woche nur vier Tage. Bei uns auf der Arbeit ist das total flexibel und ich habe nur 12 km Fahrt. Das passt ganz gut.


    Meine größte Investition ist aktuell eine neues gebrauchtes Auto für die Lanwirtschaft und Imkerei. Von den Kosten habe ich hier auch keine Bedenken. Ich bin Qualitätsingenieur und weis wie man eine Buchhaltung führt. Den Hof musste ich vor der Imkerei schon korrekt mit Planung führen. Drei Schlepper mit Maschinen wollen auch unterhalten werden. Zudem der alte Hof.


    Ich denke auch, dass hier im Forum viele Fragen beantwortet werden. Dazu kann ich meinen Nachbarn mit seinen 42 Völkern immer fragen. Im Verein haben die Kollegen ein offenes Ohr.


    Es macht mir Spass und ist ein schönes und Arbeitsreiches Hobby! Einfach wird es nicht werden, aber ich kann immer was dazu lernen.


    Nächste Jahr werde ich nach der TBE dieses Jahr, die TBE vom Kleingartendrohn versuchen.


    Danke für die Tipps und Ratschläge!

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    23 Völker Stand Juni 2021:

    5 Zander Ableger, 5 Zander Völker, 6 Dadant Völker, 4 Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Man kann bei der TBE auch schonmal einen Tag vorher die Bruträume mit Mittelwänden auf die Stände bringen und im Schatten bienendicht aufstellen. Dann hat man am TBE Tag weniger Arbeit.

  • Hört sich so an, als kriegst Du das gewuppt. Viel Spaß damit, und wenn Du zwischendurch mal fünf Minuten freie Hände hast, denke an Deine Frau. 🤣🤣🤣.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.