Zucker im BigBag

  • Liebe Mitimkerinnen und Mitimker,


    hat jemand von Euch denn eigene Erfahrungen vom Umgang mit losem Zucker im BigBag - diese großen Gewebesäcke, in denen man auch Splitt, Kies oder Sand geliefert bekommt. Ich rühre bisher selbst aus Kristallzucker an, 25-Kilo-Säcke sind zwar ganz gut zu bewegen, aber ein Bigbag (ungefähr eine Tonne) dürfte im kommenden Jahr eigentlich die passende Größe sein.


    Plus (in meinen Augen)

    • Geliefert mit den Hubwagen (Palette) oder dem Stapler (hängt an der Palettengabel) ist das Ausladen in wenigen Minuten erledigt
    • Entnahme beliebiger "Stückelungen"
    • etwas weniger Verpackungsmaterial
    • Preis
    • evt. Bigbag mit dem Lieferstapler/Handhochhubwagen gleich in IBCs entleeren?

    Minus (in meinen Augen)

    • schlechter "Witterungsschutz", Lagerplatz (Stapler kommt nicht in den Keller)
    • schwierigere Entnahme (per Schnitt in den Bigbag, oder von oben mit dem Eimer - kennt da jemand Tricks, vielleicht auch vom Umgang mit Sand?
    • Speditionslieferung mit Stapler kostet Zuschlag (gibt es da Erfahrungswerte?), Befahrbarkeit für Stapler
    • "Muss" mit Technik bewegt werden - keine Chance, sich mit "Säcke-schleppen" das Leben dann doch wieder schwer zu machen

    Vor allem würden mich natürlich konkrete Hinweise von Imkerinnen oder Imkern interessieren, die schon mal einen Bigbag auf dem Hof hatteen. Zum Beispiel auch, wie "wetterempfindlich" das ist, denn für die Lagerung im geschlossenen Gebäude müsste ich viel viel Aufwand treiben, da die Schuppentür sicherlich zu eng ist...

    Rutsche durchs Kellerfenster in einen weiteren Bigbag wäre die einfachste Option.


    Grüße Frank

  • Der Zucker wird sehr schnell Feuchtigkeit ziehen. Deshalb mag ich noch nicht mal Papiersäcke. Wasser lasse ich mit Schlauch und Schlauchwasseruhr ins Fass. Immer so viel, dass ich ganze Säcke verarbeiten kann. Du musst irgend wie die benötigte Menge erfassen. Ich sehe keinen Vorteil von Big Bag, ausser weniger Müll, Aber ob der Bag wirklich weniger Plastik ist, als 40 Säcke, glaube ich auch nicht.


    Gruss

    Ulrich

  • Bleib bei den 25 kg Säcken. Wir haben im Big Pack Kies bekommen und es war ein Graus den da rauszubekommen. Der „Sack neigt ab einer gewissen Füllhöhe einzuklappen an den Seiten, auch bekommt man den „Bodensatz“ nur blöd raus. Auch können die mal undicht sein und ob ne halbe Tonne Zucker auf dem Hof so toll ist, ist zu bezweifeln.

  • schwierigere Entnahme (per Schnitt in den Bigbag, oder von oben mit dem Eimer - kennt da jemand Tricks, vielleicht auch vom Umgang mit Sand?

    Gibt Bigpacks auch unten mit einem auslassschlauch, den man wieder verschließen kann.
    Aber wenn ich keinen Stapler zur Verfügung habe, würde ich die Finger von nem BigPack lassen

  • Zucker wird dir draußen direkt verklumpen, am besten direkt in einen/zwei IBCs füllen (gehg nur mit den BigBags mit verschließbarem Schlauch unten. Dann Wasser dazu und Außenborder oder Pumpe rein wenn du Füttern willst.


    Sonst brauchst du einen Hurrican um den Zucker ordentlich abfüllen zu können. Wahrscheinlich würde aber auch ein Deckel wie bei einem Aschesauger für den IBC reichen, eine Seite Staubsauger ran, andere Seite n kurzes HT Rohr und n 90er Winkel weg von der mitte, evtl. ne kleine Verlängerung dazu noch ran.

  • In der Hamburger oder Lübecker Umgebung schau einfach mal nach Zuckerkandel August Töpfer.

    Den Rest des alten Postings erspare ich mir jetzt einfach nochmal herzuleiten.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Wenn du das Teil einmal unten aufmachst gibt es kein halten mehr. Da ist nix mit dosieren oder mal eben schnell verschließen. Hab das schon am eigenen Leib zu spüren bekommen mit Estrich.

  • eben 500kg 67Cent/kg im 25kg Sack

    Oft lohnt sich die Frage nach Nachlass vor dem Kauf, sich dabei als Imker outen schadet nicht.

    1Kg Tüten nööö ;) Big Bags hatte ich auch schon mal, einfach Sch...e im Handling.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Wenn ich das alles hier lese, bin ich froh, das ich schon vor vielen Jahren auf Sirup umgestiegen bin:

    - keine räuberei

    - quasi endlos haltbar

    - in beliebigen packungsgrößen beziebar

    - preislich interessant

    - keine Sauerei mit anrühren


    Grüße Werner

  • nöö Werner

    keine räuberei

    ich auch nicht, liegt am Fütterer und Volksstärke

    quasi endlos haltbar

    ich lager nix, klaut nur Platz und bindet Kapital

    in beliebigen packungsgrößen beziebar

    ;)

    preislich interessant

    da kann ma nur wirklich drüber streiten

    keine Sauerei mit anrühren

    nöö, is nich, 750kg Futter in 45min, davon etwa 30 fürs Wasser..

    Gefüttert auf 3 Ständen, Zeit mit Futter machen 4std.

    Und ich muss nix umfüllen, nix schleppen, und nu dass Beste, ich weiss was drinn ist


    Wie

    600l Kubitainer mit eingebautem Mannloch :saint: Makita Pumpe und selbständiger Schlauchaufwicklung 30m

    Nee du, beim besten Willen, da kommst nich mit :)

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen