Jetzt noch HR ausputzen lassen?

  • Ich hab im Schleuderraum leider noch einen Turm ausgeschleuderte Zander HR stehen lassen. Ich hätte sie auch so eingelagert, aber in der untersten Zarge (von zehn) habe ich eine einzelne Wachsmotte entdeckt. Ich habe Angst, dass im Frühjahr nicht mehr viel übrig ist. Die HR mit B401 zu besprühen mag ich auch nicht so sehr.
    Spricht was dagegen die jetzt noch aufzusetzen zum Ausräumen und Reparieren, wenn ich sie gleichmäßig verteile und die Fluglöcher klein halte?


    s.

  • Die Gefahr dabei ist das sie dir die Zarge mit Futter voll machen... Ansonsten kannst Du die Motte auch killen und den Turm beschwefeln, dann für Zugluft im Turm sorgen und bienendich an einen dunklen kalten Ort stellen.

  • Gegen die Wachsmotten können die Bienen nur was tun, solange sie Zugang zu den Waben haben. Ein Mottenschutzmittel bringen sie nicht auf.

    Wenn die Waben nicht bebrütet waren und keinen Pollen enthalten, muss Du Dir auch keine Sorgen machen. Eine einzelne Wachsmotte ist da kein Problem, sie würde auf blankem Wachs schnell verhungern.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Essigsäure 60% sowie Ameisensäure 85% soll funktionierten. Sowie Schwefel. (Bis hierhin hab ich aber keine Erfahrungswerte) Ansonsten einmal kurz die Rähmchen in die Gefriertruhe (wenn Pollen drauf) und extra Turm.

  • Klarsichtabdeckung auf die aufgesetzte Honigzarge. Untendrunter eine Folie und Ecke umkippen. Ev. Waben etwas auseinander rücken.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Killt eigentlich AS auch Wachsmotten ?

    Ich wollte in meinen Turm einen Nassenheider reinstellen zur Mottenabwehr, solange es noch war ist.

    Könnte das funktionieren ?

    Hallo Sigrid, so lagere ich meine alten Brutwaben in der Garage, bis ich im Winter dazu komme die Waben auszuschmelzen.

    Lege zwischen jede Zarge ein Schwammtuch und fülle ca. alle 14 Tage bis 3 Wochen AS nach. So halte ich die Wachsmotte sehr gut in Schach!

  • Vielleicht findest du ja einen Partnerimker in D, der deine Kisten Wachsmottenfrei hält, während du im Gegenzug seine bei dir in Reha befindlichen Völker mit sublimierter Oxalsäure behandelst ;)

  • Ist mir auch gerade passiert - kann ich alles übereinanderstellen und schwefeln? (hab ich noch nie gemacht und müsste erstmal nachlesen, wie das überhaupt geht)

    "Wie stellst du dir das Land vor in dem Milch und Honig fließen?" "Klebrig."

  • Ist der Schwefeldampf nicht schwerer als Luft?

    Wenn JA, dann oben verbrennen.

    Da ich’s nicht brauche wollte ich nicht erst nachschauen 😉😁

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.