Wabenbau nach TBE

  • Zur Not ja. Aber das 'B' in 'TBE' steht ja gleichermaßen für 'Brut Entnahme' wie 'Bau Erneuerung'. Also zur Not alte Waben nehmen, aber besser zu Anfang gleich richtig bauen lassen!

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Wäre es eine Möglichkeit, die ausgebauten Waben, welche durch die TBE anfallen, zu verwenden?

    Mache ich teils auch so. Beim angepassten Brutraum sind die Waben aber meist recht jung, weil ja im Frühjahr mit Mittelwänden erweitert wird. Zwei bis drei Jahre darf so eine Wabe schon alt werden, wenn die Völker gesund sind.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • eingelagert/verbraucht

    Das ist aber ein himmelweiter Unterschied bei dieser Fragestellung.

    aber mit solchen "Weisheiten" kann ich gerade mal garnix anfangen - zumal der verlinkte Faden eine andere Ausgangsfrage diskutiert.

    Das liegt aber nicht an der "Weisheit".

    Es geht bei dir um den Wabenausbau, und da spielt die Zuckerkonzentration im Futter sehr wohl eine bedeutende Rolle.

  • Meine Erwartung war, dass die Mittelwände relativ flott ausgebaut werden und die Königinnen ordentlich ins Legen kommen. Alle Königinnen legen, die Brut verteilt sich auf 2 bis 3 Waben mit fetten Futterkränzen. Allerdings sind auch nur 3 bis max. 5 Waben schon komplett ausgebaut. So kommen die ja nie über den Winter.

    Wie groß sind denn deine Völker? Ich finde 2-3 Waben Brut für ein Wirtschaftsvolk gerade echt wenig, 5 Waben sollten es m.E. schon noch sein. Zur Überwinterung reichen mindestens 5000 Bienen, ein Schätzrähmchen bauen kann bei einer Zählung sehr helfen.


    Schöne Grüße - Matthias

    "Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht." Afrikanisches Sprichwort

  • Îch hatte letztes Jahr auch nach der TBE bei manchen Völker das Problem mit dem Ausbau der Mittelwände, die Völker kamen einfach nicht mehr richtig in Schuß und das zog sich bis ins Frühjahr hinein. Mir blieb im Frühjahr nichts anderes übrig wie diese Völker zu vereinigen, da kam mir der Gedanke wie kann ich den Völker am Anfang nach der TBE außer gut füttern auf die Sprünge helfen.

    So habe ich 5 Tage vor der TBE jedem Volk zwei Mittelwände mitten ins Brutnest gehängt ( Vorteil beim angepasstem Brutraum wegen Platz) so waren am Tag der TBE bei allen Völker die zwei Mittelwände bis zu 75% ausgebaut.

    So hatten dieses Jahr alle Völker nach 3 Tagen auf den vorausgebauten Waben Stifte und nach 8 Tagen waren sämtliche Mittelwände ausgebaut.

  • TBE entspricht einem Schwarm. Neue Behausung, es muss gebaut werden. Dieser Impuls erlischt nach einigen Tagen. Man muss also die Zeit, in der sie viel Wachs schwitzen können ausnutzen und viel dünnes Futter geben. Die Gier, das einlagern zu wollen treibt sie zum Bauen. Dünn ist wichtig, damit nach dem Trocknen wieder Zellen frei werden.

    Zucker : Wasser. 1:1. es geht auch 0,6 : 1, verdirbt aber auch schneller.


    Gruss

    Ulrich

  • Dünn ist wichtig, damit nach dem Trocknen wieder Zellen frei werden.

    Dick füttern hat bei mir auch gut funkioniert, 5-6 Brutwaben, nach TBE + 2x8 Kilo Sirup DNM 1,5 oben schöne Futterkränze, alles im Lack. Ich glaube, mit dünn füttern holt man ggf. noch die letzten 20 Prozent raus, 80-90% war gut ausgebaut, bei einigen auch 100%


    Schöne Grüße - Matthias

    "Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht." Afrikanisches Sprichwort

  • Update heute:

    Ein Volk kommt mir noch zu schwach auf der Brust vor, die anderen drei sind im grünen Bereich. Wahrscheinlich war es nicht so gut, dass ich in kleinen Portionen gefüttert hatte und zusätzlich vielleicht zu wenig. In der letzten Woche haben diese 4 einen ordentlichen Schwung Zuckerwasser 1:1 bekommen und es hat "geholfen", zumindest sind die drei dort jetzt beim Ausbau der 8. bis 9. Wabe, der Schwächling baut erst bei der 6. Wabe.

    Dem Schwächling werde ich jetzt noch in der nächsten Woche (besseres Wetter) die Bienen eines Brutsammlers vor das Flugloch fegen. Die vor 4 Wochen unbegattet eingeweiselte Versandkönigin sieht zwar richtig super aus (groß und fett ;) und stolziert majestätisch über die Waben, wurde anscheinend aber nicht vernünftig begattet. Jedenfalls ist kein einziger Stift zu finden. Ich gehe davon aus, dass sich da nach 4 Wochen wohl nichts mehr tun wird und selbst wenn, wird die Zeit knapp.


    Ich mach jetzt bei den TBE-Fluglingen jetzt erstmal mit dünnem Zuckerwasser weiter...