Langlebigkeit als Zuchtziel

  • Wenn man diesem Argument folgt, wären in der Varroatoleranzzucht Punkte wie Ausräumverhalten oder Anzahl der Milben am Ende der Saison gleichgültig und es würde allein der Überlebensversuch gelten, oder?

    Ja, aber das Ausräumen lässt sich schneller und genauer messen. Außerdem geht es hier um Teilerfolge. Man ja durchaus fragen, ob das Hygieneverhalten das einzige Kriterium bei der Toleranzzucht sein sollte. Theoretisch könnte es ja ein Irrweg sein, weil andere Faktoren auf der Strecke bleiben, die für die Varroatoleranz wichtig sind.

    Manchmal geht es eben einfach auch darum, messbare Kriterien zu haben. Wie lautet die alte Controlingweisheit: "If you can't measure it, you can't manage it". Aber auch diese Weisheit wird ja bei nicht rein zahlenbasieren Ansätzen in Frage gestellt.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • ganz kurz

    die Bienen müssen "überall" an allen Ecken und Enden verbessert/angepasst werden, damit das was noch kommt, zu dem was schon ist, der Sache nicht den gefürchteten Rest gibt.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Während zig Millionen Jahren fanden die Biens den Weg; es gibt sie noch. Nun haben sie es leichter; es helfen ihnen viele beim Überleben, die wissen, was sie dabei zu tun und was sie zu lassen haben.

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

  • Während zig Millionen Jahren fanden die Biens den Weg; es gibt sie noch. Nun haben sie es leichter; es helfen ihnen viele beim Überleben, die wissen, was sie dabei zu tun und was sie zu lassen haben.

    Mit Verlaub, aber ohne Mensch und seinen gemachten Problemen wäre das nicht nötig.

  • Genau:

    Treffen sich zwei Planeten im Weltall. Sagt der eine zum anderen: Siehst schlecht aus. Sagt der andere: Ja, ich habe Homo sapiens. Sagt der Erste: Hatte ich auch mal. Das geht vorbei.

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

  • Genau:

    Treffen sich zwei Planeten im Weltall. Sagt der eine zum anderen: Siehst schlecht aus. Sagt der andere: Ja, ich habe Homo sapiens. Sagt der Erste: Hatte ich auch mal. Das geht vorbei.

    Ein Witz, so alt wie aufkommende Umweltbewegung. Und ebenso inkohärent. - Das gleiche Thema wurde später in Matrix wieder aufgegriffen, und der Mensch als Virus klassifiziert.

    Der Treppenwitz dabei ist, dass es Gutmenschen mit sich vereinbaren können zugleich Bessermensch und Menschenfeind zu sein. - Würden sie ihre eigene Logik verstehen und ihr folgen, müssten Weltretter sich augenblicklich selbst 2 m unter einen Baum zum selbstkompostieren legen, und die Welt wäre sofort ein bisschen besser, weil weniger bevölkert. - Stattdessen haben aber auch diese Freude an der Vermehrung.

  • Eine an alle gerichtete Frage: Wäre die Welt eine bessere, wenn alle Menschen so wie du wären?

    Wie fällt denn da die Antwort aus? Mal ehrlich!


    Hartmut, entschuldige diese Abschweifung ins OT-Land :huh:

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.