Ameisensäure noch zeitgemäß ?

  • Titel und Beiträge weichen doch etwas von einander ab.

    Nö.

    Bei der Frage geht es um den wirksamen Einsatz von AS und/oder um Alternativen zu der Ameisensäure. Genau das wird hier behandelt.

    Wenn mehrere Verfahren aufgezählt werden, bedeutet dass nicht, dass alle erwähnten auch in einer Saison angewendet werden, wie du hier suggerierst..

  • Echt jetzt? Ich dachte in meiner Naivität immer das ist ein Imker-/Bienenhalterforum und kein Milbenbehandlungsforum.

    Mit dieser Aussage, stehe ich mal wieder auf dem Schlauch.


    So war/bin ich in meiner Naivität, doch der Meinung, dass die Bekämpfung der Varroamilbe, zu der heutigen Imkerei/Bienenhaltung doch dazugehört.

    Die meisten Betriebsweisen, funktionieren doch nur wenn man die Milbe im Griff hat.


    Wie kann man dann die Imkerei/Bienenhaltung, von der Milbenbekämpfung trennen?....Das verstehe ich jetzt irgendwie nicht.


    über das Wie, lässt sich sicher streiten....Und so habe ich dieses Thema zu der Ameisensäure auch verstanden.


    Lg Sulz.....Der auch gerne Information liest, wo ihn nicht betreffen.

  • Sulz Ist es ein notwendiges, wenn auch unverzichtbares Übel und Teil der Betriebsweise, oder ist es meine Daseinsberechtigung und ganzjährige Hauptbeschäftigung? Das mag jeder für sich selbst entscheiden...ich spiel eigentlich lieber mit Bienen

  • die Behandlung gehört heute leider zur Imkerei. Den meisten sterben die Völker ohne diesen Teil.

    Gerade die neuen Imker haben Panik vor der Milbe und machen soviel sie können.

    Ob das dann mit Bedacht und System durchgeführt wird, steht auf einem anderen Blatt.

    Aber sie werden es lernen, aufgeben oder immer im Frühjahr neue Völker kaufen.


    Neue Varianten der Behandlung immer nur an einem Teil der Völker durchführen, sonst steht der Totalausfall vor der Tür...

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...