Königin oder Ableger einem weisellosen Volk zuhängen

  • Hallo! Auf meinem zweiten Stand im Wald stehen drei DD Völker, eins davon ist Ende Juni geschwärmt, aber es waren noch sehr viele Bienen vorhanden, besonders in den beiden Honigräumen. Im Juli fand ich einige aufgebissene Weiselzellen, aber noch keine Stifte, also habe ich abgewartet. Ende Juli war keine offene Brut mehr vorhanden und immer noch keine Stifte, weshalb ich eine Wabe mit offener Brut eingehangen habe. Gestern immer noch keine Stifte, keine Brut, zum Glück auch keine Buckelbrut. Zudem sitzen die Bienen auf recht alten dunklen Waben.


    Plan 1: Morgen kommt eine Post-F1, die ich reinhängen könnte. Habe aber irgendwie kein gutes Gefühl dabei.


    Plan 2: Alte Beute weg und alles abfegen, neue Beute hin und die 6 Waben mit stiftender Königin von einem Ableger (anderer Stand) dort reinhängen.


    Plan 3: Bienen abstoßen, alte Waben (bis auf zwei Futterwaben) einschmelzen, neue Mittelwände rein und die neue Königin im Ausfresskäfig dazwischen hängen.


    Vielleicht hat jemand einen Rat für mich?

  • Wabe mit offener Brut rein, morgen schauen, ob sie Zellen ziehen, wenn ja, Wabe raus, Königin rein, ansonsten sieben, (unbegattete) Königin raus, neue rein. Viel mehr Möglichkeiten bleiben Die nicht.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Edit: Viel mehr Möglichkeiten bleiben Dir mit der F1 nicht.


    Der Plan mit dem Anleger klingt aber viel besser.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ok, danke! Es sind auch noch recht viele >5% Drohnen vorhanden, weiß nicht ob das ein gutes oder schlechtes Zeichen ist. Mit der offenen Brut hatte ich zwar schon mal probiert, aber ich kann ja nochmal eine reinhängen.

  • Wenn das der Verkäufer liest


    Also offene Brut als Weiselprobe
    wenn die Zellen ziehen wie ralf schrieb Wabe wieder raus
    kö rein zum Ausfressen


    Wenn nicht haben die eine Unbegatte siehe Ralf
    finden und Sterbehilfe leisten


    Futter sollten sie auch genug in den Waben haben
    ansonsten Teig rein


    und wenn alles passt und die Königin eingehängt ist
    14 Tage auf die Finger setzen


    Gruß Uwe

    der sich freut das es keine von seinen Königinnen ist

  • Ein "Volk", welches seit Juni weisellos ist? Wir sind in der 3. Dekade August !

    Da stimmt doch was nicht.

    Ich würde so etwas abfegen und den Ableger in der Beute etablieren.

    Alles andere ist doch nur Wurschtelei und wäre auch schade um die neue Königin.

  • Ein "Volk", welches seit Juni weisellos ist? Wir sind in der 3. Dekade August !

    Da stimmt doch was nicht.

    Ich würde so etwas abfegen und den Ableger in der Beute etablieren.

    Alles andere ist doch nur Wurschtelei und wäre auch schade um die neue Königin.

    Habe gerade offene Brut eingehangen, das warte ich bis morgen ab. Wenn sich nichts tut, kommt der Ableger in die Beute und die Bienen 20m davor ins Gras.

    Ist halt schade, die sitzen recht voll auf sieben Rähmchen.

  • Wenn sich nix tut, mußt Du die Königin finden, ansonsten gibt es nach dem Abfegen ein Gemetzel!


    Am einfachsten stellst Du den Ableger an den Platz vom Altvolk und verstellst das ein paar Meter mit Flugloch in eine andere Richtung. Dann läßt Du das ein paar Tage so stehen und suchst dann nach der Königin. Ist leichter für Dich und sicherer für den Ableger.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Vor allen Vereinigungs/Auflösungsaktionen brutlosen Zustand nutzen um mit Oxalsäure zu behandeln...

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Komme soeben vom Bienenstand. Auf der Wabe, die ich vom Nachbarvolk als Weiselprobe eingehangen habe, wurde wider Erwarten über Nacht eine Zelle gezogen und die junge Made darin lag schön im Futtersaft. Habe die Zelle entfernt, wieder ins Nachbarvolk gehangen und die begattete neue Königin im Ausfresskäfig zwischen die Waben geklemmt.

    In 10 Tagen steht die nächste Fütterung an, dann werde ich sehen ob alles gutgegangen ist.

  • Wir haben Ende August..... Volk abkehren ist die einzige noch sinnvolle Massnahme!

    Definiiv - NEIN - hattest Du schon einmal eine nicht legende Königin im Volk?

    In 10 Tagen steht die nächste Fütterung an, dann werde ich sehen ob alles gutgegangen ist.

    Was an dem Satz "2 Wochen auf die Finger setzen" hast Du nicht verstanden? Das war ein ernst gemeinter, sehr guter, Ratschlag ... - Futter hast Du ja hoffentlich noch genügend im Volk, oder?

  • Ok, 14 Tage... :) Müsste es ja auch am Flugloch erkennen, ob Brut angelegt wird oder nicht. In der Zeit der Weisellosigkeit war dieses Volk nur sporadisch am fliegen.

    Futter ist genug drin, die hatten ja nichts zu versorgen.

  • Leute, es ist Emde August. Das "Volk" gammelt seit drei Monaten vor sich hin, und ihr habt den Mut der Verzweiflung zu glauben, es wird sich mit einer neuen Königin in den verbleibenden 4-6 Wochen noch zu einem fetten, überwinterungsfähigen Volk entwickeln ?

    Sehr sportlich.