Empfehlenswerte Königinnen Carnica/Buckfast

  • Keiner kann bei biologischen Individuen garantieren! Sind halt Individuen und da greift man auch schon mal daneben, sonst hätten wir ja fast alle "Superqueens".


    Züchter sind auch nur Menschen und deren Queens auch nur Bienen. Selbst wenn Du JCD "wech" bist, das Thema kommt immer wieder. Es gibt viele Einflüsse, die eine Rolle spielen und einige kann man günstig gestalten.


    Kaufe ich besondere Kö's (Belegstellen begattet, solche mit besonderen Eigenschaften) und will diese für die Nachzucht nutzen, dann lasse ich mir diese grundsätzlich per Express über Nacht senden, wenn ich sie nicht selbst abholen kann. Nicht am falschen Ende sparen!


    Einweiseln in KS oder einfach unter Bienenflucht mit der üblichen Bestückung und 2 HRe darüber hat bisher immer funktioniert. Die Mühe macht man sich. Und so eine Kö' muss dann auch eine Standmaßkiste bekommen - das steht ihr zu und da zeigt sich, was sie kann.


    Noch eine Anmerkung: Manche Nachkommen (Bienen) solcher Kö's benötigen aus meiner Sicht schon mal eine Saison, um sich an die Örtlichkeit anzupassen, mit den Gegebenheiten zurecht zu kommen.


    Irgendwie auch ganz individuell. ;)

  • Das mal eine schlechte Königin dabei ist mag ja sein, ich mache vielleicht auch den Fehler und gehe von mir aus wie ich reagiert hätte.

    Wenn mir jemand immer wieder schreibt das die Bienen versuchen umzuweiseln darüber auch noch telefoniert und das Bild nach Monaten immer noch so ist, dann wäre es mein Verlangen an mich selbst (immer gute Arbeit liefern zu wollen) dem Kunden einen Vorschlag zu unterbreiten. Einfach keine Antwort zu geben mache ich mit den meisten Kunden nur ein Mal danach wird sich dieser vermutlich einen anderen Lieferanten suchen.

    • Offizieller Beitrag

    Ich bitte darum nochmals diesen Beitrag zu lesen,

    https://www.imkerforum.de/forum/thread/71846-empfehlenswerte-königinnen-carnica-buckfast/?postID=742814#post742814


    und sich auch an das Thema zu halten. Es geht um

    Königinnen und nicht um den Züchter. Was zwischen Euch und dem Züchter oder Lieferanten wirklich abgelaufen ist, ist hier nicht einfach nachzuvollziehen bzw. gehört hier nicht her.

  • oder einfach unter Bienenflucht mit der üblichen Bestückung

    Anfängerfrage: Was genau meinst Du damit?

    Ich kenne beim Einweisen bisher nur:

    • Mit Zuckerwasser einsprühen und rein ins Volk.
    • Erstmal ein paar Wochen in eine Apidea bis sie legt und dann die Apidea oben drauf mit Zeitungspapier.

    Wie geht das mit der Bienenflucht und was ist "die übliche Bestückung"? :)

  • Brutraum mit ausgebauten Waben, Futterwabe und Königin. Darüber Bienenflucht, darüber ein oder besser zwei Honigräume mit Bienen unterschiedlicher Völker. Nach 24 bis 36 Stunden HRe abräumen...

  • Nun stellt sich für mich die Frage welche Königin ich nehmen könnte.

    Vielleicht ein paar Gedanken eines nicht-profis dazu...


    Mich wundert, dass bisher noch keiner auf die Eigenschaften eingegangen ist, die die Königin haben sollte.


    Da es noch immer früh genug ist...

    Zunächst kenne ich (zumindest bisher) keinen Züchter, der nicht "Sanftmut" mit auf dem Zettel hat, von daher ist dieses Merkmal denke ich quasi immer gegeben.


    Hast du eher Frühtracht oder Sommertracht? Sollte das Volk entsprechend stark aus dem Winter kommen oder reicht es, wenn es zum Sommer stark ist? Das hängt wieder von der Fauna deiner Umfrage ab.


    Dann, wie sind die klimatischen Bedingungen bei dir? Hast du Norden, Sturm, nass, kalt, ist vielleicht eine dunkle Biene interessant. Wobei die wieder nicht sooo sanft sein soll was man so hört...


    Im Kölner Raum mag die Eigenschaft "fern vom Brutnest Honig einlagern" gut funktionieren, hier oben im Norden habe ich öfters erlebt, dass ein Kälteeinbruch dazu führte, dass die Bienen schnell wieder aus dem Honigraum raus waren und der honig dann kalt wurde und kristallisierte.


    Grundsätzlich findet mit der Zeit auch eine automatische Anpassung deiner Bienen an die Umgebung statt.


    Dann hängt es auch von deiner Betriebsweise ab und deinen weiteren Schwerpunkten. Wie wichtig ist für dich das Thema Varroaresistenzzucht?


    Auf den Seiten der Züchter findest du schon eine Menge Infos, was genau die sich bei ihrer Linie gedacht haben. Und ein Anruf kann helfen zu klären, ob die Biene für deine Gegend gut funktioniert.


    Anleitungen zur richtigen Einweiselung werden oft zusammen mit der Königin vom Züchter verschickt.


    Meine Bienen müssen z.B. gut mit den stürmischen Verhältnissen hier umgehen können und damit, dass es im Jahr oftmals noch lange nass und kalt bleibt. Wir haben hier Raps Frühtracht, darum müssen die früh stark sein. Das heißt, erhöhte Einwinterungsstärke. Ich ließ mir einige Male Königinnen aus dem süddeutschen Raum schicken, die haben es einfach nicht gebracht (ich hatte fünf von dort, fünf Ortsübliche herkunft verglichen, alles gleich gemacht im jahr), sondern waren erst nach dem Raps voll da, mitte ende Juni, wahrscheinlich passt das Klima nicht, darum bestelle ich jetzt aus hh/ Niedersachsen oder Schleswig-Holstein.


    Oft ist es auch so, dass noch nicht die Zuchtkönigin die super Eigenschaften zeigt, sondern erst die F1. Zumindest wird das häufig gesagt.


    Was wasgau immen sagt mit dem vorherigen Testen der Königinnen, kannst du dir ggf. auch nochmal näher anschauen, wenn du von der bestellten Königin selber nachziehst.


    Auf jeden Fall würde ich dazu raten, dass du überlegst, was außer Sanftmut noch wichtige Kriterien für dich sind, und was in deiner Umgebung machbar ist. Dazu können die Seiten der Züchter z.B. gute Anregungen geben.


    Schöne Grüße - Matthias

    Es war alles sooo gut geplant. Und dann kam das Leben dazwischen...