Ameisensäure noch zeitgemäß ?

  • Moin,


    das www ist voll mit Berichten von Toten Bienen Larven etc. nach einer Ameisensäure Behandlung.

    Dabei gibt es doch Bienenverträglichre Methoden.

    Zum Beispiel Oxalsäure vernebeln oder sublimieren. Klar das wirkt nicht in der Brutzelle dafür kann man aber eine Blockbehandlung machen und das öfters wenn es sein muss. Träufeln o.ä. kann bein zweiten mal schon Folgen haben weil die Säure zu dick und ungleichmäßig aufgetragen wird oder gar oral aufgenommen wird.

    Beim vernebeln oder sublimieren entsteht nur eine sehr sehr feine Schicht auf den Bienen bzw. deren Haarkleid.

    Verdampfen dürfen wir leider nicht aber vernebeln währe eine gute Alternative. Bei mir kommt keine Ameisensäure mehr ins Volk. Früher habe ich die Schwammtuch Methode bei meinen Warré Völkern gemacht.

    Wie ist eure Meinung ?

  • Ich bin dafür, dass das Sublimieren von OXS angewendet wird. Werden darf! Dass es nicht zugelassen ist, ist mir unverständlich.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Mein Problem bei AS ist das Wetter, wie JaKi auch schon schreibt.


    Heuer habe ich bei dem Volk, welches keine TBE hatte und doch einiges an Milben, 1 Streifen MAQS für 6 Tage angewandt.

    Das scheint mir wetterunabhängiger zu sein. Tote Bienen gab es keine und nur ganz wenig vereinzelt ausgeräumte Brut.


    Die Kombination TBE und Oxalsäure gefällt mir allerdings am besten.


    Bei zwei anderen Völkern habe ich nur eine TBE gemacht und bis jetzt weiter nichts, nur beobachten ( in 5 Tagen 2-3 Varroen auf der präparierten Windel ) dann bei allen Völkern die Winterbehandlung mit Ox.

    Ohne Winterbehandlung trau ich mich nicht.


    Alles mit Augenmass und Überlegung, bzw. nach Befallskontrolle, angewandt wird am besten sein.

    Seit mir vor Jahren ein Nassenheider sehr schnell durchgelaufen ist, bin ich sehr skeptisch diesen Dingern gegenüber.


    Genau dosiertes Schwammtuch mit passendem Wetter für einen Tag ist für Notfälle ok, - das ist meine Meinung.


    Vielleicht macht es die Summe aus allem oder die Abwechslung... ??

  • Ich glaub ich sollte mir auch mal ein paar Schwammtücher in den Giftschrank legen, nur für alle Fälle. Kann da jemand eine konkrete Marke empfehlen?

  • Ich glaub ich sollte mir auch mal ein paar Schwammtücher in den Giftschrank legen, nur für alle Fälle. Kann da jemand eine konkrete Marke empfehlen?

    Ich nehme die aus dem Aldi Markt da sind in eine Packung 5 Stück drin.

    Wenn du die in der Mitte durchschneidest reicht für 10 Völker und ich lege eine Folie drunter.

  • Ameisensäure kommt mir auch nicht in die Kiste… allerdings kann ich die Anwendung bei größeren Imkern schon etwas nachvollziehen.

    Die TBE war letztes Jahr super, doch die Materialschlacht ist enorm und eine komplette Wabenerneuerung m.E. auch nur alle 2-3 Jahre nötig.

    In diesem Jahr habe ich im Block (4x4) sublimiert, was ab einer gewissen Völkerzahl - auf verschiedenen Ständen – aber viel zu zeitaufwändig ist. Jetzt hängen zur Sicherheit noch Oxalsäurestreifen in allen Völkern. Im nächsten Jahr werde ich die Königinnen, die sowieso umgeweiselt werden sollen, nach der Ernte entnehmen und eine Zelle stecken, um dadurch ein kleines brutfreies Fenster zu haben.


    Den perfekten Weg der Behandlung, mit dem auch die Bienen einigermaßen einverstanden wären, scheint es (trotz der vielen Mittel auf dem Markt) leider noch nicht zu geben.

    "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon war."

    20 WV in 12er DD +Ableger + M+

  • Moin :)

    Bei den ganzen Präparaten und Methoden geht es ja um EIN Ziel, nämlich die garstigen Milben aus den Völkern zu entfernen. Ameisensäure ist ein probates Mittel, ist aber eben nicht einfach nur eine Flüssigkeit, die man in die Beute kippt. Darum ja auch die verschiedenen Verdunster, weil die jeweils hinter den Beuten stehenden Imker es nur mehr oder weniger gut hinbekommen haben.

    Die TBE ist aus meiner Sicht die bessere Variante, auch weil ich im angepassten Brutraum die jährliche Wabenhygiene und meinen eigenen Wachskreislauf schon wichtig und gut finde und darum MEINE Wahl zur Eindämmung der Milbe.

    Alles ist aber eben wichtig bei der Betrachtung und man muß sich über Ursache und Wirkung im Klaren sein! So ist eine 4-malige TBE im Jahr dann auch nicht mehr gut...

    Was ich sagen will. Ameisensäure pauschal zu verteufeln ist nicht richtig. Man muß sich mit der Thematik insgesamt auseinandersetzen und bei der Säure ist das unter anderem:

    Wetter (inkl. Luftfeuchte), Futterzustand, Volksstärke, Volumen der Beute, Verdunsterutensilien, eigene Erfahrung, Befallszustand... und wenn man es kann, klappt es sehr gut damit!

    LG Rudi

  • möchte auch mehr auf Oxalsäure gehen, aber wo kauft ihr eure Oxalsäure ?

    Ich kenne nur diese kleine Gebinde inkl. Zuckerbeutel, aber das ist ja nur etwa 200ml OX 5,7%

    Das müsste es doch auch in Liter geben, oder?

  • ... und im www findet man ja auch viel Schrott zu allen möglichen Fragen.


    Aus meiner Sicht is AS schon noch zeitgemäß, es wurde ja genug geforscht und die Methoden verfeinert. Bei richtiger Anwendung der Verdunster oder der MAQS passiert auch nur das, was soll. Für die MAQS kann ich aus eigener Erfahrung sprechen, die haben auch das breitere Anwendungsfenster vom Wetter her.


    Dass für die Bienen dabei der Spaß nicht allzu groß ist, ist auch klar. Letztendlich ist das aber noch das kleinere Übel.


    Gruß

    Roland

  • Man muß sich mit der Thematik insgesamt auseinandersetzen und bei der Säure ist das unter anderem:

    Wetter (inkl. Luftfeuchte), Futterzustand, Volksstärke, Volumen der Beute, Verdunsterutensilien, eigene Erfahrung, Befallszustand... und wenn man es kann, klappt es sehr gut damit!

    LG Rudi

    Naja, Sebastian Feiß ist letztes Jahr rum gefahren und hat bei seine Verdunster tagsüber alle zu geschraubt, weil es viel zu heiss war und bei Einbruch der Dunkelheit alle wieder auf gemacht. Seine Meisterarbeit ging über AS Verdunster. Ich würde meinen der hat sich mit der Thematik insgesamt auseinander gesetzt und „sehr gut klappen“ würde ich das trotzdem nicht nennen.

  • möchte auch mehr auf Oxalsäure gehen, aber wo kauft ihr eure Oxalsäure ?

    Ich kenne nur diese kleine Gebinde inkl. Zuckerbeutel, aber das ist ja nur etwa 200ml OX 5,7%

    Das müsste es doch auch in Liter geben, oder?

    Oxuvar bekommt du im 275g und 1000g Gebinde. 😉

    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."

  • Eines muss man der AS aber lassen: sie holt die Milben verdammt zuverlässig aus den Völkern raus. Bei mir läuft die Behandlung gerade und angesichts der Tatsache, dass ich vorher überhaupt keine Milben gesehen hatte, ist es absolut krass, was da jetzt in den Windeln liegt. Ich hab den Befall diese Saison echt unterschätzt und bin froh, dass die Behandlung im Gange ist.

    "Wie stellst du dir das Land vor in dem Milch und Honig fließen?" "Klebrig."