Varroabehandlung der Mini+ vor Aufsetzen zur Umweiselung im Spätjahr

  • Guten Abend liebes Forum,

    im Juni und Juli habe ich drei kleine Kunstschwärme a 250-300g Bienenmasse gebildet, um diese nach unmittelbaren Hinzuschmeißen der Königin und 3-tägiger Kellerhaft in M+ einzuschlagen. Diese sollen bis September/Oktober dort verweilen, um sodann auf drei verschiedene WV mit Königinnen aus 2019 nach Abdrücken dieser aufgesetzt zu werden, um so umzuweiseln. Leider habe ich es aufgrund eigener Dummheit verpasst, diese im brutfreien Zustand mit OS zu besprühen, um so annähernde Milbenlosigkeit zu erreichen. Nun habe ich Bedenken, dass ich die durch TBE mit FW und OS behandelten WV wieder mit Varroen reinvasieren könnte, wenn ich die M+ im September/Oktober einfach so aufsetze. Auch wenn der Varroabefall der M+ vermutlich gering sein dürfte, bedenkt man, dass die Ursprungsvölker der Kunstschwärme selbst milbenarm waren und die KS auch nur sehr klein gebildet waren. Aber es wäre nun mal ärgerlich, sich so die Arbeit der TBE der WV kaputt zu machen. Wie kann ich also die M+ milbenfrei bekommen? AS-Schwammtuch ist mir zu riskant, bedenkt man die hier schon häufiger vermeldeten Kö-Verluste. Auch eine erneute TBE empfinde ich mit Blick auf das nun weit fortgeschrittene Jahr als zu derbe. Evtl Besprühen mit OS im 4x4rer System? Die Möglichkeit, ins Ausland zu fahren, habe ich derzeit nicht. Vielen Dank für eure Hilfe!

  • Auch wenn der Varroabefall der M+ vermutlich gering sein dürfte, bedenkt man, dass die Ursprungsvölker der Kunstschwärme selbst milbenarm waren und die KS auch nur sehr klein gebildet waren.

    Na, dann iss doch gut. Ganz milbenfrei sind Völker nie.


    Evtl Besprühen mit OS im 4x4rer System?

    Das wäre mir neu, dass so eine Blockbehandlung bienenverträglich ist.


    Es scheint ohnehin nicht so ein Milbenjahr zu sein. Ich habe meine Brutscheunen virtuell ins Ausland gebracht und entsprechend behandelt und es fielen so gut wie keine Milben.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Habe auch vor im Sep/Okt die alten Königinnen durch neue aus den Mini’s zu ersetzen. Allerdings drücke ich die Alte nicht ab, sondern tausche sie einfach mit der Neuen. Somit steht noch ein Ersatz zur Verfügung.

    Meine M+ werden gerade mit Oxalsäurestreifen behandelt.

    "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon war."

    20+ WV in 12er DD

  • Wer je die Bilder von komplett vermilbten Klindworthern sah, weiss, dass die Bedenken bzgl.der Milben nicht unbegründet sind.

    Andererseits würden diese im Oktober keine Winterbienenbrut mehr schädigen und kurze Zeit später ohnehin der vorweihnachtlichen Oxalsäurebehandlung zum Opfer fallen.

    Im Oktober könnte man die Königinnen allerdings auch separat einweiseln ...

  • Habe auch vor im Sep/Okt die alten Königinnen durch neue aus den Mini’s zu ersetzen. Allerdings drücke ich die Alte nicht ab, sondern tausche sie einfach mit der Neuen. Somit steht noch ein Ersatz zur Verfügung.

    Meine M+ werden gerade mit Oxalsäurestreifen behandelt.

    Das wäre auch eine Option. Und eine dann entnommene Kö aus dem WV den 3 entweiselten M+ geben um diese dann vereinigt zu überwintern? Bloß sind die M+ nicht sonderlich stark, füllen nur eine Zarge und meine erste M+ dann auf diese Weise zu überwintern, wäre mir für den Anfang dann doch zu riskant. Zumal ich dann im Frühjahr noch nach der M+ sehen muss und diese dort ja explodieren sollen. Ich hätte alle M+ gerne im Oktober leer. So würden auch meine WV noch zusätzlich etwas Bienenmasse erhalten, wäre ja eine Win/Win, vsg. die Varroa schöpft deshalb eben nicht neue Hoffnung.

    Welche Oxalsäurestreifen sind das?

  • Wie wäre es mit TBE bei den Minis machen, die Fluglinge sprühen und später aufsetzen. Die gesamte Mini Brut in einem einzigen Sammler stecken und 10 Tage oder so laufen lassen und die dann gesprühten Bienen vor Fluglöcher geben, die Waben einschmelzen?

  • Zu den Oxalsäurestreifen auf Glyzerinbasis möchte ich keine Empfehlung geben, da ich sie zum ersten Mal im Einsatz habe.

    Letztes Jahr habe ich zwei M+ auf zwei Zargen ohne Probleme durch meinen ersten Winter gebracht, ging super.

    Mit einer Futterzarge obendrauf bauen die jetzt im Moment sogar noch schön Mittelwände aus.

    "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon war."

    20+ WV in 12er DD

  • Tausch die 3 Königinnen direkt mit den alten Königinnen aus, nimm die beste der 3 alten Wirtschaftsköniginnen und packe die dann in den gebildeten 3 zargigen Miniturm.

    Im Frühjahr hast du so eine Reserve falls etwas schief geht und das Minivolk ist groß genug für die Überwinterung.

    Im Frühjahr machst du dann aus dem Mini ein Kunstschwarm zur Verstärkung deines schwächsten Volkes und gibst die Königinnen jemand der eine braucht.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Es geht hier nur um den speziellen Fall, im September umzuweiseln.

    Ansonsten gilt alles, was man zum sicheren umweiseln sonst so gesagt wird.


    Ich bin im Normalfall da eher ein Freund des einfachen unmweiselns auf dem Oberträger, wenn es da nicht gerade irgend eine Perle ist, die ich da bekommen habe.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Tausch die 3 Königinnen direkt mit den alten Königinnen aus, nimm die beste der 3 alten Wirtschaftsköniginnen und packe die dann in den gebildeten 3 zargigen Miniturm.

    Im Frühjahr hast du so eine Reserve falls etwas schief geht und das Minivolk ist groß genug für die Überwinterung.

    Im Frühjahr machst du dann aus dem Mini ein Kunstschwarm zur Verstärkung deines schwächsten Volkes und gibst die Königinnen jemand der eine braucht.


    Liebe Grüße Bernd.

    Vielen Dank für den Tipp, das hört sich wirklich gut an!

  • Ich würde mich gerne mit meinen Fragen anschließen und keinen neuen Faden aufmachen:

    Ich habe vor zwei Wochen noch ein Paar Minis bekommen, von denen ein Teil eingeweiselt, ein Teil als Reserve überwintert werden soll. Diese sitzen momentan gut gefüllt auf 2 Zargen. Allerdings wurden die Völker bisher noch nicht gegen Varroa behandelt.

    Kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch eine TBE machen? Schwammtuch möchte ich eigentlich nicht gerne anwenden.

    Alternativ würde ich dieses Mal auch zu Bayvarol greifen und im nächsten Jahr dann per TBE im regulären Rhythmus arbeiten.

    Ein Streifen Bayvarol ins Mini hilft auch.

    Reicht ein Streifen pro Volk? Oder einer pro (Brut?)-Zarge?


    Viele Grüße