Honigraum unterstellen

  • Bei einigen Völkern war in diesem Jahr der Honigeintrag so schwach, dass ich die Honigräume nicht abschleudern wollte. Inzwischen sind die Honigzellen verdeckelt. Ich überlege, ob ich diesen Honig nicht einfach als Winterfutter in den Völkern lasse. Zufüttern muss ich trotzdem, aber wenigstens hätte ich dann eine sinnvolle Verwendung für den Honig.


    Ich habe mal gehört, dass man die Honigräume zum Überwintern unterstellen soll. Heißt das, man stellt den Honigraum auf den Beutenboden und dann den Brutraum darüber? Wann macht man das: jetzt schon? Muss ich sonst noch was beachten?


    Danke für Eure Tipps!

    20 Völker Buckfast auf Dadant; spezielles Interesse: VSB; Bioland-Imker im Umstellungsjahr

  • Vorsicht - Anfängerfrage!


    Warum unterstellen und nicht einfach so lassen?

    Was machen die Bienen damit?


    Rolf

    Konfuzianer:

    "Man soll ein anständiges Menschenleben führen, aus dem einfachen Grund, weil man ein anständiges Menschenwesen ist."

  • Was machen die Bienen damit?

    Umtragen. Weg vom Flugloch! -> Futterstrom im Volk, Bruteinschlag + Futter am Brutnest.

    Also brutfördernd?


    Ich dachte eher, dass dadurch die bisher bebrüteten Waben (die nach dem Untersetzen der unbebrüteten Honigwaben oben sind) mit Futter befüllt werden. Und dass die Königin auf den unbebrüteten Waben ungern legt, was das Brutnest doch im Rhythmus der schlüpfenden Brut immer weiter reduzieren müsste.


    Irre ich mich?

  • Untergesetzt habe ich schon vor 2-3 Wochen. Angeritzt! Nunsind die Waben leer.

    Das Volk hat doch noch 6 von 8 Waben Brut. Also keine Reduzierung.

    Für mich hat es den Vorteil, dass das Volk im Frühjahr oben im BR sitzt und nicht in einer mehr oder weniger leer gefressenen Futterzarge, in der nun die Brut ist.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Irre ich mich?

    Es kommt auf die Jahreszeit an. Ende September ist anders als jetzt. Aber zu spät ist auch gefährlich, wenn das Volk dann wohlmöglich schon in der Wintertraube sitzt und der Nachbar noch nicht.....Honig am Flugloch....usw.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife