Nochmal nachfüttern?

  • Moin zusammen,


    mich würde mal eure Meinung zu einem Volk interessieren. Es handelt sich um einen starken Schwarm aus dem Mai.


    Die Damen wurden seit Ende Juli in drei Schüben mit je 3,0Kg Apifonda gefüttert. Wenn ich die Kiste aufgemacht habe, waren die Damen sehr aggressiv. Ich tippe mal auf „schlechte Laune aufgrund von Futtermangel“.


    Am 02.09. habe ich 14Kg Apiinvert gegeben. Bei der Durchsicht einen Tag später war bereits die Hälfte des Apiinvert weggefuttert. Nach drei Tagen war der Eimer leer.


    Nach den beiden Durchsichten bei der Invert-Fütterung waren die Damen lammfromm.


    Nun überlege ich, ob ich dem Volk nochmal Apiinvert zu geben.


    Sollte ich nochmal füttern und wenn ja, in welcher Menge? Ich werde die Damen heute Abend nochmal wiegen und dann das Gewicht im Vergleich zu den anderen, nicht ganz so starken Völkern durchgeben. Ich würde aktuell dahin tendieren, nochmal ca. 3Kg Flüssigfutter zu geben.


    Wie ist eure Meinung?

  • Da wir ja bereits September haben ist die Antwort doch klar und folgerichtig bist Du mit dem Füttern auf dem richtigen Weg! Ob es nun 3 kg sein sollen, wird Dir Deine Waage ja zeigen.


    Jetzt ist es ja noch einfach, um Futter in die Kisten zu bekommen, weil es warm ist.

    Ich werde vor dem WE alle Völker per seitlichem Anheben prüfen (übt das Armgefühl für leicht und schwer) und dann entsprechend individuell Sirup geben. Manche werden noch 5 kg benötigen, andere nichts oder sehr wenig. Bis Ende September sollte das Futter drin sein.

  • Ich hatte heuer erstmalig ein Versagen der Apiinvert-Eimerfütterung.

    8 Dadantvölker haben die Löcher der Eimer dicht gemacht und Schluss.

    Jetzt habe ich freigewordene Fütterer aufgesetzt und das Futter wird flott abgenommen.

    Hatte ihr das auch schon?

    Gruss, Elk

  • Schau in die Kisten dann weisst du es!

    Die Bevorzugung lokaler Produkte ist weder Nationalismus, noch Faschismus, noch Protektionismus, sondern ist nur ein Symptom von Intelligenz und Umweltverträglichkeit.

  • Moin,

    Manu, dass ist doch nicht dein erstes Jahr mit den Bienen.

    Wie schwer waren die Völker letztes Jahr zum Winter hin und wieviele Futterwaben hast du im Frühjahr herausgenommen bzw. war im Frühjahr zu wenig Futter drin?

    Daraus kannst du dir dein Zielgewicht ableiten.

    Wiege dein Volk und füttere auf dein Zielgewicht ein und check das nächstes Frühjahr gegen.

    Anhand deiner Informationen wird dir wahrscheinlich keiner sagen können, wieviel du noch füttern musst, da du nur gesagt hast, was rein gegangen ist, und nicht, was noch drin ist.

    Die Bienen nehmen alles Futter ab, solange es ihnen gut geht, das Wetter mitspielt und noch irgendwo eine freie Zelle ist (zur Not bauen sie irgendwo wild).

    Aber wir wollen mit übermäßiger Fütterung jetzt nicht das Brutnest übermäßig reduzieren.

    Daher: Zielgewicht bestimmen und entsprechend einfüttern.

    Wetter ein wenig im Blick haben. Wenn das Wetter zu schnell zu kalt wird, nehmen die Bienen das Futter auch nicht mehr ab.

    Mir fehlen z.B. noch etwa 5-8kg (je nach Volk) zu meinem Zielgewicht.

    Ich werde die Tage 2,5kg geben und den letzten schwupps in den nächsten 1-2 Wochen (Wetter sieht bei mir jetzt nicht sooo schlecht aus).

    Bis Ende September sollte alles drin sein, was die Bienen für den WInter brauchen. Im Oktober füttern kann heikel sein, insbesondere, wenn das Wetter deutlich schlechter wird.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Hallo zusammen,

    War gerade unterwegs 1 Stand, gefuettert. Ich Fuettere Zucker 1:1,bei den starken Völkern denk ich passt es bald. Kiste ist voll Waben gebaut, Futter drin. Es kommt viel Pollen seit Tagen, wird nicht schade,aber die brüten und verbrauchen auch viel.

    Die schwächeren Voelker haben noch nicht alle Waben gebaut, es fehlt noch Platz /Waben und Futter. Es wird sehr viel Futter verbraucht. Ich denk im Oktober hoerts dann irgendwann auf.

    Ich muss dann wohl genau prüfen und wenns fehlt Sirup pur oder noch Teig auflegen. Ich hab den Eindruck dieses Jahr ist es schwieriger wie letztes Jahr.

  • Ich habe ehrlich gesagt nie den Eindruck gehabt, dass sich meine Bienen durchs füttern stärker beeinflussen lassen. Es hängt die Brutmenge eher vom Pollen und Temperaturen ab als von der Frage wie dick ich füttere. Bei mir füttern sie sich aber auch nebenbei mit Springkraut und Efeu immer selbst noch zusätzlich um diese Zeit.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Ich habe heute die Damen heim geholt.

    Sie wurden Gewogen und nachgefüttert.

    Nächste Woche wird es bei uns um die 20 Grad warm. Da nehmen sie das gut an.


    Ich habe keine Bedenken jetzt noch zu füttern.

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    23 Völker Stand Juni 2021:

    5 Zander Ableger, 5 Zander Völker, 6 Dadant Völker, 4 Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Ist ja auch eine überflüssige Frage, wenn zu wenig drin ist musst du füttern, sonst sind im Frühling keine mehr drin…

    Jetzt ist doch warm, mach Sirup rein, damit auch was bleibt. Mit Ausbauen wird es langsam eng, du solltest im nächsten Jahr schauen, das zu ändern, um früher fertige Waben zu haben.

  • Ja ist wohl so. Aber betreffende Voelker hatten wenig Bienen. Habe TuB gemacht und war ein schlechtes Jahr einige waren schwächer vom Anfang August. Denke fuer die meisten wird das Futter passen.

    Ich glaube die neuen Bienen brauchen die fuer den Winter. Man sieht auch Qualitaetsunterschiede der Ks und Bienen.