Umweiseln ohne die alte Königin zu entfernen. Geht das?

  • Dann würde ich das nicht dem Zufall überlassen und mit geprüften Königinnen umweiseln.

    Dazu müsste ich aber nochmal 6 M+ o.ä. kaufen und Kunstschwärme machen, um die bis Sep/Okt. zwischenzuparken. Und für alle meine WV parallel einen Ablegerkasten laufen zu lassen wäre - besonders bei zunehmender Völkerzahl - nicht in meinem Sinn.


    Deshalb bin ich, hinsichtlich der zukünftigen Bertriebsweise der Vermehrung, noch unschlüssig.

    "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon war."

    30+ WV in 12er DD

  • Und für alle meine WV parallel einen Ablegerkasten laufen zu lassen wäre - besonders bei zunehmender Völkerzahl - nicht in meinem Sinn.

    Wenn Du einmal eine gute "Linie" in Deinen Völkern hast, dann reicht ja wenn Du jedes Jahr ca. 2/3 der Völker umweiselst...

  • Ganz simpel, Jungvölker ziehen und alle Altvölker bekommen im Herbst (an mitte September, eher Ende) ne Zelle. Fertig.

    Ende September, das werden bestimmt Knaller. Die Drohnen werden ja auch immer besser gegen Ende der Saison. Also Kinder, nicht vor Ende der Drohnenschlacht, besser vielleicht noch im November, dann können die neuen zur Titelmelodie der Eisprinzessin ausfliegen.


    Fazit: ganz simpel, ja. Gut? Nein.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • In diesem Jahr ... konnte ich den Schwarmtrieb der älteren KÖ nur schwer brechen, weshalb ich mit durchweg jungen Damen in die neue Saison starten möchte.

    Ich habe erst seit gut einem Jahr Bienen und bin deshalb auch noch am Ausprobieren mit der Völkerführung und den Königinnen...


    ...Zudem habe ich mir zwei Belegstellen- begatteten KÖ gegönnt die zur Erntezeit über die Bienen der Honigräume eingeweiselt wurden. Hier habe ich vor Kurzem umgelarvt, um die (am 19.08.) schlupfreifen Weiselzellen in die restlichen Völker zu hängen.

    Für ... 6 Völker benutze ich jetzt die Alternative und habe eine Zelle zur vorhandenen KÖ zugesteckt – um dem Volk die Wahl zu lassen.

    :/:/ Dein Plan: 2 potentielle Zuchtmütter bewerten. - ZEITGLEICH eine unbekannte Betriebsweise testen. - PLUS das 1. Mal selber umlarven und Zellen ziehen. - Als Ergebnis 6 schwarmträge WV für nächste Saison erwarten. - Dafür gibt's 2 Testgruppen mit je 3 Völker mit unbekannter Königin.

    Es geht mir aber um die Grundlagen für die nächste Saison.

    Wie kannst du bei so vielen Variablen und ZEITGLEICH einer so kleinen Testgruppe reproduzierbare Rückschlüsse ziehen? Etwas, das mehr als Zufall ist?

  • Für mich bietet, das Einweiseln einer neuen Königin immer Herausforderungen.

    1. Ich mag unzufrieden mit der jetzigen Königin sein, sind es aber auch die Bienen?

    (Grund des Umweiselns. Aggressivität ist oft problematisch, da die Königin eigentlich völlig in Ordnung ist.)

    2. Ist die neue Königin gut? Ist sie ausreichend im Futter, dass sie gut Pheromone produziert oder hat sie eine längere Reise hinter sich.


    In der Natur wird nur umgeweiselt, wenn es notwendig ist. So hat die neue Königin immer schlechtere Karten, als die alte.

    Ausnahme sie hat ihr eigenes Volk um sich, Bienen, die sie akzeptieren.

    Ein echter Kampf zwischen den Königinnen erlebe ich nur selten, oft entscheiden die Bienen nach Attraktivität der Königin,.


    Drohnen machen viel aus, sie müssen reif sein und top gepflegt sein. Je älter sie sind und je weniger sie im Volk gepflegt werden, desto schwieriger wird es. Da kann die beste Königin nur Drohnenbrut haben, wenn die Drohnen nicht ihren Teil leisten.


    Die Drohnenschlacht war bei uns Mitte Juni.... ergo nix mehr mit Königinnen ziehen.

    Und leider hatte ich auch in der Saison zwei Königinnen die ein Mix aus Drohnenbrut und Arbeiterinnenbrut zeigten. Nur wird es immer häufiger je näher der Winter kommt.

  • :/ Dein Plan: 2 potentielle Zuchtmütter bewerten. - ZEITGLEICH eine unbekannte Betriebsweise testen. - PLUS das 1. Mal selber umlarven und Zellen ziehen. - Als Ergebnis 6 schwarmträge WV für nächste Saison erwarten. - Dafür gibt's 2 Testgruppen mit je 3 Völker mit unbekannter Königin.

    Es geht mir aber um die Grundlagen für die nächste Saison.

    Wie kannst du bei so vielen Variablen und ZEITGLEICH einer so kleinen Testgruppe reproduzierbare Rückschlüsse ziehen? Etwas, das mehr als Zufall ist?

    What?


    14 WV haben eine junge legende KÖ, die ihr Können vorher in kleineren Einheiten gezeigt haben. In den anderen 6 Völkern steckt eine Zelle parallel zur vorhandenen Königin, wo sich im Frühjahr zeigen wird wer das Zepter führt. Ein paar 6er Ableger habe ich auch noch zur Sicherheit über den Winter.

    Was die jeweiligen Völker und die vorhandenen Zuchtmütter dann wirklich leisten, werde ich erst nächstes Jahr sehen. Ich muss in meinen Bienenhaufen erstmal eine Linie reinbringen, was nicht so einfach ist wie ich gerade merke.

    "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon war."

    30+ WV in 12er DD

  • Wenn sie eine neue Königin wollen, machen sie eine,

    und der Imkerling schafft die dann raus....

    Im Idealfall soll in allen meinen WV eine junge KÖ vorhanden sein.

    Aber lesen kannst Du, Slayer ? :/ Dir ist klar, dass ein ordentlicher Teil Deiner Weiselzellen für die Katz’ aufgezogen worden ist, wenn Du so vorgehst?

  • 14 WV haben eine junge legende KÖ, die ihr Können vorher in kleineren Einheiten gezeigt haben.

    Bist Du mit diesen Königinnnen zufrieden? Ist da eine dabei die evtl. als Zuchtmutter nächstes Jahr dienen könnte? Falls nein, dann früh im nächsten Jahr eine gute Zuchtmutter einkaufen. Falls ja und ja - dann würde ich davon nächstes Jahr ca. 30 Königinnen ziehen, auf einer guten Belegstelle begatten lassen und in Ableger setzen,

    Ich muss in meinen Bienenhaufen erstmal eine Linie reinbringen, was nicht so einfach ist wie ich gerade merke.

    Dazu die besten 20 der 30 o.g. Königinnen im nächsten Herbst einweiseln - das machste dann jedes jahr so bis Du mit Deiner Linie zufrieden bist, danach genügt es 2/3 der Völker jedes jahr umzuweiseln... - so einfach kann das gehen, aber die Methode mit "Zellen stecken" ist dazu, bei diesen Zielen und dieser Ausgangslage, definiiv nicht geeignet...

  • lieber Franz,

    ICH würde umlarven, bei einem Kollegen der

    ein

    evtl. als Zuchtmutter

    verwendbares Volk da stehen hat, und schon bewiesen (das ev. Zuchtvolk) hat was es kann.(IN Nachzucht!!) Man sieht was......

    Kaufst du dir so eine so genannte .....und verkaufte angeblich vorgeprüfte...... ich geb da keinen Pfifferling.....da stimmt nämlich wie immer dei 2Drittel Regel, 1Drittel gut, 1Drittel so lala und der Rest Schrott. die Beste unter dem 1en Drittel... aber die bekommst bestimmt nich zu kaufen ;)

    Der Rest, da stimme ich dir aus vollem Hezen zu.

    Besser is latürnich Besamen :) gar nich soooo schwer, und mit bischen Glück und Gefühl hast du so die Nächste Zuchtmutter, oder 2 oder 3 oder :)

    Ne richtig gut geführte Belegstelle is auch was wert...... du weisst welche :liebe002::u_idea_bulb02:

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels

  • verwendbares Volk da stehen hat, und schon bewiesen (das ev. Zuchtvolk) hat was es kann.(IN Nachzucht!!) Man sieht was......

    Kaufst du dir so eine so genannte .....und verkaufte angeblich vorgeprüfte...... ich geb da keinen Pfifferling.....da stimmt nämlich wie immer dei 2Drittel Regel, 1Drittel gut, 1Drittel so lala und der Rest Schrott. die Beste unter dem 1en Drittel... aber die bekommst bestimmt nich zu kaufen ;)

    Richtig, das wäre natürlich der bessere Start - ich bin nicht davon ausgegangen das er dazu einen guten Züchter/Freund/Kollegen zur Hand hat...

    Besser is latürnich Besamen :) gar nich soooo schwer, und mit bischen Glück und Gefühl hast du so die Nächste Zuchtmutter, oder 2 oder 3 oder :)

    Richtig, lass ihn aber erst einmal lernen wie das mit Selektion, Vermehrung und konrollierter Begattung in notwendiger Menge funktioniert - dazu sind gute Belegstellen durchaus ein guter Anfang und um wirklich eine gute Drohnenlinie zu selektieren genügen 20 Völker eher nicht...

  • ach was, is alles nich soo schwer

    hast 10 Minis findest du sicher die 3 Besten, kann jeder!

    Nich jeder kann die 5 Schrotties abdrücken....besonders wenn die irgend was gekostet haben ;) sei es auch nur die Mühe.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels

  • Frage mich ob die Methode von den ganzen (teils doch recht überzeugten) Schreibern mal wer mit einer repräsentativen Menge Kö/Völkern getestet hat?


    Hab’s mit einer entsprechenden Menge gezeichneter unbegatteter Kö in Zweitschlupfzellen probiert und später geschaut wieviele davon dann in den Völkern waren.

    Bringt imho mehr Erkenntnis als die ganzen Spekulationen hier, in denen evtl. gute Infos unter gehen, so dass einem nicht wirklich viel bleibt als selber zu testen…

  • Frage mich ob die Methode ... wer mit einer repräsentativen Menge Kö/Völkern getestet hat?


    Hab’s mit einer entsprechenden Menge gezeichneter unbegatteter Kö in Zweitschlupfzellen probiert und später geschaut wieviele davon dann in den Völkern waren.

    Dann berichte doch bitte im Detail genau darüber: wann, was, wie, bei welchen Rahmenbedingungen. Welche Beobachtungen hast du dabei gemacht, mit welchen Ergebnissen ...

    Bringt imho mehr Erkenntnis als die ganzen Spekulationen hier, ...

    ... und abschließend deiner persönlichen Bewertung.